Elterngeld / Elternzeit wieder Schwanger?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Also finanzielle Absicherung hin oder her, das beantwortet die Frage nicht und da wir die Person nicht kennen, können wir auch nicht einschätzen ob es hierbei darum geht den Staat aus zu nutzen oder einfach nur die Elternzeit einfach finanziel ab zu sichern. Zu deiner Frage: DU hast Prinzipiell immer Anspruch auf Elterngeld. Hierzu wird das einkommen der letzten 12 Monate zu Grunde gelegt. Wobei Mutterschutz und die Zeit in der man Elterngeld bezogen hat nicht gewertet wird. Sprich wenn dein 2. Kind nach 10 Monaten käme, hättest du theoretisch den gleichen Anspruch wie beim 1. Kind, da die Zeit vor dem Bezug von Elterngeld bewertet wird. Bist du, wie bei uns mehrere Jahre in Elternzeit und beziehst nur ein Jahr Elterngeld (nicht verlängert/halbiert) , bei uns waren 2 Jahre zwischen den Kindern, so lohnt sich der Antrag auf Mindestsatz, Falls du nicht gearbeitet hast. Kurz meine Fall Beschreibung: 2 Jahre zwischen den Kindern, Ein Jahr Elterngeld beim 1. Kind. 450 Euro Job im 2. Jahr Elternzeit (wird nicht gewertet). Haben also keinen Anspruch auf volles Elterngeld gehabt. Somit haben wir Antrag auf Mindeseltergeld gemacht (300€) und da das 2. Kind unter 3 Jahren ist, bekommt man nochmal 60€ mehr. Hoffe ich konnte helfen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Finanzielle Absicherung wäre schon was tolles bevor man sich Kinder ins Haus holt auf kosten des Staates und des AGs

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von EK68309
20.09.2016, 21:55

Du kennst sie doch garnicht
Du kannst du dieses Urteil nicht erlauben

0
Kommentar von EK68309
20.09.2016, 21:56

Dir*

0

Was möchtest Du wissen?