"En" am Familiennamen drangehängt - wieso?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Im Genitiv enden maskuline sowie neutrale Substantive auf -s oder es, wobei feminine Nomen von dieser Anpassung nicht betroffen sind. Weiterhin gibt es einige Ausnahmen, bei denen der Genitiv mittels -n oder -en gebildet wird. Dabei gilt, dass Nomen, die auf einen Zischlaut enden (-s, -ss, -ß, -tz, -x, -z), im Genitiv auf -es enden. Nomen auf -nis, verdoppeln dabei das s (der Hass → des Hasses; das Ergebnis → des Ergebnisses).

Quelle: wortwuchs.de

Was möchtest Du wissen?