Emetophobie, wie 'besiege' ich sie? :/

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Diese Seite (ganz unten) ist hilfreich, ohne Therapie geht es nicht:

Für viele Emetophobiker ist nicht das Erbrechen das größte Problem, sondern die Übelkeit und vor allem die Unvorhersehbarkeit und Unkontrollierbarkeit des Erbrechens.

Zu erbrechen ist für sie gleichbedeutend mit, keine Kontrolle über sich und ihren Körper zu haben, d.h es ist die Angst, der Körper könnte ihnen die Kontrolle aus der Hand nehmen und sie wären hilflos. Besonders schlimm ist es für Betroffene, wenn eine Magen-Darm-Grippe grassiert.

Während manche Emetophobiker mehr Angst haben, selbst zu erbrechen, als jemanden erbrechen zu sehen, ist es bei anderen gerade umgekehrt. Manche Betroffene versetzen sich durch den Gedanken daran, vielleicht erbrechen zu müssen, in solche Panik, dass sie eine Panikattacke bekommen, d.h. ihr Herz rast, ihnen wird schwindlig, ihnen wird übel, sie haben Angst, die Kontrolle über sich zu verlieren.

Manche haben nur Angst, sich im Beisein anderer zu übergeben, andere haben diese Angst auch Zuhause, wenn sie alleine sind. Und wieder für andere ist jede der beiden Vorstellungen gleichermaßen schrecklich.

http://www.psychic.de/emetophobie-angst-erbrechen.php

Alles Gute!!!

Ich leide seit 7 Jahren an Emetophobie. Dafür , das ich erst 15 bin ist es schon mein halbes Leben lang. Ja, es macht einen fertig. Ich habe seit 5 Jahren nicht mehr bei Freunden geschlafen. Ich habe teilweise sogar Angst mich einfach mit ihnen zu treffen. Jeden Tag habe ich meine Eltern genervt , weil ich jedes mal so Angst hatte und sie es einfach nicht nachvollziehen konnten. Ich dachte immer ich wär alleine , aber dann habe ich bei Facebook eine Gruppe mit dem Namen "Emetophobie" entdeckt. Da waren sooooo viele Menschen drin. Mitlerweile bin ich auch in einer WhatsApp Gruppe mit ganz lieben Leuten, die Emetophobie auch haben. Wir helfen uns dort gegenseitig und wissen wir sind nicht allein :-)

hey ich habe auch emetophobie. Kann ich vielleicht auch in die whatsapp Gruppe? :)

0

Hallo, vielleicht muss an zuerst die Ursachen des Erbrechen ergründen um Sie zu besiegen. Also ich musste früher vor jeder Klassenarbeit erbrechen, weil ich massive Versagensängste hatte. Aus Angst vor Strafe ( meine Brüder wurden wegen schlechter Noten getadelt ) durch meinen Vater hat sich die Emetophobie entwickelt.

Liebe Angii13 Ich bin 13 Jahre alt und habe genau die gleiche Phobie. Ich halte das bald auch nicht mehr aus! Ich weiß, du hast die Frage schon 2011 gestellt, aber erst heute habe ich sie entdeckt... naja egal. Jedenfalls, ich habe totale Panik auch davor. Es ist so, als würde ich in einer unsichtbaren Kugel stecken die sich immer enger zusammenzieht wenn ich diese Panik habe. Es ist soooo schlimm! Ich muss auch auf vieles verzichten (Fleisch, Süßigkeiten, Achterbahn, .... ), wegen der Angst eben. Aber ich habe gehört, dass eine Hypnotherapie sehr gut helfen soll. Selber hab ich es noch nicht versucht, doch ich werde mir bald einen Termin ausmachen. Dann kann ich dir sagen, ob es hilft. Doch glaub mir, ich bin schon so am verzweifeln, weil mir eine Psychologin, ein Energetiker, eine Kinesologin,.... nicht helfen konnten. Obwohl diese Menschen helfen wirklich sehr sehr sehr gut und könne auch anderen wirklich gut helfen, nur in meinem Falle half es rein gar nichts. Bald werde ich die Hypnotherapie versuchen, und dann kann ich dir doch sagen ob es hilft oder nicht. Angeblich soll es schon sehr gut helfen. Eure Xilefine

Ach ja noch etwas.... ich habe diese sch*** Phobie schon seit 9 Jahren. Ich habe schon sehr viele Erfahrungen gesammelt daran und hier hab ich noch ein paar Tipps gegen Übelkeit: 1) singen - weil da frische Luft in die Zellen kommt 2) frische Luft- geh spazieren, öffne das Fenster 3) Halte dir mit der einen Hand den Daumen der anderen. Das hilft auch sehr gut, weil das den Magen wieder regeneriert und gut macht, weil da eine Sehne oder einer Vene oder Ader -was auch immer- zum Magen führt und das halt eben wieder regeneriert. 4) ablenken- lese ein Buch, schalte den Fernseher ein,... 5) Tief ein und aus atmen- frische Luft! 6) Ruhig bleiben eben... das ist aber manchmal gar nicht so einfach.... :/

Lg Xilefine

0

Ich leide auch schon sehr lange daran.. aber man darf nie aufgeben oder sich von der angst einschließen lassen. Eine Therapie hat mir zb. gut geholfen :) >

ach schätzelein...

angst vor würgen.. kannst du nicht mit ner phobie gleichsetzen..

angst is n viel harmloseres gefühl als ne phobie.

das nervt doch total.. alle 'krankheiten' werden ergoogelt. und die ganzen (teils sowieso auf fast jeden zutreffenden - weil zu allgemein gehaltenen) symptome treffen auf einen zu und schon bildet man sich irgendne 'krankheit' ein.

und das ganze dann auch noch aus wikipedia.. kopf an tisch hau

Oh.

Also es stimmt ja alles. Und das habe ich auch schon seid.. ca. 5 Jahren..

Ich habe angst, wenn jemand brechen muss, dann wurde mir ma schlecht, ich fing an zu weinen wurde unmächtig und habe gezittert wie ein aal.

Mir ist durchgehend 'im hals schlecht' also ich hab da immer so ein knoten, als ob ich brechen müsste ..dann werde ich auch immer histerisch...

0
@Angii13

nun sind 3 jahre um, ich bin nun 16 und um einiges reifer. Ich kann dir versichern, dass dies eine phobie ist. Diese ist immernoch da, obwohl ich eine therapie gemacht habe. die unwissenheit der menschen und dazu das uneinfühlsame ist manchmal erschreckend kopf an tisch hau

0

Angii ich geb dir völlig recht, ich habe das auch.. und hoffe, dass ein psychologe mir helfen kann ich bin 15 und habe das seit 8 jahren... aber damals war es noch nicht so schlimm.. heute und zurzeit vorallem wird es immer schlimmer.. 😔

0

Hallo an alle :) gibt es für diese phobie keine heilung? Habe das selbe

0
@sabine2904

Doch, man kann und sollte eine Therapie machen aber manchaml hilft sogar die nicht ☹ Oder einfach nicht schnell genug. Ich habe seit ich 2 bin eine emetophobie und bin seit 1 1/2 Jahren in Therapie. Was soll ich sagen... Es ist schlimmer als je zuvor. Und dabei gekommen ist auch noch eine extreme Angst vor Krankheiten wie Krebs usw, und die Angst vor dem Tod. (nicht vor der Figur/Person sondern davor einen Menschen zu verlieren oder selbst zu sterben).

Aber am allerschlimmsten ist nach wie vor die Emetophobie...

0

Was möchtest Du wissen?