Elternunterhalt: nachtraeglich Sorgerecht aendern?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Auf Deinen weiteren Lebensweg gebe ich Dir mit: Hebe alle Unterlagen sehr sorgfältig auf, die die Zusammenhänge in Deinem Leben schildern! Hüte evtl. Gerichtsurteile, die Abschiebung ins Heim, falls es Belege (Jugendamt o.ä.) über nicht geleistete Unterhaltszahlungen etc. etc. gibt - bewahre alles auf für den Fall der Fälle!!!

Du wirst sicher das BGH-Urteil mit Deiner Frage meinen! Oder?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja leider hat sich ja die Rechtslage dazu für alle zum Nachteil entwickelt.Mach dich nich unnötig Sorgen,wenn du nichts hast kann man nichts holen.Es ist richtig,dass du einen Selbstbehalt haben musst,bevor du zahlen musst.Dies wird aber individuell geprüft.Versichern kann man sich für sich selbst,aber nicht für Andere.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Soweit ich weiß, wenn du bei deinem Vater nie gewohnt hast und du schon etlich lange keine Zeit mit ihm verbracht hast, brauchst du keine Pflegekosten zu tragen. Vor allen Dingen, falls dein Vater dir irgendwas schlimmes getan hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Laury95
06.03.2014, 20:39

Oder wenn du bei jemandem zur Pflege gewohnt hast oder adoptiert worden bist.

1

Hallo darkwinterdays,

Sie schreiben:

Elternunterhalt: nachtraeglich Sorgerecht aendern?<

Antwort:

Elternunterhalt und Sorgerecht, das sind im Grunde genommen zwei grundverschiedene paar Stiefel und eine nachträgliche Änderung des Sorgerechts dürfte an der Elternunterhaltsverpflichtung wenig ändern :

Um hier vorab einen Überblick zu schaffen, sollten zunächst die einzelnen Bezeichnungen und Unterschiede herausgearbeitet werden!

Elternunterhalt:

Link:

http://de.wikipedia.org/wiki/Elternunterhalt_%28Deutschland%29

Sorgerecht:

Link:

google>>wikipedia.org/wiki/Elterliche_Sorge_%28Deutschland%29

Bevor der Staat ein Zugriffsrecht ableiten kann, müßen zuerst die Regeln des Selbstbehaltes berücksichtigt werden!

Link:

googel>>wikipedia.org/wiki/Selbstbehalt_%28Unterhalt%29

Fazit:

Bei Ihrer Fragestellung spielen derart viele, verschiedene Apsekte mit, daß Ihnen an dieser Stelle wohl niemand eine verbindliche Aussage präsentieren kann.

Des weiteren müßen Sie davon ausgehen, daß Änderungen in Ihrem Status ohne gerichtliche Aktivitäten wohl nicht machbar wären und finanziell zu Buche schlagen!

Um finanzielle Zugriffe seitens des Staates/zum Wohl der Eltern von vorneherein auszuschließen, sollten Sie möglichst auf gerichtliche Auseinandersetzungen verzichten und Ihre Lebensführung und auch Ihre finanzielle Situation in die Zukunft gesehen so ausrichten, daß Sie die Selbstbehaltsgrenzen nicht überschreiten!

Wie Sie dies in der Praxis, auf Ihre individuelle Situation zugemessen ausrichten, das ist Ihrer eigenen Phantasie überlassen!

Im Nachhinein gegen Ihre Eltern und deren persönliche Lebensführung anzugehen, das dürfte sich in der Praxis als ein rechtliches Fass ohne Boden erweisen!

Nutzen Sie Ihre wertvolle Zeit, Geld und Energie also für sinnvollere Aktivitäten!

Vom Staat dürfen Sie da nicht mit Anteilnahme und Unterstützung rechnen.

Der Staat ist mit anderen Baustellen ausgelastet.

Beste Grüße, viel Erfolg und bestmögliche Gesundheit

Konrad

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Sorgerecht hat nicht das Geringste mit dem Elternunterhalt zu tun. auch wenn du 40 Jahre keinen Kontakt zu deinem "Erzeuger" hattest, kannst du zum Elternunterhalt herangezogen werden.

Wenn deine Mutter pflegebedürftig wird, kannst du dort genau so herangezogen werden.

Frag doch mal bei eine Beratungsstelle nach. z. B. SoVD

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gelten die gesetzlichen Bestimmungen.

Dein "Erzeuger" hat lange Jahre für Dich gesorgt (vermute ich).

Die Tatsache, dass er heute krank ist, entbindet Dich nicht von Deinen gesetzlichen Pflichten.

Denke einmal darüber nach, was ein Kind kostet, bis es 15 oder 20 Jahre alt ist.

FAIR bleiben !

Mit Behauptungen wie "richterliche Fehleinschätzung" solltest Du vorsichtig sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von auchmama
06.03.2014, 20:42

Sorry, aber hast Du die Frage wirklich gelesen?

0
Kommentar von Laury95
06.03.2014, 20:44

Anscheinend hat der Vater in der Vergangenheit versagt, warum sollte er/sie dann Unterhalt für ihn zahlen?

Da ich zur Pflege wohne, weil meine Eltern versagt haben und sie auch NIE finanziell mich unterstützt haben (da arbeitslos), warum sollte ich dann später gut verdientes Geld an Leute geben, die sich einen Mist um einen gekümmert haben?

1

Was möchtest Du wissen?