Email - Virus?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Ebenso, wie man in den Absenderbereich eines Papierbriefumschlages jede beliebige Adresse schreiben kann, kann man auch jede beliebige E-Mail-Adresse als Absender in eine E-Mail schreiben. Das erfordert nur wenig mehr Allgemeinwissen als im Fall von Papierpost.

Solche Mails werden von Bots geschickt - fast immer auf irgendwelchen Privatcomputern, denen man einen Trojaner untergeschoben hat.

Und die Adressen - sowohl Zieladressen als auch Absenderadressen - werden auch von "Harvest-Bots" gesammelt - das sind Programme, die ahnungslosen Benutzern untergejubelt werden und die Festplatte(n) nach allem absuchen, was ein "@" enthält.

Damit solche Mails verschickt werden, braucht nur irgendjemand, dem du mal eine E-Mail unter dieser Adresse geschickt hat oder der mal eine E-Mail an diese Adresse geschickt hat, sich einen Harvest-Bot eingefangen zu haben.

Wenn dich das in eine "extrem unangenehme Lage" bringt, haben deine Lehrer keine Ahnung vom Internet.

Die Ursache deiner Unannehmlichkeiten ist also Unwissenheit oder gar sträfliche Ignoranz seitens der Empfänger.

Dein Problem besteht nun darin, dass es sich bei einigen der angepissten Leute um Autoritätspersonen handelt, denen man leider nur in Ausnahmefällen etwas beibringen kann. Vielleicht kannst du ja mal mit einem Informatik-Lehrer sprechen, ob der durchsetzen kann, dass alle Lehrer, die E-Mail beruflich nutzen, einen "Internet-Führerschein" machen müssen.

lunapajo 09.02.2016, 14:33

Ja das mit diesen Bots wurde mir jetzt auch schon erklärt und dass ich da jetzt wohl nicht viel machen kann, außer die Leute zu warnen die es dann vielleicht nicht sofort erkennen (z.B. Großeltern,…)

1

Wenn ich das richtig verstehe hattest du nie die E-Mailadresse "-mein name-@mariolavazzo.com" oder?

Immerhin ist es nicht deine Adresse sondern eine andere. Das klingt eher als ob man deine persönlichen Daten missbraucht. (Genau das ist der Grund wieso ich die Leute immer davor warne in WhatsApp, Facebook & Co. persönliches zu schreiben. Aber keiner will was verschlüsseltes nutzen. Es heist dann nur "Ich hab ja nichts zu verbergen".)

Also wenn sich derjenige in den Mails auch als dich ausgibt würde ich damit zur Polizei gehen.

Dann ist auch dein Account nicht gehackt. Dennoch würde ich zur Sicherheit die Passwörter ändern.


lunapajo 09.02.2016, 13:08

nein ich habe keine Ahnung wer oder was mariolavazzi.com sein könnte. ich habe mich da auch nie bei einer dem entsprechenden Seite angemeldet. 

Da ich diese Mails nie selbst bekommen habe oder weiß was genau im Inhalt steht, kann ich auch nicht bewerten wie harmlos bzw. nicht harmlos der Inhalt jetzt ist. 

und die Passwörter von dem Mail Account kann ich nicht ändern, da ich diesen Account bereits vor mehreren Jahren gelöscht habe. 

0
Fishmeaker 09.02.2016, 13:17
@lunapajo

Ich wiederhole mich, dass kommt davon wenn man persönliche Daten in falsche Orte schreibt. 

Die persönlichen Daten von dir, wie dein Name und die Namen deiner Bekannten sowie deren E-Mailadressen hat dieser jemand. Entweder ausgelesen oder gekauft.

Du hattest diese E-Mailadresse nie. Das scheint der Mailserver eines recht dubiosen Werbeanbieters zu sein. Also wurde nichts gehackt.

Wie gesagt, ich würde bei der Polizei anzeige erstatten, wenn man sich als dich ausgibt. Allerdings wird dir die Polizei sicher sagen, dass man da nicht viel machen kann.

