Elterngeld und Nebenverdienst? Partnerschaftsbonus?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

1. Beim Basiselterngeld wird alles Einkommen sofort angerechnet und verringert das Elterngeld. Nimmst du aber die 2 Jahre (Elterngeld Plus), dann hast du einen Freibetrag. Der beträgt etwa 50% deines alten, durchschnittlichen Nettogehaltes der letzten 12 Monate vor Geburt/Mutterschutz. Wenn du also bspw. immer ungefähr 1000 Euro netto verdient hat vor Geburt, dann hättest du einen Freibetrag von etwa 500 Euro netto, den du bei Elterngeld Plus verdienen dürftest, ohne dass das Elterngeld geringer wird. 

Kurzer Einschub. Die Erwerbsgrenze liegt bei 30 Stunden pro Woche. Wenn man mehr als diese 30 Stunden pro Woche arbeitet verliert man den kompletten Anspruch auf Elterngeld. 


2. Für die neuen vier Partnerschaftsbonusmonate müssen beide Elternteile in den gleichen vier aufeinanderfolgenden Monaten zwischen 25 und 30 Stunden pro Woche arbeiten. Da spielt es keine Rolle, wie vor Geburt des Kindes gearbeitet wurde. Es zählt nur die Stundenzahl in diesen vier Bezugsmonaten. 

Was möchtest Du wissen?