EMOS? Ja oder Nein?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Zum tausendesten Mal: Ein Punk ist nicht gleich eine Emo!!!

Ein Punk ist jemand, der sich gegen die Gesellschaft auflehnt. Viele sind Vegetarier und hören auch die entsprechende Musik. Das hat in erster Linie nichts mit Drogen oder Obdachlosen zu tun. Ich bin Punk-Rocker, ich weiß wovon ich rede. Am Punk sein gibt es nichts auszusetzen.

Wenn deine Freundin ein Punk werden will, dann soll sie das machen! Das ist ihre Sache. Und in erster Linie gehört es auch zum Punk sein auf die Meinung anderer Menschen einen feuchten S-Dreck zu geben. Deshalb sollte deine Freundin sowieso nicht auf deine Ausred-Versuche hören. Wenn sie das will, dann macht sie das einfach. Nur weil sie Punk sein will, wird sie nicht gleich drogensüchtig oder sonst was. Sie muss nur aufpassen, dass sie nicht mit den falschen Leuten abhängt.

diese meschen sollte man bewundern, manche stürzen aber ab, weiss ja nicht was deine freundin für ein typ ist, ansonsten ist ihre sache, und es gibt einen gewaltigen unterschied zwischen emo und punk

Ich gebe dir hier nur meine persönliche Ansicht und Meinung:

Wenn man sich einer Subkultur wie die der Punks, Skins oder Emos oder gar Gothics anschließen will, dann sollte man das tun, wenn man von dieser Art zu leben überzeugt ist, also voll dahinter steht. Man kann nicht einfach mal so etwas werden. Man muss sich darüber im Klaren sein, was es bedeutet so zu sein, warum man so ist, was man damit ausdrücken will.

Ich selbst bin Rockabilly, ich liebe den Lifestyle und die Musik der 50er. Ich mag das Lebensgefühl des Rock 'n' Roll, wie es mal war und nicht wie es heute ist. Für mich gibt es nichts schöneres, als mit der Familie und guten Freunden zu grillen, gute alte Musik zu hören und auch sich Geschichten von denen anzuhören, die diese Zeit erlebt haben. Man kann es schlecht in Worte fassen.

Wenn deine BFF Punk oder Emo werden will, dann frag sie doch mal warum. Was identifiziert sie damit, was will sie damit ausdrücken? NO FUTURE? Jeder ist für sein Glück selbst verantwortlich, jeder kann was erreichen, wenn er hart genug dafür kämpft und arbeitet. Punks haben leider eine recht lasche Einstellung, finde ich. Die denken Arbeit ist sch........ Ja, aber Arbeit bringt Geld. Und wenn man als Punk den Staat blöd findet, warum leben sie dann vom Staat?

Stell ihr diese Fragen. Frage sie, wie weit sie dahinter steht. Was sie damit verbindet.

in meinen augen ist es nur eine einstellung der person. wenn man vorher mit der person befreundet war kann man das auch danach mit ihr sein.

leider sieht es unsere gesellschaft in europa nicht so...

Schrecklich. Hatte damals viel damit zutun und bereue es.

Wenn sie durch dieser Sache nicht in Drogendinge reinrutscht (wie die Idioten in/aus Stuttgart) okay.

Was möchtest Du wissen?