Eltern wollen mich in Wohngruppe schicken mit 17 HILFE!?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Junge, was du hier tust, ist, dich mit deiner Alkoholkrankheit brüsten. Na ja, das ist dein Bier. Alt wirst du damit nicht.

Ob ein dich Jugendheim nimmt, weiß  ich gar nicht. Deine Eltern selbst können dich dort nicht einweisen. Aber mit Hilfe des Jugendamtes schon. Und wenn deine Eltern sagen, dass es zu Hause nicht mehr geht mit deiner Sauferei und deinem Drogenkonsum, wird das Jugendamt sicherlich dem Wunsch deiner Eltern entsprechen.

Aber natürlich ist in so einem Jugendheim Alkohol und Kiffen nicht erlaubt. Was denkst du denn? Und natürlich würde das jemand mitkriegen, auch wenn du mit 0,5 Promille nach Hause kämst. Was denkst du denn? 
Die Betreuer wissen doch um dein Drogen- und Alkoholproblem.

Und bis vier Uhr nachts kannst du eh nicht wegbleiben.


Aber mach dir keine Sorgen. Du würdest dann schnell rausgeworfen. Schon damit andere Jugendliche vor dir sicher sind.

Und wenn du 18 bist, lebst du dann wirklich auf der Straße. Viel Vergnügen.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von fleischhacker13
17.11.2016, 15:47

Was ist nur dein Problem. Als ob du in deiner Jugend nichtmal getrunken, gekifft oder irgendwelche anderen Drogen genommen hast. Du warst bestimmt vollkommen abstinent

0

Punkt Nummer eins: Chill mal dein Gesicht.

So einfach können dich deine Eltern gar nicht in eine Wohngruppe stecken, das braucht immer noch die Zustimmung des Jugendamtes. Zudem kostet eine solche Maßnahme ca. 160€ pro Tag, weshalb sie auch nicht sofort "verschrieben" wird.

Zum Thema "was da so abläuft". Ich weiß ja nicht, was du gelesen hast, aber wir sind nicht mehr in den 60er Jahren. Es wird niemand mehr geschlagen, du bekommst auch etwas zu essen und musst nicht in der Besenkammer schlafen. Das schlimmste was dir passieren kann ist, dass die Maßnahme beendet wird.

Und ja, meistens bekommen "die" mit wenn du nachts um 4 besoffen nach Hause kommst. Rauchen ist in der Regel kein Problem, i.d.R. halt außerhalb des Geländes...

Lass mich dir als Fazit einfach mal sagen, dass sich eine heutige Wohngruppe bis auf die dort versammelten Charaktere nicht grundlegend vom Leben in einer Familie unterscheidet, Suizid oder Obdachlosigkeit sind dagegen alles andere als schön oder cool.

Zumal du auch bald 18 wirst, wird wohl eher ein Umzug in eine eigene Wohnung mit geringfügiger Betreuung in Betracht gezogen werden.

Aber Alles im Allem ist es natürlich für alle Beteiligten einfacher und wünschenswert, dass du eine Einigung mit deinen Eltern erzielst. Auch dafür kann das Jugendamt hinzugezogen werden. Die sind keine strengen bösen Leute, die Kinder klauen, sondern die wollen das beste für dich und deine Eltern.

Wenn du mehr Fragen hast, schreib mich am Besten privat an

VG Simon

PS: Ich arbeite seit drei Jahren in der Jugendhilfe, weiß also wovon ich spreche.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eine Alternative scheint für dich wohl gar nicht in Frage zu kommen?!

Aufhören mit dem Saufen und aufhören mit den Sch..Drogen.

Man kann im Leben auch ohne diesen Dreck eine ganze Menge Spass haben.

Du hast außerdem auch ein bisschen Verantwortung, weißt Du, mit bald 18 Jahren, für dich selbst und auch für andere!

Reiß dich zusammen!

Und alles Gute!


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von fleischhacker13
16.11.2016, 20:45

Naja, es geht ja nicht nur um Drogen. Da steht irgendwas von Handyzeiten oder so einen Müll, was ja mit 17,5 jahren ein witz ist.

0

Sicher, Suizid oder auf der Strasse leben ist sicher besser*ironieoff*

Du solltest dir langsam bewusst werden ob du dein leben auf rauschmittel auslegen willst,denn das tust du gerade.Du denkst dir ob du dich nicht lieber umbringen solltest weil du in einer "gruppe" vl nicht Alkohol oder Gras rauchen kannst.Ich hoffe du erkennst grad deinen ernst der Lage.

Du wirst 18,suche dir Hilfe um mit deiner Sucht klar zu kommen.Sie behindert dein Leben jetzt und in zukunft.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von fleischhacker13
16.11.2016, 21:14

1. Es geht nicht nur um die Drogen. Kann ja nicht sein, dass die einen mit fast vorschreiben wann ich am PC bin. 

2.Was interessiert die, ob ich vor die Tür zum Rauchen gehe (was glaub ich doch hoffentlich erlaubt ist) 

3.Warum interessiert die generell, wann ich draußen bin. Sollte man als fast erwachsener Mensch nicht selbst entscheiden, wann man draußen ist. 

4.Außerdem ist es völlig normal, wenn man mit freunden mal raus zum trinken möche mit 17,5

0

Was du tun solltest?

Dich um dein Leben kümmern. Sonst wirst du irgendwann auch ein armer AfD-Wähler und schiebst alles auf den Staat und die Ausländer, dass du arm bist.

Die Vergangenheit, wo man sich nicht um sein Leben gekümmert hat, wird da gerne mal vergessen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von fleischhacker13
16.11.2016, 20:51

Was zum Teufel hat das mit der AFD zu tun? Ich gehe aufs Gymnasium in die Q1 und bin kein Hauptschüler. Meine Eltern denken einfach nur, wenn man ab und zu kifft ist das so wie Heroin. Die haben leider überhaupt keine Ahnung von Gras und denken, ich wär ein Junkie

0

Was möchtest Du wissen?