Empfehlenswert Lehrer zu werden?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Ich studiere grad Lehramt Deutsch und Chemie auf Gym/Ge. Man muss das wirklich wollen, um das zu schaffen :O

Mit Englisch musst du 3 Monate ins Ausland, da musst du dann überlegen, ob Urlaubssemester oder ob du dir dort ne Uni suchst, an der du schonmal weiterstudieren kannst und die du dir anrechnen lassen kannst.

Kann das natürlich nur für NRW sagen ^^°

Gym/Ge machen sehr viele, da sollte man am besten Mathe, Physik oder Chemie haben, um relativ sichere Aussichten zu haben.

Aber: wenn es dir Spaß macht, und du die Motivation hast, einen guten Abschluss zu machen, du am besten Erfahrung mit der Arbeit mit Kindern vorweisen kannst (Praktika, Jugendgruppenleitung, Aushilfe in der OGS oder so), dann sind das auch Pluspunkte, mit denen du dich von deinen Mitbewerbern abgeben kannst.

Mein Onkel hatte neulich einen Fall, wo eine Mathe Physik Referendarin an seine Schule kommen sollte, und die hatte null Motivation, den Unterricht ordentlich vorzubereiten und hat sich auf der Tatsache ausgeruht, zwei Mangelfächer zu haben.
Die Schule meines Onkels hat sie nach Beratung des Kollegiums abgelehnt.

Ich meine damit, dass du auch am Anfang Fehler machen wirst, dass du dir viel selbst erarbeiten musst, WIE du unterrichtest. In der Uni wirst du mit Theorie zugehämmert, aber du bekommst nicht beigebracht, wie du es in der Praxis vermitteln kannst. Da hören sich die Module von "Bildungswissenschaften" und "Didaktik" zwar sehr nach an, aber ich wurde davon sehr enttäuscht.

Ein weiterer Punkt ist, dass du unter ständiger Beobachtung stehst, von Schülern, Eltern, Kollegen etc. Wenn Sauffotos von der letzten Party im Internet auftauchen, dann ist das Gift für einen, denn manche Eltern sind reinste Mobber.
Also: jetzt schon drüber nachdenken, was du ins Internet stellst, am besten unter deinem echten Namen so wenig wie möglich preisgeben.

Wenn du den Job aus Überzeugung machen willst, dann spricht eigentlich nix dagegen :D
Es gibt btw auch noch Lehramt für Grundschulen, Haupt- Real- Gesamt, Berufskollegs und Sonderschulen. Und zumindest in Chemie ist es so, dass man mit ner Promotion nach nem Lehramtsstudium auch immer noch in die Industrie kann, wenn einen das doch mehr interessiert ^^ oder auch an der Uni bleiben...

Danke für deine Hilfe. Ihr werde mir die Dinge die du geschrieben hast aufjedenfall zu Herzen nehmen. Genug Zeit habe ich ja noch:)

0

Wenn du Studium und Referendariat erfolgreich schaffst,
wenn du Verständnis und Geduld für Kinder hast
wenn es dir Spaß macht, Kinder zu unterrichten
wenn du durchsetzungsfähig bist
wenn du belastbar bist
wenn du eine gute Stelle findest,

... dann ist es ein empfehlenswerter Job für dich :-)

Klingt ganz nach einen Traumberuf. Super dargestellt. Danke dafür 

0

Jobmäßig hat man am ehesten mit NaWi und Mathe eine Chance, eine Stelle zu bekommen. Dazu kommt, dass man diesen Job wirklich machen wollen muss. Denn auch wenn der Schultag recht kurz ist, fängt die eigentliche Arbeit in Form von Vor- und Nachbereitung dann erst an. Gerade in der Prüfungszeit und während man anfängt, Lehrer zu sein, kann das sehr belasten

Dennoch wenn man echt Bock drauf hat und schon mal den obligatorischen Klinikaufenthalt gebucht hat, dann kanns los gehen.

Ach ja, da man dann vernutlich auch verbeamtet werden möchte... du solltest körperlich und geistig Gesund sein, da dich sonst keine private Krankenkasse nimmt und ohne private wird die KV echt teuer.

Mehr Urlaub als jeder andere Arbeitnehmer, vergleichweise wenig Stunden in der Woche und mit 35 Frührentner mit Burn-Out = ein Leben lang Beamtenrente. Keine Lust auf Unterricht? Kopier ein paar Zettel und unterhalt dich mit ein paar Schülern, dann sind 1,5 Stunden schnell vorbei.

Hab meinen Freund jetzt gerade zitiert, der ist immer sehr direkt, aber eigentlich ist es ja auch so. Also wenn du Spaß an dem Job hast… hört sich erstmal ganz gut an😊

Liebe Grüße, Anna😘

Diese Vorurteile sind dem Fragesteller sicher alle bekannt...

