Eltern wollen, dass ich in der Schule gemobbt werde, was tun?

17 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Stimmt, wenn deine Eltern um deine Gesundheit besorgt sind und sich wünschen, dass ihr Kind unverletzt zur Schule kommt und wieder zurück ist das natürlich sehr bösartig von ihnen. Wie können Eltern nur an dein körperliches Wohlergehen denken, so ein Schädelbruch ist doch völlig harmlos.

Natürlich ist der Fahrradhelm kein Trendsetter und viele fahren ohne, aber so eine Kleinigkeit ist doch ein lächerlicher Grund gemobbt zu werden. Wenn deine Mitschüler so drauf sind, dann frage ich mich ehrlich was du noch selbst entscheiden darfst oder ob schon deine Mitschüler dein Leben bestimmen.

Mobbing ist mir nicht unbekannt und ich verstehe auch, dass man sich nicht zur Zielschreibe machen will, aber man kann schlicht und ergreifend auch nicht 24 Stunden im Vermeidungsmodus sein und ständig nur die Erwartungen diese Leute erfüllen wollen. Wo bist da noch du? Wenn du dich komplett in Form presst für andere, dann haben die Mobber gewonnen, sie löschen dich aus, nur auf einem anderen Weg.

Wenn du jetzt richtige Freunde hast, werden diese auch zu dir halten, selbst wenn sich einer darüber lustig machen sollte. Du musst dir ja auch keinen pinken Glitzerhelm holen, gibt doch auch erwachsene Modelle, es fahren nicht nur kleine Kinder mit Fahrradhelm. Und solltest du doch den Glitzerhelm wollen, mach doch. Es ist deine Gesundheit und dein Helm oder übernehmen deine Mitschüler auch den Schädelbruch wenn was passiert oder zahlen den Helm den ihnen gefällt?

Du darfst dazu sicher deine Meinung haben, aber du solltest dir überlegen wie du über deine eigenen Eltern redest. Gerade als Betroffener von Mobbing sollte man wissen wie verletzend Worte sind und seine Eltern, die es offenkundig einfach gut meinen, im Internet schlecht zu machen ist nun wirklich alles andere als die feine Art.

Wenn du keinen Helm willst, führe ein vernünftiges, sachliches Gespräch und zeig, dass du die Reife hast ihre Meinung zu reflektieren. Ansonsten nimm einen gut aussehenden Helm und gut ist es, das wäre der sicherste Weg. Du nimmst den spätestens am Fahrradständer sowieso ab. Für deine Sicherheit wäre so ein Helm wirklich gut. Wenn ich sehe wie einige fahren, ohne kucken einmal mal über die Straße, einfach auf die andere Seite ziehen, rote Ampeln scheinen nur Dekoration, ein Zebrastreifen ein Freifahrtsschein etc. dann ist sowas generell mehr als nötig, denn nicht jeder Autofahrer schafft es bei solchen Kamikazeaktionen sofort zu bremsen. Ich sehe das jeden morgen, da sich bei uns 5 Schulen an eine großen Straße befinden. Das da nicht täglich einer unter dem Auto landet weil er wieder 2 cm vor der Stoßstange noch rüber fahren muss ist ein Wunder.

Ja du hast vollkommen recht in allem was du sagst nur ich wurde wie gesagt schon 5 Jahre lang gemobbt und habe halt Angst davor das dies erneut passiert. Und meinen Vater hasse ich sowieso weil er mich immer geschlagen, beleidigt und angeschrien hat(tud er immer noch) was mir das Leben nicht grade erleichtert. Nun ja aber danke für die Belehrung und die Tipps.

1

Zuhören: Sie wollen nicht, dass du gemobbt wirst - sie wollen, dass du einen Helm trägst.

Geh zu Fuss oder fahr mit dem Bus wenn es dich so immens stört. Und sag Leuten die dich wegen so nem Schwachsinn mobben einfach mitten ins Gesicht, dass sie keiner nach ihrer Meinung gefragt hat. Das macht den Unterschied zwischen einer Person, die man leicht mobben kann und einer wo es nicht so einfach ist.
Du schiebst die Schuld für die Mobberei auf deine Eltern und "beweist" den Mobbern sozusagen damit, dass du Schuld bist und dich schuldig fühlst. Trag ihn mit Stolz und lass dich nicht beirren. Nimm das, was du Anderen zum Vorwurf machst zu deiner eigenen Waffe. DU willst den Helm. DU willst das man Ruhe gibt. DU interessierst dich nicht für deren Meinung. DU. Nicht deine Eltern.

Zeig einfach, dass DU Stärke hast und schieb nicht deine Schwäche auf die Eltern.

Ich bin selbst Mama und ich mag Helme selbst nicht und ich wurde auch gemobbt. Aber ich will auch trotzdem, dass Helm getragen wird. Sicherheit ist wichtiger.

Ich habe halt kein Selbstbewusstsein aber ich weiß die Ratschläge wirklich zu schätzen, also vielen Dank

1

Du verbindest zwei Dinge, die überhaupt nicht im Zusammenhang stehen. Es ist eher so:

  1. Deine Eltern wollen, dass du einen Helm trägst, damit du dich bei einem Unfall nicht verletzt.
  2. Du wirst gemobbt, weil deine Mitschüler Pubertätsopfer sind. (Sind und waren wir alle mal.)

Nimm die Meinung deiner (potentiellen) Mobbingtäter nicht wichtiger, als die Meinung deiner besorgten Eltern. Du hast eine schlechte Erfahrung in deiner Vergangenheit gemacht. Das bedeutet nicht, dass es sich wiederholen muss.

Sorry, aber:

Arber armer Kerl.... deine Eltern sind ja wirklich total gemein wenn sich um deine Sicherheit und körperliche Gesundheit sorgen und dies als wichtiger werten als irgendwelche "Schönheitsmerkmale".

Mir begegnen jeden Morgen und Nachmittag Schüler auf Fahrrädern. Grundschüler und Teenager. Sie alle tragen Fahrradhelm.

Du bist noch unter 18 Jahre alt? Dann haben deine Eltern das Recht und die Pflicht sich um deine Gesundheit zu kümmern und dafür zu sorgen das du angemessen geschützt bist im Straßenverkehr.

Ein Fahrradhelm kann den Unterschied zwischen lebendig und tot bedeuten.

Deine Eltern wollen, dass Du lebendig und gesund bleibst. Und wenn Deine Mitschüler Dich deshalb mobben, dann sprich mit Deinem Klassen-/Vertrauenslehrer.

Und übrigens: Die Art, wie Du über Deine Eltern sprichst, geht gar nicht. Wären sie wirklich dumm oder komplett zurück geblieben, wärst Du ihnen völlig egal.

Sei froh, dass sie Dich unterstützen und sich Sorgen um Dich machen.

Nein meine Mutter ist toll aber ich hasse meinen Vater der schlägt, beleidigt und schreit mich und meine Geschwister an. Er hat uns auch mit dem Tod gedroht. Leider.

1

Was möchtest Du wissen?