Eltern wollen kein neues Pferd!

...komplette Frage anzeigen

13 Antworten

Ich habe im Sommer letztes Jahr selber mein Pferd verloren, es wurde durch den Biss einer Giftschlange getötet. Er war auch erst 5 Jahre alt.

Ich bin damals in eine schwere Depression gefallen, hatte auch verschiedene Therapien und wollte, im Gegensatz zu dir, nichts mehr mit Pferden zu tun haben.

Ich würde dir vorschlagen, noch zu warten, du sagst selber du bist noch nicht drüber hinweg, das wirst du aber sein, glaub mir. Du wirst deine Stute nie vergessen, aber du wirst über ihren Tod hinwegkommen.

Ich habe selber ein Jahr gebraucht und hab mir nun wieder ein Pferd gekauft, ein Fohlen, wo ich, wie bei meinem verstorbenen Pferd, ganz von vorne anfangen möchte.

Hör auf deine Eltern und such dir zuerst mal eine RB und schau mall, wie du dich fühlst. Ob du Trauer empfindest, oder doch was anderes. Im Frühjahr, wenn deine Eltern auch darüber hinweg sind, könnte ihr ja wieder über ein Pferd reden.

Und übrigens: Redet über eure Trauer! Stumm da zu sitzen und Trübsal zu blasen hilft nicht! Ich habe damals mit meiner Mutter eine Flasche Wein aufgemacht und haben uns richtig ausgeheult-das hat auch geholfen.

Das mit deinem Pferd tut mir leid....zwei Freundinnen von mir haben am selben Tag auch wegen der Vergiftung ihre Pferde verloren. Eine (12) hat vor ein paar Wochen wieder ein Pferd bekommen und sie ist froh darüber, da es ablenkt. Ich glaube auch, dass meine Mutter mehr dagegen ist, weil es sehr hart für sie war, als wir erfahren haben, dass unser Pferd Spat hat. Vllt kann ich ja nochmal mit meinem Vater darüber reden und warten, bis meine Mutter sich noch mehr erholt hat.

0
@Skyja43

Ware alle Pferde die vergiftet wurden in einem Stall? Seid ihr dem denn nachgegangen, ob jemand vielleicht absichtlich die Pferde vergiftet hat?

Menschen trauern unterschiedlich schnell und unterschiedlich lange. Für mich wäre es unvorstellbar gewesen, ein weiteres Pferd zu haben, ich kam mir sogar noch im September, als ich mein Fohlen abholte extrem schuldig vor, aber wie gesagt von Mensch zu Mensch verschieden.

Ich kann mir auch vorstellen, dass deine Eltern dich vor einem weiteren Verlust schützen wollen, was natürlich lieb gemeint ist, aber im Leben erlebt man immer wieder Verluste.

0

Danke fürs Sternli :)

0

Wenn Deine Eltern das nicht wollen , dann musst Du das akzeptieren , so ist das num mal . Du könntest höchstens ein paar Monate warten , vielleicht braucht Deine Mutter wirklich etwas Zeit , um den Verlust zu verarbeiten . Dann irgendwann kannst Du ja nochmal versuchen vernünftig mit Deinen Eltern zu reden ... ich meine aber nicht einfach nur zu "fordern" , sondern sachlich zu reden , vielleicht sieht alles in ein paar Monaten anders aus . Und wenn Deine Eltern sich aber nicht umstimmen lassen , dann musst Du Dich damit abfinden .

Klar könnte ein neues Pferd über den Verlust hinweghelfen...aber das kommt ganz auf die jeweilige Person an, manche wollen sich einfach ablenken, andere brauchen noch die Zeit um sich an das Pferd zu erinnern und haben vllt Angst, dass ein neues Pferd das alte einfach ,,wegdrängt".... Und es ist auch logisch, dass man bei solch einem Tod einfach misstrauischer wird, man will sich nicht nich einmal so etwas antuen.... So viel dazu..

