Elterngeld nach Rückkehr aus der Schweiz

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Frage ist, wer hat wo ein Arbeitverhältnis, und wo wohnt ihr nach der Geburt ? Ich vermute, dass dein Freund ein Arbeitverhältnis in der Schweiz hat, und dieses in den 12 Monaten nur ruhen soll, und du gar kein Arbeitverhältnis hast. Wenn das der Fall ist, dann ist die Schweiz vorrangig zuständig um Elterngeld nach dortigen Gesetzen zu zahlen, auch wenn ihr in Deutschland wohnt. In diesem Fall wäre Deutschland nachrangiger Leistungsträger im Falle, ihr würdet in Deutschland mehr Elterngeld beziehen. Das Einkommen von der Schweiz wird dann mit in die Berechnung in Deutschland einbezogen. Wäre das der Fall, würdet ihr von beiden Ländern Elterngeld beziehen, in Deutschland dann aber nur die Differenz die euch in der Schweiz fehlt. Wenn das Arbeitsverhältnis deines Freundes nach der Geburt jedoch aufgelöst wird (also nicht nur zum Ruhen kommt), und ihr in Deutschland wohnt, dann ist ausschließlich Deutschland zuständig Elterngeld zu zahlen. Wenn noch Fragen sind, bitte melden :-)

vielen dank für die schnelle beantwortung...mein freund arbeitet temporär...also in keinem festen arbeitsverhältnis...er würde denke ich keine leistungen aus der schweiz bekommen...ich beziehe eine berufsunfähigkeitsrente die ich privat abgschlossen habe...wir würden uns also beide im ersten jahr nur um unser kind kümmern können...er würde den antrag auf elterngeld stellen...verstehe ich es richtig das dann das einkommen aus der schweiz berechnet wird?...wenn er hier ca. 2500 € verdient wieviel würde er dann ca. in deutschland elterngeld bekommen?vielen dank

0
@floma81

ja auch das Einkommen der Schweiz zählt bei der Berechnung des deutschen Elterngeldes mit hinein.d ann würde er ca. 1600 Euro bekommen, wenn es sich bei dem Betrag von 2500 euro um das nettoeinkommen handelt. voraussetzung ist hier, dass er ein komplettes jahr vor der geburt die 2500 euro hatte, ansonsten ist es weniger Elterngeld. Wenn er in keinem Arbeitverhältnis steht, dürfte er keine Leistungen aus der Schweiz bekommen. Dein Freund kann also in Deutschland Elterngeld beantragen und für ein jahr beziehen, aber auch du kannst 2 Monate beantragen, und würdest das Mindestelterngeld von 300 euro bekommen. Den Eltern stehen 14 Monate zu, wenn ein Elternteil sein Einkommen in zwei Monaten in der Elternzeit verringert oder gar vollkommen einschränkt, und das macht dein freund ja. Er wird ja dann nicht arbeiten gehen in dem Jahr. Somit kannst du zusätzlich 2 Monate Elterngeld beziehen. Dann muss jeder von euch einen Antrag stellen und jeder bekommt seinen Bescheid

0

12 Monate zuhause? Nun in der Schweiz oder in Deutschland, zuhause ist sehr weitläufig und wieso kriegt ihr es nicht in der Schweiz ?

weil man Elterngeld dort erhält wo man wohnt, wenn weder Mutter noch Vater des Kindes ein Arbeitsverhältnis hat Wie aus der Frage hervorgeht, wollen sie nach der Geburt des Kindes in Deutschland wohnen

0

Was möchtest Du wissen?