Empfehlung Spiegelreflex, eure Erfahrungen?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Sorry, aber das sind zu wenig Informationen, es gibt eine Menge guter Kameras, aber nicht jede ist für jede Fotografierichtung gleich gut geeignet und ganz wichtig sind vor allem die Objektive, aber auch da kann man Dir nichts Sinvolles empfehlen, wenn man nicht weiß, was Du hauptsächlich fotografieren möchtest. Es wäre auch wichtig zu wissen, ob Du schon (und falls ja, wieviel) Erfahrung in der Fotografie und mit Spiegelreflexkameras hast.

Es würde z.B. nichts bringen einem Fotografieeinsteiger eine Nikon D5 oder Canon1 Dx Mark II Profi DSLR zu empfehlen, mit so einer Kamera wäre ein Einsteiger nur überfordert. Eine teure Profikamera hat nicht unbedingt eine bessere Bildqualität, als z.B. eine Mittelklasse DSLR (dafür sind z.B. gute Objektive viel wichtiger) und ein erfahrener Fotograf macht , in der Regel, mit einer billigen Kamera bessere Bilder, als ein Anfänger mit einer Profi DSLR. Die Vorteile der teuren Kameras kann man auch nur nutzen, wenn man das Gerät beherrscht und weiß wie welche Einstellungen sich auf das Bild auswirken. Wenn man z.B. nur im Automatikmodus fotografiert, wäre eine Profikamera rausgeschmissenes Geld.

Daher solltest Du ein paar Dinge mitteilen: was möchtest Du fotografieren, welche Vorkenntnisse hast Du, warum eine DSLR und keine andere Digitalkamera und wieviel willst Du wirklich ausgeben?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Warum meinst du eine Spiegelreflexkamera zu benötigen? Weil professionelle Fotografien diese benutzen? Hast du denn vor noch Geld in diverse Objektive zu stecken? Denn anderenfalls wärst du mit einer Bridgekamera wohl besser bedient. 

Solltest du doch noch Geld in die Kamera stecken wollen, stellt sich dann wieder die Frage, warum es eine Spiegelreflexkamera und z.B. keine Spiegellose Systemkamera sein soll, welche immer mehr im kommen sind und inzwischen auch von vielen namhaften Fotografen favorisiert werden. 

Dann ist wieder die Frage, was du denn überhaupt fotografieren möchtest. Wie viel Erfahrungen hast du schon mit Fotografie? Denn es ist z.B. irgendwie sinnfrei dir eine 1.500 € Kamera zu empfehlen, wenn du totale Anfängerin bist. 

Ferner ist die Frage, warum es denn unbedingt eine Nikon sein soll? Hast du persönlich Erfahrungen mit Nikon oder wieso favorisierst du diese Marke? 


Das Problem bei einer solchen Frage wie der Deinen ist immer, dass jeder Fotograf so gut wie immer die Kamera empfehlen wird die er selber nutzt. Ist ja auch klar. Er würde sie ja sonst nicht nutzen. Aber nicht alles was für einen selber perfekt ist, muss für den anderen gut sein. 

Darum ist meine Empfehlung, dass du mal in ein Fotofachgeschäft oder Elektromarkt gehst, und dir mal die Kameras der verschiedenen Hersteller in die Hand nimmst, und schaust welche dir am Besten in der Hand liegt, und auch deiner Hand schmeichelt. Auch solltest du unbedingt gucken, welches Menü du am intuitiven bedienen kannst. Denn die Menüführung der Hersteller unterscheidet sich doch erheblich. 


Sollte doch eine Empfehlung ausgesprochen werden müssen, so würde ich aber weder Canon noch Nikon, sondern Sony empfehlen. Denn auch wenn das viele Fotografen nicht hören wollen, bzw. es teilweise heftige Diskussionen darum gibt, hat Sony Canon und Nikon technisch in vielen Dingen überholt. 

Und wenn es denn eine Sony sein sollte, so ist die Sony A58 eine hervorragende Einsteigerkamera. Alternativ ist die Sony A5000/5100 bzw. A6000 auch eine sehr gute und vor allem kleine Kamera. 

Wenn man dann in den 4 stelligen Bereich gehen kann oder will, so kommt man an der Sony A7-Serie nicht drum herum. 


Ich selber nutze aufgrund der Kompaktheit das Micro-Four-Thirds System und würde da z.B. eine Panasonic G70 oder GX8 empfehlen. 


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich habe vor 56 Jahren mit Pentacon - Praktika - Minolta - Olympus angefangen.

Vor Jahren  habe ich meine Ausrüstung digitalisiert und habe mir Nikons (D 700 und D800E, beide Vollformat) und Gläser dazu gekauft.

Allerdings war ich mir sicher, dass ich das auch a) wollte und b) rumschleppen musste.

Ich bereue es nicht. Und zum Rumschleppen habe ich mir einen Rollkoffer gekauft.

Ich bin inzwischen eingefleischter Nikonist. Und ich kann mir nichts Handlicheres und Vielseitigeres vorstellen.

Jedes Teil ist sein Geld wert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Robust, Pentax (Sonysensor, Bayer)

Bekannt, Nikon (Sonysensor, Bayer)

Bekannt, Canon (keine Ahnung, Bayer)

Wer hätte es gedacht, Sony(ehemals Minolta) (Sonysensor, Bayer)

leider kaum Bekannt, Sigma (keine Ahnung, Foveon)

Hero, Leica (keine Ahnung, Bayer)

Hero  Pentax Mittelformat (keine Ahnung, Bayer)

Canon und Nikon haben die größte Objektivauswahl, aber nun denk mal nach wieviele Du davon kaufen wirst... ;o)) Die wichtigsten und Üblichen haben ausnamslos ALLE.

Die modernen Sonys haben keinen Spiegel, warum auch, diente er doch eh meist nur zum "Zielen", in der Postdigitalära...  Ist es dunkler, sieht man bei einer Spiegelreflex garnichts, im elektronischem Sucher einer modernen Systemkamera, ist dann das Bild zwar verrauscht, aber wenigstens noch da.Punkt!

So, nun erklär nochmal wofür eine Spiegelreflex von Nikon? Die Senoren sind fast überall die Selben, bei wem auch immer.






Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was hast du denn damit vor?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Für Fotografie oder Filmografie?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Herrschokolade
12.06.2016, 00:22

Gibt es das Wort Filmografie überhaupt ?😂

0

Wenn du Sportaufnahmen machen willst brauchst du was anderes als wenn du Makroaufnahmen machen willst

Wenns auch teurer sein darf dann sind 3000€ Okay?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MetalMaik
12.06.2016, 01:34

Wenn es wirklich teuer sein darf, kann sie/er auch gerne 35.000€ für eine Hasselblad H6D 100c hinblättern 😀

0

Was möchtest Du wissen?