Ich kann dich aber auch verstehen, dass du gerne wieder ein eigenes Pferd haben würdest.:) trotzdem würde ich deinen Eltern noch etwas Zeit lassen, damit Sie sich überhaupt auf etwas neues einlassen können;)

Wenn du immer noch nicht davon abzubringen bist, würde ich ihnen handfeste beweise liefern, z. B. Dass du die Trauer genug überwunden hast um wieder Verantwortung zu tragen, dass nicht jedes Pferd krank ist, dass jetzt immerhin ein halbes jahr vergangen ist und du älter geworden bist und auch mehr Verantwortung übernehmen kannst...und wenn Sie nicht mehr ganz ablehnend sind ihnen ein Pferd zeigen, wo man überhaupt nicht wiederstehen kann:) Allerdings kenne ich dich nicht und deibe Familie auch nicht und kann deshalb auch falsch beurteilen..... Trotzdem viel glück:))

Ja das "neue" Pferd soll das "alte" ja nicht ersetzen, sondern Ablenkung verschaffen und einen neuen Platz einnehmen..

0
@Skyja43

Ich weiß, dass das deine Sicht ist (glaube es zumindest zu wissen^^) Allerdings habe ich die Erfahrung gemacht, das so etwas oft im unterbewusstsein passiert:) Aber das ist nur eine von vielen Möglichkeiten:) und wenn ihr/du so ,,stark" seid, dass das nicht passiert, könnt ihr froh sein, viele kommen sonst überhaupt nicht mehr von dem Gedanken los, dass Sie ihrem verstorbenen Pferd nicht gerecht werden.... Auf jeden fall wünsche ich dir ganz viel glück dabei:))))) lg

0

Erst mal, nicht jedes Pferd hat Spat. Wenn man das ausschließen möchte sollte man bei der AKU auch Röntgenbilder anfertigen lassen.

Welche Verantwortung meinen denn deine Eltern? Hast du dich zuverlässig um dein Pferd gekümmert und bist du selbständig zum Stall und wieder nach hause gekommen? Es kann natürlich sein, dass man nach dem Pferdekauf erst bemerkt, wie sehr einen das Pferd doch einspannt ud das tägliche Leben beeinflusst - auch für die Familienmitglieder die gar nichts mit dem Pferd direkt zu tun haben. So ist es natürlich möglich, dass sie den erneuten täglichen Aufwand scheuen, oder?

Ich habe mich sehr zuverlässig um mein Pferd gekümmert, und bin so gut wie immer die gut 8 kilometer (eine strecke) mit dem fahrrad gefahren. Jetzt bin ich an einem anderen stall der viel näher bei uns ist (dahin wollten wir eigentlich sowieso wechseln). AKU haben wir leider damals nicht gemacht und ich würde die auch selber bezahlen also auch mit röntgen....

0
@Skyja43

Gut ^^ dann werden sie wohl an dir gesehen haben, wieviel Arbeit DU hast. Sie sind auch verantwortlich für deine Schulbildung usw. Das alles muss ja unter einen Hut gebracht werden.

Was genau sie nun damit gemeint haben musst du natürlich selber fragen.

0

Schade wenn so etwas passiert, mich würde das auch treffen.

Ich selbst würde meiner Tochter NIEMALS mehr ein Pferd kaufen. Das ging so schief wie es überhaupt schief gehen konnte. Die entstandene Eitelkeit und Arroganz hatte alles bisher da gewesene verändert.

Dass Du schreibst "Am Geld liegt es bei uns nicht" das sagt mir, dass Du schon mit finanzieller Selbstverständlichkeit rechnest, da denke ich gleich an meine Geschichte und mir wird schwindelig.

Vielleicht bist Du wirklich Verantwortungsbewusst im Umgang, aber die Tatsache, dass Du das schon als normal betrachtest neutralisiert alles Gute daran. Ich würde so lange warten bis Du ein eigenes Pferd nicht mehr als "wir können uns das leisten" betrachtest. Das könnte auch der Grund Deiner Eltern sein, sie wollen mal durchatmen.

Du musst sie wohl erst beeindrucken müssen.

wegen der verantwortung?? - ich denk du bist wie jede jugentliche alles haben wollen und dann nicht richtig darum kümmern - ein pferd haben = nicht nur ab und zu zum reiten in den stall fahren - das bedeutet mehr! Ist das möglich das das einer der gründe deiner mutter sein könnte? - wenn nein dann bitte ich um entschuldigung!

Hast du die Frage überhaupt richtig gelesen?

0
@HeikeausBerlin

Ich denke rostkiste bezieht sich auf diese Aussage:

meine Eltern wollen kein Pferd mehr wegen der Verantwortung und so.

0
@FrauWinter

danke "FrauWinter". ja deswegen. eltern haben meistens mehr gründe einen kind kein eigenes tier zu kaufen- schon klar das die gründe das mädchen nicht hören mag - meine tochter (12) ist nicht viel anders.

