Elternzeit/Elterngeld bzw. Muterschaftsgeld

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Sie bekommt ein einmaliges Mutterschaftsgeld in Höhe von 210 €. Das wird auf ihr Arbeitsentgelt aber so angerechnet, als ob sie 13 € pro Kalendertag (Höchstsatz bei pflichtversicherten Arbeitnehmerinnen) erhalten würde, so dass der Zuschuss vom Arbeitgeber lediglich 2,00 € pro Kalendertag beträgt. Elterngeld bekommt sie in Höhe von ca. 65 % des durchschn. Erwerbsnettoverdienstes der letzten 12 Monate vor Geburt des Kindes, mind. 300 € mtl. Elternzeit kann man 3 Jahre nehmen (Elterngeld gibts aber nur 12 Monate bzw. 24 bei halbiertem Betrag). Nehmen können die Elternzeit beide, der Partner bekommt sogar für 2 Monate zusätzlich Elterngeld (nach seinen Einkommensverhältnissen). Wer die Elternzeit nehmen soll? Auf 1/3 des Verdienstes des Mannes wird deine Freundin wohl nicht verzichten können, oder? Wenn doch, dann können sie wild kombinieren. ;-)

Besten Dank für die Info also verzichten können die nicht auf den Verdienst ihres Mannes. Mutterschaftsgeld gibs einmalig aber Arbeitsentgeld war steuerfrei wird dann trotz alledem was angerechnet.Genauso beim Elterngeld da kann doch eigentlich nichts angerechnet werden .

0
@monic71

Sie bekommt für die Zeit des Mutterschutzes (6 Wochen vor Geburt und 8 Wochen nach Geburt) vom Arbeitgeber lediglich 2 € pro Kalendertag, also max. 62 € pro Monat (bei 31 tagen). Dazu einmalig 210 €. Das wars. Die Zuzahlungen des Arbeitgebers werden dann in den ersten 2 Monaten nach Geburt auch noch auf das Elterngeld angerechnet. So ist es nunmal.

0

Was möchtest Du wissen?