Empfindet ihr das Buch "Faust" als literarisch wertvoll?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Ein Monumentalwerk deutschen Schriftschaffens!

Punkt 1: "Ich bin der Geist der stets verneint, ich bin die Kraft, die stets das Böse will und immer nur das Gute schafft!" (paraphrasiert, zugegeben...) ist ein Hammersatz voll Weisheit, Schelmentum und Witz, klasse!

Punkt 2: "Habe nun ach..." diese Tirade sollte Lebensmotto eines jeden Gebildeten Menschen sein!

Punkt3: Goethe hat zwar die Figur des Doktor Faustus nicht erfunden, aber auf selten prägnante und erkenntnisfördernde Art niedergeschrieben.

Punkt 4: Ich bin kein Sklave des Literaturkanons, aber in diesem Fall ist das Prädikat "Klassiker" MEHR als verdient (niemand macht hier Andeutungen über etwas, das sich "Weimarer Klassik" nennt, neinein!)

Punkt 5: Faust laut rezitieren ist äusserst sprachfördernd

Ich bin insgesamt kein großer Goethe-Fan, aber den "Faust" (1. Teil) finde ich inhaltlich und sprachlich sehr interessant!

Was möchtest Du wissen?