0
@RobertLiebling

Ich hätte jetzt auch schreiben können; super anstrengender Beruf, ständig unbezahlte Überstunden, kein Urlaub und Arbeit für Mindestlohn, aber so ist es nunmal nicht… Diese wenn-du-glaubst-dass-das-das-Richtige-für-dich-ist-Antworten helfen ja auch irgendwie nicht weiter🙄 

0

Öhm so ist es nunmal doch... Ich komme aus ner Lehrerfamilie, die allesamt viele Jahre Erfahrung haben, und die sind komplett fertig. Wenn dein Freund Lehramt macht, dann sowas wie Quereinstieg als freischaffender Künstler oder was?! Mit einem Hauptfach wie Mathe, Englisch oder Deutsch ist mit der Masse an Korrekturen nicht zu spaßen! Das heißt, wenn man seinen Job und seinen Lehrauftrag ernst nimmt... was eigentlich selbstverständlich der Fall sein sollte. Man ist ständiger Ansprechpartner für Schüler, Eltern und Kollegen und im erweiterten Kreis auch für den Psychologen dieses und jenen Schülers... bei uns zählte das fast schon unter Telefonterror -_-

0

Empfehlenswert dann, wenn Du Dich zu diesem Beruf berufen fühlst und neben der Neigung auch die Eignung paßt, d.H. gerne Menschen etwas beibringen wollen, gute Nerven haben,streßbelastbar sein.

Fächerverbindung? Schulart?

Wenn das geklärt ist, kannst Du mal eine Art Orientierungspraktikum an einer solchen Schule machen.

Wenn Du für den Job geeignet bist und er zu Dir passt, dann ist er auch empfehlenswert.

Ich bin zwar kein Lehrer aber ich würde sagen das hängt von deiner Person ab.

Willst du in der Grundschule unterrichten oder auf der weiterführenden Schule (Realschule, Gesamtschule, Gymnasium,...)?

Natürlich solltest du auch in Betracht ziehen dass z. B. auf weiterführenden Schulen, die Schüler immer frecher, unaufmerksamer und unverschämter werden. Ich besuche jetzt die 12. eines Gymnasiums (wo man das am wenigsten erwarten würde) und die Kinder der fünften bis neunten Klasse sind so unverschämt und dermaßen frech dass einem da manchmal fast die Hutschnur reißt. Ich würde dir ja die Grundschule empfehlen, weil da die (meisten) Kinder noch so "unschuldig" sind. Wie gesagt, die meisten. 

Welches Fach möchtest du denn unterrichten? Je nach Schwierigkeitsgrad können zwei Fächer auch nicht schaden :)

Außerdem würde ich (als Schüler) dir den Beruf nur empfehlen wenn du dich sehr gut durchsetzen kannst, Stärke zeigst und nicht "langweilig" bist (soll keine Beleidigung sein).

Naja auf jeden Fall weiterhin viel Glück und Erfolg!

Ich habe eher in Richtung Gymnasium gedacht und mich dann auf das Fach Englisch und ein weiteres Fach beschränkt. Ich besuche selbst die achte Klasse eines Gymnasiums und auch mit ist schon aufgefallen wie frech alle sind. Danke für die Hilfe und ich werde mir die nächsten 4 Jahre nochmal Gedanken machen:)

0
@naoxmi

Ok. Unsere Englisch-Lehrerin unterrichtet auch noch Spanisch. Eine andere Englisch-Lehrerin auch noch Erdkunde. Was mMn eine gute Kombi ist ist sowas wie Kunst und nochwas oder Sport und nochwas. Ich, als jemand der den Kunst-Unterricht NICHT verachtet, würde es super entspannt finden das zu unterrichten. Aber muss jeder selber wissen..

0

Vielleicht auch zwei? Als Lehrer sollte man immer in der Lage sein mindestens Zwei Fächer zu Unterrichten.

0

Achja: Falls du den Weg einschlagen solltest kann ich dir nur empfehlen dass du ein gutes Verhältnis zwischen Gnade und Bestrafung findest! Wir haben einen sehr strengen Religionslehrer. Früher (als wir noch jung waren) haben wir ihn total gehasst weil er *wirklich* streng ist. 

Aber jetzt, wo wir älter sind ist er definitiv sympathisch geworden und wir haben kein Problem damit dass er streng ist.

Du darfst aber auch nicht "weich" werden weil dich die Kinder dann terrorisieren werden (so wie wir unsere frühere Lehrerin, war ziemlich lustig ^^)

Was möchtest Du wissen?