Elterngeld für Beamte: Wird die Erstattung für private Krankenversicherung angerechnet?

1 Antwort

Also bei mir (auch Beamter) haben sie nichts angerechnet. Ich hatte einen teilweisen Zuschuss erhalten, diesen allerdings auch nirgendwo im Antrag angegeben, weil der Zuschuss erst nach Antragstellung kam.

Ich würde einfach mal in der Elterngeldstelle anrufen, aber nach meinem Empfinden wäre es unsystematisch, diesen Zuschuss anzurechnen.

Habe ich finanzielle Nachteile beim Elterngeld in dieser Elternzeit/ Elterngeld- Konstellation (Kalendermonate vs. Lebensmonate?

Ich weiß, dass man bei der Beantragung von Elterngeld in Verbindung mit Elternzeit auf die Lebensmonate gehen sollte, weil sonst finanzielle Nachteile entstehen.

Diese Konstellation habe ich aber noch nicht gefunden: Meine Tochter ist am 20.08. geboren. Ich werde Elternzeit vom 01.05. bis 31.07. (also 3 Kalendermonate) nehmen und für den 10. / 11. Lebensmonat (2 Lebensmonate) also vom 20.05. bis 19.07. Elterngeld beantragen, da meine Frau 12 Monate Elterngeld bekommt.

Hierbei dürfte doch eigentlich nichts beim Elterngeld abgezogen werden.

Vielen Dank für eure Mithilfe!!

...zur Frage

Wie viel verdient ein Beamter bei Besoldung A6 und Steuerklasse 1?

Was verdient man da netto im Monat? Ich habe verschiedene Zahlen gesehen. Von 1.400 - 1.800. Bundesland Niedersachsen, nicht verheiratet, keine Kinder.

...zur Frage

2 Jahre Elternzeit und ab dem 2.Lebensjahr Teilzeit - ist das möglich?

Hallo,

habe es glaube ich soweit verstanden mit dem neuen Elterngeld-Plus.

Ist es also zusammenfassend möglich 2 Jahren Elternzeit zu beantragen, entsprechend 2 Jahren lang 50% Elterngeld zu beziehen und ab dem 2.Lebensjahr dann zusätzlich max. 30 Std wöchentlich zu arbeiten OHNE dass dieses Gehalt auf das Elterngeld vom 2.Jahr angerechnet wird?

Danke

...zur Frage

Elterngeld + Krankenversicherung nach Elternzeit, Geburt Mutterschutz Beamter

Meine Frau ist im Moment in der Elternzeit (1. Kind) und gesetzlich versichert (GKV bei AOK). Sie ist jetzt aber schon wieder schwanger und bevor Elternzeit endet ist sie in Mutterschutz (2. Kind). Die GKV sagt, dass, da ich Beamter und dadurch in der Privaten (PKV) bin, sie sich freiwillig versichern muss. Dabei zählt scheinbar mein Bruttogehalt, ein ominöser Kinderfreibetrag und sonst scheinbar nichts. Das Kind müssten wir laut der GKV auch selbst freiwillig versichern, was, wenn ich es richtig verstanden habe zusammen im Monat 465,30€ kosten würde. Kann das schon sein? Ich verdiene fast 4200€ brutto, netto sind das 3725,43€. Wie sieht es nach der Geburt aus? Bekommt sie dann wieder Elterngeld und ist davon dann wieder der GKV-Beitrag zu berechnen? Ist es sinnvoll, beide in die PKV aufzunehmen? Gibt es da günstigere Möglichkeiten?

...zur Frage

Elternzeit, Elterngeld+ und Minijob - ist das in einer Steuererklärung als beschäftigungsfreie Zeit anzugeben ?

Hallo,

meine Frau war letztes Jahr bis Februar in Mutterschutz und hat seit dem Elternzeit mit Elterngeld+. Dazu geht Sie Samstags bei Ihrem alten Arbeitgeber auf 450€ Basis arbeiten. Ist diese Zeit jetzt als beschäftigungsfreie Zeit anzugeben (da Elternzeit) oder doch nicht (da MiniJob) ? Bin grad ein wenig verwirrt da man einen MiniJob (zumindestens den 1.) ja nicht angibt in einer Steuererklärung.

Danke !

...zur Frage

Umschulung während Elternzeit?

Hallo,

ich bin alleinerziehend und bin noch bis Ende Mai 2010 in Elternzeit. Nun möchte ich eine Umschulung zur Kauffrau im Gesundheitswesen machen. Diese beginnt aber nun schon Anfang März 2010.

Ist es überhaupt möglich, eine Umschulung während der Elternzeit zu beginnen, oder fallen mir dann 300 Euro Elterngeld weg (die ja nicht angerechnet werden?)

Da ich das Elterngeld für 14 Monate bezahlt bekomme, ist es im Nachhinein noch möglich, das auf die reg. 12 Monate zu ändern, so dass meine Elternzeit nach 12 Monaten endet und ich eine Nachzahlung bekomme?

Kennt sich jemand mit dieser Problematik aus?

Vielen Dank schon mal

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?