Elternliebe Tiere und Menschen?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

 das sehr viele sehr aggresiv werden wenn man ihre Eltern besonders die Mutter beleidigt

Das muss nicht, oder hat nur bedingt etwas mit "Liebe" zu tun.

Wer die Herkunft einer Person "schlecht" macht, rüttelt auch an deren Status. Es geht dann nicht vorerst darum die Eltern zu verteidigen, sondern sich selbst.

Hält man das Ansehen der Familie nicht hoch, fällt es schwer, selbst welches zu erlangen, weil der Rückhalt fehlt.

Das gilt auch umgekehrt, wenn die Eltern ein "missratenes" Kind verteidigen.

Analogien finden sich bei z. B. bei Primaten (Schimpansen, Bonobos) oder Wölfen, Hyänen, Löwen ...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Tierkinder kennen keine Elternliebe. Sorry, kommt in der Natur nicht vor.

Umgekehrt jedoch ja. Die Elterntiere jedweder Spezies verteidigen ihre Brut - genauso wie die Menschen. (die meisten, Ausnahmen gibt es bedauerlicherweise, wenn man hier die Fragen von Jugendlichen so liest)

Ich persönlich reagiere nicht, wenn man meine Eltern beleidigt, weil die Person, die dies aussprechen würde, meine Eltern gar nicht kennt. Daher ist es in die Luft gesprochen und berührt mich nicht.

Wie könnte ein Frosch die Sonne beschmutzen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist eine Kulturfrage. In anderen Religionen haben die Eltern einen höheren Stellenwert. Gerade Muslime reagieren auf solche Beleidigungen sehr empfindlich.

Aber gleichgültig sollte es dir auch nciht sein. Du sprichst recht respektlos von dienen Eltern.

Und was genau du nun zu dem Eltern-Kind-Verhältnis in der Tierwelt wissen wolltest, versteh ich auch nicht.

Nicht alle Eltern in der Tierwelt kümmern sich um ihre Kinder. Manche Kinder sind mit der Geburt an selbstständig. Aber gerade unter Säugetieren ist eine große Abhängigkeit und Bindung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das hat nichts mit Biologie zu tun, sondern mit der Sozialisierung.

Es gibt aber Parallelen zwischen Tieren und Menschen. Z.B. töten neue Rudelanführer bei vielen Raubtierarten den Nachwuchs der Weibchen, um dann ihre eigenen Gene weiter zu geben und nicht den Nachwuchs des Vorgängers aufziehen zu müssen.

Beim Menschen gibt es einige Studien, die belegen, dass Stiefväter adoptierte Kinder häufiger umbringen als leibliche Väter ihre eigenen Kinder. Das sind natürlich nur einige Kriminalfälle, aber statistisch eindeutig belegt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?