Elterngespräche in Kindergärten... wie oft haben Eltern Anspruch auf ein Gespräch über ihr Kind?

8 Antworten

Gespräche sollten nach Bedarf geführt werden. Man macht sich einen Termin mit der entspr. Kindergärtnerin und spricht dann mit ihr. Diese Beurteilungsbögen werden soweit ich weiß, zweimal im Jahr besprochen.

Hallo turalo, ich weiß das Gespräche nach Bedarf durchgeführt werden sollten. Bei uns im Kindi gibt es allerdings gar nie solche Gespräche. Deswegen meine Frage, wie oft die Erzieherinnen es eigentlich machen müssten. Danke

0

Als Elternteil hast Du jederzeit anrecht auf ein Gespräch mit den Erzieherinnen. Unsere Erzieherinnen sind sehr froh wenn die Eltern von sich aus mal das Gespräch suchen um einen Austausch zu haben wie das Kind sich zuhuase und im KiGa verhält!

mein Sohn ist jetzt im Seotember das erste Jahr in der Gruppe über 3 Jahren dort finden für dieses Jahr 2-3 Elterngespräche statt, eines nach der eingewöhnungsphase eine ca. um Feb.-März und eines vor beendigung des kindergartenjahres. Aber wenn etwas ist einfach bescheid sagen und man kann jederzeit ein elterngespräch bekommen. sogar wenn ich hysterisch bin jede woche

Kindergarten/eingewöhung, Kind lehnt bisher Betreuerin ab

ich habe eine frage, vielleicht stelle ich sie auch zu früh bzw. mache mir zuviel gedanken, anstatt mal abzuwarten. wir haben ein neues kind bei uns im kindergarten( ich arbeite dort). das kind hatte heute den 3. tag. es hat eine sehr gute und enge bindung zu der mutter (was ja auch super ist). am ersten tag hatte ich ganz gut anschluss zu dem kind. in den letzten beiden tagen hat sie mich mehr abgelehnt. ich kam schwer an sie ran. sicher ist es wahrscheinlich irrsinnig sich jetzt schon gedanken zumachen. aber was ist wenn es weiter so geht? ich hatte bisher noch nicht so dolle das problem das, dass kind mich "ablehnt", deswegen ist die situation sehr neu für mich. ich hatte bisher auch die etwas älteren kinder. dieses ist jetzt mal gerade 1,5, also noch sehr sehr jung. spricht auch so gut wie garnicht. ich bemühe mich, spreche mit dem kind, gehe auf das kind zu und versuche es zu beschäftigen. ich bin so unsicher aufeinmal, so kenne ich mich garnicht. und das will ich nicht sein, denn sowas übertrage ich dann auf die mutter und auf das kind, was nicht gut ist :/. wie gehe ich bloß voran? bisher hat die mutter das kind bei all den aktivitäten begleitet. heute habe ich versucht mit dem kind am tisch zusitzen um was zuessen, die mutter saß einen tisch weiter, sprich im selben raum. aber das kind hat fürchterlich geweint. später ging es wieder. morgen wollten wir es nochmal probieren, dass die mutter für ca. ner 1 stunde in ein anderen raum geht. ich habe wie gesagt, bisher nicht so die probleme in der eingewöhnung gehabt. das kind lässt sich auf andere erzieher ein. ich frage mich auch, ob dass kind spürt, ob ich eventuell DIE sein werde, die sie von der mutter trennen wird, denn dann bin ja erstmal "die böse" wenn es gebrüll geben wird. oder aber ich mache mir zuviele gedanken und das kind hatte nur die letzten 2 tage einen schlechten tag, was ich aber nicht glaube, denn mit anderen erzieher/innen hatte sie guten draht.

...zur Frage

Werde als FSJler von Kindern in der Kita gemobbt. Was kann ich tun?

Hey :) Wie ihr an meiner Titel Frage schon lesen könnt, mache ich ein FSJ in einer Kita, ich finde das alles nicht schlecht dort aber es gibt dann regelmäßig Situationen, wo ich wirklich von Kindern gemobbt werde. Sie beleidigen mich, werden unverschämt frech und klammern sich an mich ran. Ich kann den Kindern das natürlich nicht übel nehmen, denn manche wissen nicht was sie tun oder wissen noch nicht was gut und was schlecht ist aber denn noch, kann ich das nicht einfach runter schlucken und dann mit Wut nach der arbeit nach Hause gehen. Ich lächel die Kinder überwiegend an, wenn sie das machen und tue so als würde ich das nicht ernst nehmen aber innerlich denke ich mir nur: "Du kleiner W*chser, ich prügel dich Tod"! Natürlich gibt es dann noch Mitläufer Kinder die dann mit machen und das schlimmer machen, sie merken sich beleidigende Namen usw. was das alles noch zum ausarten bringt. Die Erzieher selbst können nichts dagegen machen, weil sie keine Kontrolle über die Kids haben, was ich nachvollziehen kann. Das ist echt hart. Darüber habe ich auch mit meiner Leitung usw. geredet und sie haben mir Tipps gegeben, was nur bei den wenigsten Kindern funktioniert. Die Kinder machen das auch überwiegend, weil sie mich so mögen, sie klammern sich gern an mich ran, kuscheln, springen mich an. Ich weiß auch, dass die Kinder mich mögen und es ist auch öfter so, dass man eine Person die man gern hat auch mal ärgert und rum stänkert aber das ist mir zu viel und ich lasse mir das ganz bestimmt nicht gefallen. Ich habe Angst, dass ich ein Kind vor Wut mit voller Wucht eine baller. Darin merke ich auch jeden Tag, was für schlechte Eltern und schlechte Erziehung dahinter steckt, wirklich grausam und fremdschämend.

