Elternunterhalt & Erspartes?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Deine - bzw. Eure Ersparnisse dürften hier nicht gefährdet sein. Und ich vermute einmal,dass Dein Fixum 30.000 ? beträgt. Und bei 3 unterhaltberechtigten Personen ist auch nichts für die Pflege Deiner Mutter übrig.

https://www.test.de/Elternunterhalt-Scharfe-neue-Regeln-fuer-Unterhaltspflichtige-ohne-Job-4863332-0/

Korrekt, hinsichtlich meines Gehalts habe ich mich vertippt (eine Null zuviel).

Danke für deine Antwort und den Link! 

0

Wenn du dein Einkommen mit einer Null zu viel angegeben hast,dann sollte es also bei 3000 € Netto liegen + evtl.Zulagen !

Aktuell stehen dir und deiner Frau alleine schon ein Selbstbehalt von 1800 € Netto du + 1440 € Netto Frau = 3240 € zu,wenn sie selber kein Einkommen hat.

Dazu kommen noch die beiden Kinder,da wird der Unterhaltsanspruch laut Düsseldorfer Tabelle je nach Altersstufe angesetzt,abzüglich des Kindergeldes.

Ist das Kleinkind also noch unter 6 Jahre,dann liegt der Unterhaltsanspruch bei min.394 € je Kind,abzüglich 192 € Kindergeld blieben 202 € x 2 Kinder = 404 €.

Somit sollte der Selbstbehalt bei min.3644 € pro Monat liegen,davon könnten dann ggf.die 300 € Elterngeld abgezogen werden,dann läge der Selbstbehalt immer noch bei min.3344 €.

Es können aber noch zusätzliche Aufwendungen geltend gemacht werden,wie z.B. erhöhte Wohnkosten wenn sie über 480 € warm pro Monat liegen und auch berufsbedingte Aufwendungen wie Fahrkosten können auf Nachweis abgesetzt werden,da kämen noch weitere Aufwendungen dazu die absetzbar wären.

Sollte nach allem dennoch ein übersteigender Betrag bleiben,dann müsste ein max.Zuzahlung von 50 % des übersteigenden Betrags gezahlt werden.

An Altersvorsorge / Vermögen kann man vom aktuellen Jahresbruttoeinkommen 5 % ab dem 18 Lebensjahr angespart haben,auf diesen Betrag können dann noch 4 % an Zinsen addiert werden und ein Notgroschen von 10.000 € kommt auch noch dazu.

Was möchtest Du wissen?