Elterngelt nachzahlung Anrechnung?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Unterhaltsvorschuss beträgt seit 01.01.2016 nun min. 145 € für Kinder von 0 - 5 Jahre,ab 6 - 11 gibt es derzeit 194 € und ab 12 gibt es nichts mehr !

Dürfte eigentlich nur im Monat des Zuflusses ( Zuflussprinzip ) angerechnet werden,weil die Nachzahlung aus einem laufenden Anspruch stammt,anders wäre es bei einer einmaligen Zahlung,dann würde diese wenn sie höher als die monatliche Sozialleistung ist auf 6 Monate Bezugszeitraum verteilt.

Es dürfte von der Nachzahlung auch nicht alles angerechnet werden,denn weil dein Elterngeld aus einer vorherigen Beschäftigung stammt kannst du den max. Freibetrag von 300 € monatlich geltend machen.

Dann dürften nur noch 1300 € als anrechenbares Einkommen vom Elterngeld bleiben,dazu käme dann das Kindergeld von 190 € und die 145 € UHV - vom Jugendamt.

Der Leistungsanspruch dürfte dann nur für den August entfallen,weil die Nachzahlung dann im Folgemonat vom Einkommen zum Vermögen würde und das darf dann bis zum so genannten Schonvermögen nicht mehr auf die Leistungen angerechnet werden.

Außerdem käme es darauf an wann du deinen Antrag beim Jobcenter gestellt hast,wenn du ihn erst im September gestellt hättest würde der Eingang der Nachzahlung im August irrelevant sein,weil der Antrag nur auf den 1.des Antragsmonats zurück greift.

Vorausgesetzt man würde mit der Nachzahlung und evtl. anderem vorhandenen Vermögen dann das Schonvermögen nicht übersteigen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Oh Mann viel Text für wenig Info. Bist du arbeitslos oder in Elternzeit? Mit 800€ Elterngeld müsstest du doch Alg 1 kriegen? 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In Elternzeit bin ich und werde danach wieder arbeiten

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?