Emissionssenkungen bei Kreuzfahrtschiffen?

Support

Lieber Stephan1208,

Diese Frage wurde im Rahmen des EU-Themenspecials zur anstehenden Europawahl gestellt. Vom 13.05. - 15.05.2019 beantwortet dann die deutsche Vertretung der EU Kommission gemeinsam mit dem Europäischen Verbraucherzentrum (EVZ) Deutschland Eure Fragen.

Weitere Informationen zur Aktion findet Ihr unter https://gutefrage.net/aktionen/themenspecial_europawahl

Herzliche Grüße

vom gutefrage-Support

7 Antworten

Die wollen Benefiz machen, und die die diese Kreuzfahrten mitmachen geben ihn Recht, sie sind ihre Komplizen.

Im Marseiller Hafen ist ein Schiff auf eine Geld Strafe verurteil  worden, weil es noch schnell in Spanien Getankt hatten, diesen Sprint war nicht Kompatibel mit den Französischen Normen, aber spart Geld.

Wenn es um Geld geht kennen  die Lobbyisten kein Pardon. In Frankreich beschwertet sich immer das die Regierung nicht hinter ihm steht. Ein Tag hat er plötzlich gekündigt, gab in einem Interview bekannt das er Bedroht würde, er war gegen paar diese Leute.

Es soll auch eine schwarze Liste geben mit Namen von hartnäckige Gegner.  Jeder der an seine Haut hängt wird sich nicht zu stark mit ihnen anlegen

So ist es auf jedem gebiet.    

Brüssel ist das Mekka der Lobbyisten.Die Touristikbranche schwächelt zunehmend,einzig Kreuzfahrer schreiben gute schwarze Zahlen,was sich auch durch die günstigen Preise von Kreuzfahrten erklärt.

Es ist leider billiger am Kai mit den schiffseigenen Dieselaggregaten die Bord-Stromversorgung zu betreiben,als Ladestationen zu nutzen.

Landstrom-Terminal für Kreuzfahrer ein Millionengrab?
https://www.abendblatt.de/hamburg/article213833735/Landstrom-Terminal-fuer-Kreuzfahrtschiffe-ein-Millionengrab.html

Vieles was in Brüssel-Straßburg NICHT passiert,liegt an Lobbyisten die für die wirtschaftlichen Interessen Politiker beeinflussen.

Lobbyismus in der EU

Schätzungsweise 25.000 Lobbyisten mit einem Jahresbudget von 1,5 Milliarden Euro nehmen in Brüssel Einfluss auf die EU-Institutionen. Etwa 70 Prozent von ihnen arbeiten für Unternehmen und Wirtschaftsverbände. Sie genießen privilegierte Zugänge zu den Kommissaren. Und sie überhäufen die Abgeordneten mit ihren Änderungsanträgen für Gesetzesvorlagen. Die europäische Demokratie läuft Gefahr, zu einer wirtschaftsdominierten Lobbykratie ausgehöhlt zu werden.
https://www.lobbycontrol.de/schwerpunkt/lobbyismus-in-der-eu/

In Hamburg stinkt die Hafenregion,in Brüssel stinkt der Fisch vom Kopf her.

Woher ich das weiß: Recherche

Hallo Stephan,

im April 2018 wurde die erste internationale Strategie zur Senkung der Treibhausgasemissionen im Seeverkehr verabschiedet, und zwar mit folgenden Zielen:

1. Senkung der jährlichen Treibhausgas-Emissionen aus dem Seeverkehr um mindestens 50 % bis 2050 (gegenüber dem Stand von 2008)

2. Fortsetzung der Bemühungen, die Treibhausgas-Emissionen so bald wie möglich in diesem Jahrhundert schrittweise auf null zu reduzieren.

Die EU unterstützt weltweit Maßnahmen zur Eindämmung dieser Emissionen und hat EU-weite Datenerfassungsmaßnahmen eingeführt.

Alle Informationen dazu, wie die EU, die Emissionen im Schifffahrtssektor senken will, findest Du hier: https://ec.europa.eu/clima/policies/transport/shipping_de

In Hamburg beispielsweise hat die EU mit 3,5 Mio. eine Landstromanlage für Kreuzfahrtschiffe kofinanziert.

Wir als EU-Kommission fordern ein klimaneutrales Europa bis 2050. http://europa.eu/rapid/press-release_IP-18-6543_de.htm

Viele Grüße

Das Presseteam der Vertretung der Europäischen Kommission in Deutschland

Was möchtest Du wissen?