...zur Frage

Muss man mit fremden Kindern zurecht kommen um eine gute Mutter zu werden?

Ich (22 w) stelle mir diese Frage weil ich schon des öfteren daran denke wie ich mich darauf freue Mutter zu werden und wie das wohl so sein wird. Das ist noch nicht jetzt oder demnächst der Fall - aber in ein paar Jahren (wenn alles gut geht) sicher.

Doch dann denke ich wieder daran wie ich mit anderen Kindern eigentlich nicht zurecht kommen. Bzw. sagen wir es anders: ich kann mit ihnen einfach nichts anfangen.

Ich fühle mich da manchmal ziemlich.. hmm... verklemmt? Ich bin einfach nicht so offen. Wie genau ich das ausdrücken soll weiß ich auch nicht.

Ist das ein Indiz dafür das ich mal eine schlechte Mutter werde?

Dieser Gedanke plagt mich nun schon etwas. Auch wenn es - wie bereits erwähnt - noch nicht bald der Fall ist.

In meinen Gedanken stelle ich mir alles so schön vor und kann es manchmal kaum erwarten wenn es doch endlich soweit ist. Babies sind süß und toll - klar sehe ich in solchen Momenten die "Schattenseiten" nicht. Aber ich weiß das volle Windeln, schlaflose Nächte & Co auch dazugehören.

Ich weiß echt nicht ob ich meine Frage verständlich genug erklärt habe. Dennoch erhoffe ich mir die ein oder andere hilfreiche Antwort.

Wie war es bei euch? Wart ihr vor dem Muttersein schon total auf Kinder "fixiert", konntet gut mit ihnen? Oder kam das erst mit dem eigenen Kind?

Wenn noch Fragen zur Beantwortung benötigt werden stellt mir diese gerne.

Ich danke euch für eure Mühe.

...zur Frage

Kindergartenleitung rief das Jugendamt an, nachdem meine Tochter sagte sie werde geschlagen- jedoch ohne ein Gespräch mit mir vorher zu suchen.Bedeutet?

ich bin schockiert denn die Leitung suchte nicht vorerst mit mir das Gespräch sondern rief am nächsten morgen das JA an nur der Sachbearbeiter ist momentan im Urlaub. Ich erfuhr alles von meiner Tochter nicht durch die Erzieher. Darf nur der zuständige Sachbearbeiter das KInd vom Kindergarten abholen und in Obhut nehmen? Oder hätte man auch eine Vertretung dafür kommen lassen? Ich weiss nicht was ich von dem ANruf halten soll bzw was damit bezweckt wurde und da es hinter meinem Rücken geschah und auch meine Familienhilfe nicht angerufen wurde frage ich mich ob damit beabsichtigt wurde das Kind abholen zu lassen

...zur Frage

Welcher Branche/welchen Fachbereich gehören Kindergärten ( Erzieher/innen).... an?

Bitte vor jede Antwort: Fachbereich,e: und/oder Branche:

...zur Frage

Kleinere schwester ist respektlos?

Ich 15, sie 13.. ich weiß, dass der unterschied nicht so krass ist, aber es nervt einfach, wenn sie sich für etwas besseres oder schlaueres hält😫

Seit einiger zeit läuft das nur noch so.

Wenn ich ihr zb etwas sage, sie soll das nicht machen, sie soll das lassen oder das war falsch was sie gemacht hat, kommt sie nur mit ihren paar 'kontern' an: "sei still, sei ruhig, na und, ich bin eh schlauer als du haha, was bist du, geh weg, na komm her willst du stress, ich bin eh stärker als du, was willst du du lauch, du opfer..."

Sie nutzt auch sehr oft meine jüngere schwester (9) aus. Sie befiehlt ihr sachen zu holen, etwas aufzuheben,... mit drohungen wie "ich spiele dann nie wieder mit dir, ok das merke ich mir, dann bringe ich dir auch nie wieder was, du bist jünger als ich also beweg dich, ok dann gib mir das wieder zurück, ok dann bekommst du das nicht,.." und wenn ich was dagegen sage beleidigt/antwortet sie mir mit den gleichen sachen wie schon zuvor genannt (sei still, sei ruhig,...)

Das alles ist einfach so kindisch,..AAAHHH

sie wurde mit 5 jahren eingeschult und ist deswegen nur eine klasse unter mir...fühlt sich mega schlau

Und seitdem sie jetzt um ein paar cm großer ist als ich, habe ich das gefühl, dass es noch schlimmer ist.

Sie will unbedinngt immer das beste, das neuste oder größte bekommen... neulich wollte ich mit meiner schwester unter 4 augen eine normale diskussion führen, wer das große zimmer bekommt und warum er meint er solle dies bekommen - ist dann mit nem fetten streit eskaliert und wir haben daraufhin 2 tage nicht miteinander gesprochen

Aus nem normalen gespräch entwickelt sich aus ner kleinigkeit ein streit und sie lässt mich auch nicht zum wort kommen, noch sich was erklären lassen.. und dann antwortet sie mir auch wie so ein richtiger A

Oder heute zum Beispiel...

Sie: "kommst du mit zum schwimmbad"

Ich: "ist schon eh 4 uhr.. das lohnt sich n-"

tür knallt zu

Sie: "mama! Sie hat kein bock!"

tür geht wieder auf

Sie: "da haben wir wenigstens ein paar euro gespaart, haha.."

tür geht zu

AAAHHHHH, hilfe ich weiß nicht mehr was ich dagegen machen kann!!! Ich liebe sie und vor ca. 2,5 jahren war alles normal... sie will sich wie ein erwachsener verhalten, ist aber innen noch ein kind..😭😫😫😫

Und meine eltern wollen das auch alles nicht mehr hören..

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?