Elterngeld --> halbe Stelle

2 Antworten

Bei einem Verdienst von zw. 1000 und 1200€ bekommt man 67%. Bei einem Verdienst über 1200€ bekommt man nur 65%. Das wollte ich einfach der Vollständigkeit halber hinzufügen.

Gut, diese Frage ist schon etwas konkreter also konkrete Antwort: Wenn Du eine halbe Stelle hast, heißt das NICHT, daß Du doppelt so lange Elterngeld bekommst. Da wirfst Du zwei Sachen durcheinander. Da wärst Du ja anderen Mütter bevorteilt. Das Elterngeld (die Höhe des Elterngelds) berechnet sich IMMER nach dem Einkommen der letzten 12 Monate. Egal ob Vollstelle oder Halbstelle. Bei der Auszahlung hingegen kannst Du wählen, ob Du 12 Monate oder 24 Monate das Geld bekommen möchtest. Bei 24 Monaten dann dementsprechend nur 50% des Geldes und bei 12 Monaten 100% des Geldes, so daß Du am Ende so oder so die selbe Summe bekommen hast.

Also angenommen, Du beginnst Deine Halbstelle und wirst nach 4 Monaten schwanger. Dann kommst Du in der 34. Woche in den Mutterschutz, also hast Du bist zum Mutterschutz ca. 12 Monate gearbeitet. Ab da (Beginn des Mutterschutzes) zurück werden 12 Monate Einkommen als Grundlage genommen.

Angenommen Du hast also 12x1500 Netto verdient, dann beträgt die Höhe Deines Elterngelds 12x1500x67% = 12060. Dies kannst Du in 12 Monatsbeträgen zu je 1.005 Euro bekommen oder zu 24 Monatsbeträgen zu je 502,50 Euro bekommen.

Fazit: Um volle 12 Monate Gehalt berücksichtigt zu bekommen, müßtest Du vor dem Beginn der Schwangerschaft mindestens 4 Monate Geld verdient haben, um in die volle Höhe des Elterngelds zu kommen. Denn berechnet wird die Höhe immer aus dem Einkommen der letzten 12 Monate VOR dem Beginn des Mutterschutzes.

PS in Bezug auf Deine andere Antwort: das verstehst Du falsch. Es geht beim Elterngeld nicht im Differenzen!! Sondern es geht rein ums Einkommen vor der Geburt und davon 67%

Weiter anteilig Gehalt nach Vertragsende bei Elterngeld?

Hallo zusammen,

ich arbeite im öffentlichen Dienst als wissenschaftlicher Mitarbeiter und mein Vertrag endet zum Ende des Jahres. Da ich dann voraussichtlich promoviert werde, hat auch keine Seite ein Interesse daran, den Vertrag zu verlängern.

Nun bin ich zum zweiten Mal Vater geworden und möchte mir Elternzeit nehmen. Und zwar idealerweise so, dass ich meinen Anteil des Gehalts weiter bekomme, auch wenn der Vertrag ausgelaufen ist. Geht das? Sprich: Wenn ich Ende Oktober oder Mitte November bis Februar oder März (irgendwann in dem Dreh in diesem Jahr für 2-3 Monate im neuen Jahr) Elternzeit nehme - bekäme ich in der Zeit den Anteil meines Gehalts - oder nicht, weil der Vertrag ja Ende Dezember ausläuft? Grundsätzlich gilt als Berechnungsgrundlage doch die letzten Nettoeinkünfte..

Ich könnte auch auf einer 50%-Stelle weiter beschäftigt werden im neuen Jahr, aber von dem Anteil kann man sich auch nichts kaufen...

Ich hab auch schon im Netz recherchiert, aber meinen Fall gibt es nicht so wirklich. Oder ich habe nichts gefunden.

Würde mich freuen, wenn mir jemand helfen kann. VG

...zur Frage

Als schwangere Studentin kein Mutterschaftsgeld beantragen, damit Vater (Lehrer) volle 12 Monate Elterngeld beziehen kann?

ist es möglich kein Mutterschaftsgeld zu beantragen, sodass der Vater (verbeamteter Lehrer) dafür volle 12 Monate Elterngeld beziehen kann?

Ich studiere, arbeite als studierende Angestellte, verdiene nicht mehr als 390 Euro/Monat. Möchte aus dem Arbeitsverhältnis vor dem Mutterschutz heraus - sodass ich auch kein Muttergeld beziehe (welches vom Elterngeldanspruch abgezogen wird). (Macht das Sinn?) Möchte für die Kindererziehung etwa 1,5 Jahre zuhause bleiben und mein Partner insgesamt 1 Jahr Elternzeit nehmen.