Und warne deine Bekannten, sie sollen diesen Absender blockieren. Viel mehr kannst du nun nicht mehr machen.

0
PWolff 09.02.2016, 13:47
@Fishmeaker

Absender blockieren bringt auch nichts - diese Mailbots nehmen irgendeine Adresse aus ihrem Pool oder auch eine Fantasieadresse als Absender. (Maximal das Reply-To verweist auf einen interessierten Empfänger.)

Sag deinen Bekannten, sie sollen einen "Internet-Führerschein" machen.

1
Fishmeaker 09.02.2016, 14:02
@PWolff

Ja, klar können die Absender rotieren. Trotzdem schadet blockieren nichts. Und die Bekannten informieren ist das Wichtigste. Damit diese Leute wissen, dass nur diese eine E-Mail seine ist und der Rest in den Papierkorb gehört.

Meiner Ansicht nacht gibt es dazu ansonsten  nichts mehr zu sagen.
Die Lage dürfte doch inzwischen völlig klar sein.

0

Du sagtest ja die emails wurden mit deinemnamen@mariolavazzo.com verschickt. Dann hat halt einer (vllt ein Scherzkeks aus deiner Klasse?) bei mariolavazzo.com mit deinem Namen eine EMail Adresse erstellt (kann natürlich jeder) und dann damit einen Virus verschickt.

Solange du ihn nicht abbekommen hast, kann es dir grad am Ar*** vorbeigehen

Wir haben im Büro so was ähnliches und es lässt sich nicht ausrotten. Unser Itler hats mir so erklärt, es klinkt sich ins Adressbuch.. sendet nach Zufallsprinzip von dort.. schlummert auch mal, aktiviert sich wieder..

Jeder, der eine 5 Murmeln beisammen hat, sollte gleich erkennen: Müll, löschen.

Unsere lauten immer a la "Important Message from"  oder "Hello, Andreas sends you an email " (ach ne, echt?).

Ich sag unseren Leuten immer: "unsere Bürosprache ist Deutsch. Also warum sollte Dir der Chef oder der Auftraggeber was auf Englisch schicken? genau. Löschen."

PWolff 09.02.2016, 13:48

Jeder, der seine 5 Murmeln beisammen hat,

Damit sind wir schon mal beim ersten Problem des durchschnittlichen Internetnutzers.

0
SeifenkistenBOB 09.02.2016, 13:56

Sehr richtig! Manche Menschen meinen, sie müssten ihren gesunden Menschenverstand ausschalten sobald sie einen Computer benutzen. (Das ist jetzt nicht auf die Fragestellerin gemünzt.)

0

Wenn du diesen Account offiziell gelöscht hast, würde ich mich an den Support wenden.

https://de.hilfe.yahoo.com/kb/helpcentral

Rechts auf "Mißbrauch oder Spam melden"

Jeder kann auf einer Website, in einem Programm oder einer APP eine E-Mail senden, wobei er einen Scheinsender
angibt. Der Empfänger denkt sie käme von die, was aber nicht der Fall ist.
Sie wird auch nicht irgendwie über dich geschickt. Ob die E-Mail von dir ist können deine Freunde in dem Script der Mail sehen.
LG
Bandons

TheBandons 09.02.2016, 13:13

Ich denke, dass derjenige dich kennt.

0
PWolff 09.02.2016, 13:45
@TheBandons

Die Mailadresse reicht.

Irgendjemand, der die Mailadresse des Fragestellers irgendwo auf seinem PC hat, hat sich einen Mailtrojaner eingefangen.

0
Fishmeaker 09.02.2016, 13:52
@TheBandons

Die Wahrscheinlichkeit, dass es jemand ist, den er persönlich kennt ist gleich Null. Völlig unsinnige Behauptung, er ist eines der typischen Bauernopfer im Netz. Mit etwas persönlichen hat das nichts zutun.

Man ist an seine Daten gekommen und nutzt diese jetzt. Das passiert vielen Menschen in Deutschland jeden Tag.

0

Was möchtest Du wissen?