0

Deine Aussage trifft auf mich definitiv nicht zu. Mein Pferd war mein ein und alles ich war so oft am Stall wie es ging, habe jeden Tag der Ferien bei ihr verbracht und muss jeden Tag an sie denken. Ich habe meine ELtern schon mehrmals nach den Gründen gefragt und sie haben jedes mal gesagt : Wegen der Verantwortung.

0

lass sie einfach mit deiner hand auf halterei in ruhe und akzeptiere mal das man nicht alles hinten rein bekommt wenn man mit den augen klimpert, das hilft dir enorm in der erziehung , ich kann deine eltern zu 99.9% verstehen.

"über den Winter suchst du dir ne reitbeteiligung und im Frühjahr sehen wir weiter. Ich habe fest damit gerechnet, dass ich wieder ein Pferd bekommen werde, "

Hättest drauf hoffen können, aber lieber damit rechnen, daß es bei der Reitbeteiligung bleibt. Der Verlust des alten Pferdes wird nich der alleinige Grund sein fürs Nein zum neuen Pferd.

Frage deine Mutter nach allen Gründen des Neins. Dann gibts vllt Hoffnung auf ein neues Pferd. Aber rechne lieber mit dem Schlimmsten. Dann is die Freude umso größer, wenn doch das Beste eintritt. Andersrum wäre die Enttäuschung widerum wesentlich größer, wenn Erwartungen nich erfüllt werden.

Ich wäre auch vollkommen zufrieden wenn ich meine jetzige RB behalten könnte, weil ich sie sooft reiten kann wie ich will. Aber da sie verkauft werden soll und ich an dem Stall bleiben soll/muss/möchte, muss ich mir ja dann eine andere RB suchen wenn sie weg ist und es gibt da leider nicht so viele..(die eine könnte ich nur 2x die Woche reiten und ein anderes Pferd erlauben meine Eltern mir nicht weil das steigt.)

0
@Skyja43

Du musst Geduld aufbringen, kommt Zeit, kommt Rat ;)

0

Ich kann mir vorstellen das Dir eine Pflegestelle für ein Pferd weiterhilft, Du hättest die Möglichkeit eine Beziehung zu einem Pferd aufzubauen und Deine Eltern müßten keine Verantwortung und Kosten übernehmen. Ansonsten denke ich dass es eine wichtige Erfahrung für Dich ist nicht immer jeden Wunsch erfüllt zu bekommen.

Ich habe momentan eine kostnelose Reitbeteiligung die zum Verkauf steht und meine Eltern würden auch 250 für sie monatlich bezahlen also die Stallmiete. Wenn sie Keinen Befund hätte, würde ich sogar fast glauben, dass sie sie kaufen würden, aber ein Pferd mit Befund ist halt ein NoGO

0

Ein schwerer Schlag für Dich... trotzdem ist es nach wie vor so, dass der der die Musik bezahlt, auch bestimmt und wenn sie kein neues Pferd wollen, so wirst Du Dich damit abfinden müssen.

Eine RB tut es allerdings auch als Trost; es muss kein eigenes sein.

Ich würde mich mit einer RB, die ich öfters reiten kann auch zufrieden geben, allerdings soll meine verkauft werden und ich soll und möchte an dem stall bleiben...da suchen leider nicht so viele eine RB

0

Ja, das Leben ist kein Ponyhof und wenn man noch kein eigenes Geld verdient, muss man sich auch mal einen Wunsch verkneifen!

Hör dafür irgendeine dumme angewohnheit (z.B rauchen xDDD) auf, vielleicht hilfts ja

Ich habe gar keine dummen Angewohnheiten :P

0

Manche hatten nie in ihrem Leben ein Pferd, egal wie gerne sie eins wollten! Man kann nun mal nicht alles bekommen, was man grade so will.

Ich weiß das man nicht alles bekommen kann. Ich habe es damals, nach 8 jahren wünschen, auch kaum fassen können. Und ich werde es weiter versuchen. Sorry ich meine das jetzt nicht böse, aber ich danach gefragt, ob jemand eine Idee hat, die meine Eltern überzeugen könnte...

0
@Skyja43

Mag alles sein, aber manchmal muß man eben nicht überzeugen sondern akzeptieren. Das wollte ich damit sagen.

0

Was möchtest Du wissen?