Elterngeldplus kommt bei uns nicht in Frage oder?

Das Kind kommt voraussichtlich Ende Juni 2016.

...zur Frage

Ab welchem Gehalt der Mutter bekommt man als Halbwaise kein BAföG mehr?

Hallo zusammen,

Ich studiere momentan, lebe nicht bei meinen Eltern. Ich bin Halbwaise und meine Mutter hat bis jetzt nur halbtags 18'000€ brutto im Jahr ( ca 1100€/ Monat) verdient. Bis jetzt habe ich den vollen BAföG Satz bekommen. Nun wechselt sie den Job zu Vollzeit und wird voraussichtlich 2800 - 3000€ brutto im Monat verdienen. Laut BAföG Rechner fällt der Bafög Anspruch dadurch KOMPLETT weg, d.h. 0€. Kann das sein?

...zur Frage

Nachzahlung Elterngeld / Jobcenter?

Hallo Zusammen,

mir stehen 2 Monate zusätzlich Elterngeld zu da ich jz alleinerziehend bin, beziehe aber seit kurzer Zeit Arbeitslosengeld 2.

wie läuft das dann ab?

behält sich das Jobcenter dann das Elterngeld ein?

Wird das Geld direkt an das Jobcenter überwiesen?

Vielen Dank euch 😉

...zur Frage

Habe ich nach dem Elterngeld noch Anspruch auf Arbeitslosengeld?

Hallo,

ich werde im September Mama und freue mich unheimlich auf die Zeit die dann kommt :) Ich werde das Jahr in dem ich Elterngeld bekomme auch zu Hause zu bleiben um das Kleine großziehen.

Ich bin jetzt schon im Mutterschutz, habe aber direkt nach meinem Studium 2 Jahre gearbeitet und habe einen Anspruck auf Weiterbeschäftigung. Mein Chef muss mich nach der Elternzeit also wieder einstellen. (Ich habe nur 20h die Woche gearbeitet). Mein Freund arbeitet voll und nimmt nur seine 2 Monate Elternzeit und geht dann auch wieder zu seiner Vollzeitstelle. Er verdient aber leider nicht soviel, dass er uns komplett versorgen könnte, wenn das Elterngeld ausläuft.

Ich würde unheimlich gern, 1,5 Jahr zu Hause bleiben - einfach weil ich die Zeit mit dem Kleinen genießen möchte. Danach werde ich auch wieder arbeiten und dann ist ja nie wieder soviel Zeit für den Nachwuchs.

Meine Frage ist jetzt: Habe ich Anspruch auf Arbeitslosengeld, sobald das Elterngeld nicht mehr gezahlt wird? - Obwohl ich ja theoretisch sofort wieder arbeiten könnte? Müsste ich kündigen um das zu bekommen?
Eigentlich darf man ja 3 Jahre Elternzeit nehmen - wie wird man denn in dieser Zeit finaziell abgesichtert, wenn der Partner nicht genug verdient?

Was kann ich tun um das halbe Jahr noch länger zu Hause bleiben zu können?

Vielen Dank und Grüße,

Susi

...zur Frage

Elterngeld in der Elternzeit für das 2. Kind (befristeter Arbeitsvertrag)

Hallihallo,

ich habe eine Frage die mir bis jetzt noch niemand wirklich beantworten konnte. Eckdaten: befristeter Vertrag bis zum 02.08.2016

Ich bin im 2. Monat schwanger und würde das Kind voraussichtlich am 20.08.2015 bekommen, also mitten in der Zeit der Befristung.

Erste Frage: Kann mein Chef mich mein Chef 4 Monate nach der Geburt einfach kündigen? Wenn ja, wie sieht das dann mit Elterngeld aus? - würde das 'gesamte' Elterneld über ein Jahr nehmen wollen (wären knapp 800€) und 3 Jahre Elternzeit beantragen wollen.

Zweite Frage: Gehen wir davon aus, dass ich nicht gekündigt werde und innerhalb der Elternzeit und der Befristung noch einmal schwanger werden würde. Natürlich wird mein Chef meinen Vertrag auslaufen lassen aber sie sieht es dann mit dem Elterngeld aus

  1. Wenn ich das 2. Kind vor dem 02.08.2016 bekomme?
  2. Wenn ich das 2. Kind nach dem 02.08.2016 bekomme?

Ich hoffe irgendwer kann mir bei diesen Fällen helfen

Vielen Dank im Voraus

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?