Eltern zwingen mich religiös zu sein. Was soll ich tun?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Auch und gerade in religiöser Hinsicht gilt, je radikaler, desto weniger Toleranz Andersdenkenden gegenüber. Dass sie dich damit in eine Abwehrhaltung treiben, sehen deine Eltern nicht. Wahrscheinlich fürchten sie, du bist verloren und kommst in die Hölle, wenn du nicht ihren Weg mitgehst.

Es hilft dir nur, hier klare Kante zu zeigen und ihnen klar zu machen, dass du deinen Weg gehen möchtest und dass der anders ist. Es ist dein Leben, nicht ihres.

Weiß jetzt nicht, welcher Glaubensrichtung deine Eltern anhängen; ich glaube aber, dass Gott jeden Menschen lieb hat, auch ohne diese religiösen Klimmzüge, die deine Eltern veranstalten.

Lass dir kein schlechtes Gewissen einreden und mach in religiöser Hinsicht nur das, wo du hinter stehen kannst. Und wenn du abends lieber mit Freunden wegmöchtest oder keine Lust mehr auf BibelTV hast, dann ist das absolut in Ordnung so.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von tn151
26.05.2016, 21:45

Danke für die Antwort. Ich werds definitiv nochmal versuchen.

0

Nicht um Deinen Eltern Hoffnung zu machen, sondern um ihnen zu zeigen, wie falsch das ist, was sie tun, solltest Du ihnen zeigen, was im http://www.bibleserver.com/text/EU/1.Korinther13,1-7 steht. Wenn sie meinen, dass das unwichtig ist, dann hilft diese Bibelstelle weiter: http://www.bibleserver.com/text/EU/Matthäus22,37-40. 

Und wenn sie Dich dann noch nicht in Ruhe lassen, dann hilft vielleicht folgendes: http://www.bibleserver.com/text/EU/Matthäus7,1-5.

Es gibt da noch verschiedene andere Schriftstellen, die mir einfallen würden, aber diese geben nur in anderer Form das wieder, was auch aus den ersten beiden Schriftstellen klar genug hervorgeht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du möchtest Verständnis von deinen Eltern, aber überleg doch mal, ob du auch Verständnis für sie hast! Sie lieben dich und möchten dich doch nur auf demselben Weg begleiten, den sie für sich als den besten erkannt haben! Ob sie das auf die richtige Art und Weise tun, ist eine andere Frage, denn zwingen sollte man eigentlich niemanden zu einer Religion oder zu religiösen Handlungen. Aber sie sind besorgt um dich und kennen offensichtlich keinen anderen Weg.

Beschäftige dich doch mal gründlich mit der Religion deiner Familie, um genau zu wissen, worum es eigentlich geht. Lies die Bibel, sprich mit euerm Pfarrer oder sonstigem geistlichen Oberhaupt und suche den Dialog mit anderen Gläubigen eurer und auch anderer christlicher Kirchen oder Glaubensgemeinschaften.

Je mehr du weißt und versuchst zu verstehen, desto besser kannst du argumentieren und wirst dir auch selbst darüber klar werden, was du wirklich willst oder glaubst. Wenn du deinen Eltern nicht mehr nur mit Rebellion begegnest, sondern mit ernsthaften religiös fundierten Argumenten, kann sich aus einem vernüftigen und ruhigen Dialog für beide Seiten ein wesentlich positiveres Verhältnis untereinander und zur Religion selbst entwickeln

Wenn du dann Religion und Kirche noch immer ablehnen willst, weißt du wenigstens genau was du tust und warum. Aber falls du den Glauben wählst, bitte deinen Vater im Himmel um Hilfe, und du wirst einen weniger drastischen Weg finden, gut damit zu leben. Alles Gute!


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Jeder Mensch ist auch religiös, deshalb glaube ich, dass du es auch bist.

Dein Problem, wie du das schilderst, ist nicht die Religion, sondern dass du etwas anderes machen musst als deine Freunde machen. Nicht rausgehen zu können oder Blockbuster anzusehen siehst du als etwas Negatives. Mit Religion hat das alles gar nichts zu tun.

Sprich mit deinen Eltern und finde einen Kompromiss. Lade deine Freunde am Sonntag in die Kirche ein, dann bist du dort nicht allein. Und mach dir auch klar: deine Eltern wollen dein Bestes, auch wenn du das im Moment nicht so sehen kannst.

Alles Gute!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

mit 14 ist man religionsmündig, so dass dir deine eltern da nichts mehr vorschreiben könne.

aber natürlich musst du lernen für deine überzeugungen zu kämpfen und dabei wirst du andere zwangsläufig enttäuschen. es ist dein problem wenn du dich mit einem schlechten gewissen erpressen lässt.

annokrat

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du darfst das nicht so eng sehen. Freue Dich, dass Du Christ sein darfst. Sonntags in die Kirche zu gehen ist doch nicht so schlimm! Bring Dich ein, besprich Dich mit Deinem Pfarrer Deines Wohnortes. Triff Dich mal mit ihm, Du wirst sehen er ist ein netter Mensch! 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du tust mir leid.

Ab 14 bist Du religionsmündig.

https://de.wikipedia.org/wiki/Religionsm%C3%BCndigkeit

Wenn das Deine Eltern nicht überzeugt, geh mal gemeinsam mit ihnen ins Jugendamt.

Und weigere Dich einfach weiter und lass sie auer sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von tn151
26.05.2016, 21:35

Ich weiß das ich mit 14 religionsmündig bin, meine eltern auch aber das juckt die nicht. Ich war mit ihnen vor 1-2 jahren schonmal bei so ner art familienberatung vom jugendamt aber die haben sich über die Beraterin nur lächerlich gemacht.. die hatte angeblich keine ahnung vom wahren leben

0

Geh zum Jugendamt. Die können dir helfen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Meine eltern sind römisch katholisch. Sry der kommentieren button auf meinem handy funktioniert komischerweise nur beim ersten mal.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?