Empfehlungen für ein Mikrofon?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Da du eine sehr große Preisspanne angegeben hast, mach ich dir mal mehrere Vorschläge. Sind alle eine Kombi aus Interface und Micro. Damit bist du flexibler, als mit USB-Micros und gerade im Bereich von Variante 3 gibt es auch keine USB-Micros mehr.

1. Billig-Variante (100€): Behringer U-Phoria UM2 + Shure PGA58

2. Mittlere-Variante (~200€): Steinberg UR12 oder Focusrite Scarlett Solo 2nd Gen + Sennheiser E835S oder Shure SM58

3. Qualitäts-Variante (~270€): Steinberg UR12 oder Focusrite Scarlett Solo 2nd Gen + Rode Procaster.

4. USB-Variante (180€): Doch noch ein USB-Micro... Rode Podcaster.

Von Variante 1 würde ich abraten. Da ist das Interface einfach zu schlecht. Im mittleren Bereich würde ich lieber zu Variante 2 greifen, weil ich die Flexibilität will. Wenn dir das egal ist, dann Variante 4. Und Variante 3 ist einfach super, wenn du bereit bist das Geld zu zahlen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von GalaxySupa
24.09.2016, 19:40

Was ist denn der große Unterschied zwischen USB und Interface? Und wenn ich schon dabei bin... Was ist Interface bei einem Mikro? (Sorry, in dem Bereich bin ich sehr unerfahren ^^')

0
Kommentar von RrockboxXD
25.09.2016, 19:58

Rode Procaster? Kann ich nur von abraten.. kaum dynamikumfang und sehr unlinearer Frequenzgang der sich in meinen Ohren sehr verzerrt anhört wenn er nicht aufwändig nachbearbeitet wird 

0
Kommentar von GalaxySupa
27.09.2016, 23:15

Okay vielen Dank für die Antworten!

0

Hallo,
eine Empfehlung kann ich leider nicht aussprechen, aber ich würde keins mit USB-Anschluss, sondern XLR nehmen und mit einem Mischpult mit 48 Volt Phantomspannung verbinden.

Du hast viel mehr Möglichkeiten und benötigst auch keine Treiber.

Schau mal bei www.thomann.de

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Monster1965
23.09.2016, 23:37

Wenn du ein Mischpult ohne USB nimmst, dann hilft das der Qualität gar nicht, sondern ganz im Gegenteil. Wenn du eins mit USB nimmst, dann stimmt das mit dem "kein Treiben" nicht mehr.

Wenn du schon bei USB-Mischpulten bist, dann besser gleich ein Interface statt Mischpult nehmen, denn die MISCH-Funktion des MISCHpultes braucht man bei einem Micro nicht wirklich.

0
Kommentar von RrockboxXD
25.09.2016, 19:59

Warum bitte ein Mischpult? :D 

Es geht um ein Mikrofon, das in den PC soll, nicht um 30 Mikrofone die bearbeitet und outboarded in verschiedene Summen für eine Veranstaltung oder ein großes Studio sollen. :D 

0

Für nur Sprache bedarf es eigentlcih keines besonderes hochwertigen Mikros. Entscheidend ist aber bei der Auswahl, wo du reingehst... PC direkteingang? Dann ist es eh nicht wirklcih ideal.. Ins Mischpult? und mit Phantomspeisung?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Monster1965
23.09.2016, 23:24

Nicht ganz richtig. Auch für Sprache braucht man hochwertige Micros, wenn die Qualität hochwertig sein soll. Wie man in den PC geht ist auch wichtig, aber eben nicht nur. Und das mit Mischpult ist dem Zusammenhang fehl am Platze....

0

Was möchtest Du wissen?