Eltern wolle das ich studiere?

...komplette Frage anzeigen

16 Antworten

Ein Studium ist, genauso wenig wie jeder andere Ausbildungsweg, ein Garant für Arbeit. Dazu ändert sich zu viel, Du wirst Dein Leben lang lernen müssen, egal was Du tust.

Vielleicht solltest Du erst einmal einen Schulabschluss machen, mit dem ein Studium theoretisch möglich ist. Danach kannst Du immer noch eine Ausbildung oder ein duales Studium machen. Und Du hast noch Zeit, um Dir zu überlegen, wohin Dein Weg gehen soll.

Zunächst muss die Kernfrage beantwortet werden, ob Deine schulischen Leistungen so gut sind, dass eine Aussicht auf Erfolg beim Studium besteht.

Wird diese Frage mit "JA" beantwortet, solltest Du studieren.

In unserer Arbeitswelt werden Jobs, die eine höhere Qualifikation erfordern, immer umfangreicher.

Im Umkehrschluss nehmen Jobs, die keine höhere Qualifikation erfordern, in ihrer Anzahl ab.

Ich zehre heute noch davon, dass ich vor vielen Jahren ein Studium zu Ende gebracht habe.

Das versetzt einem auch gegenüber dem Arbeitgeber schnell in eine völlig andere, komfortablere Position.

Du bis in manchen Fällen nicht mehr Bittsteller, ab einem gewissen Punkt weiß der Arbeitgeber, was er an Dir hat und wird alles tun, Dich zu halten.

Wenn ich wollte, könnte ich sofort wo anders anfangen.

Günter


Deine Eltern sollten sich nicht in dein eigenes Leben einmischen, vor allem nicht in deine Berufswahl!

Die Frage ist doch, was du werden möchtest. Für manche Berufe braucht man einfach ein Studium (Arzt, Anwalt), für andere wiederum nützt es einem nicht einmal etwas, wenn man studiert, im Gegenteil, man verschwendet nur Zeit (Polizist, Pilot). 

Also solltest du dir zuerst einmal die Frage beantworten, was du werden möchtest. 

Nebenbei gesagt halte ich eine Ausbildung zum Handwerker nicht für die schlechteste Wahl. Die Handwerker können sich derzeit wirklich die Aufträge aussuchen, obwohl sie nicht billig sind. Grund ist der derzeitige Immobilienboom. Wenn du aber handwerklich absolut unbegabt bist und dir nicht vorstellen kannst, den ganzen Tag körperlich zu arbeiten, dann machst du das vielleicht besser nicht.

Grundsätzlich hat dein Vater nicht so unrecht, da ein Studium sich oft lohnt.

Aber da es um dein Leben geht musst du dich auch entscheiden, da ein Studium sich nur Lohnt wenn du auch wirklich Interesse an dem Thema hast lohnt es sich auch nur dann zu studieren. Was bringt es dir Geschichte zu studieren wenn du kein Interesse daran hast. So hast du nur unnötige Kosten und fällst vielleicht auch noch einmal durch. 

Es stimmt aber bei einer Ausbildung muss du oft "härter" arbeiten. Das liegt aber eher daran da du dort eher die Körperliche arbeit hast. Nur weil du eine Ausbildung machst heißt es ja nicht das du schlecht verdienst oder irgendwann gefeuert wirst.

Wie gesagt über lege dir selbst was du am liebsten machen willst, denn erst wenn du machst was du wirklich machen willst wird es dich erfüllen.

Es kommt immer darauf an, was du machen willst. Die Pauschalkritik von deinem Vater an Ausbildungen halte ich für verkehrt. Für viele ist eine Ausbildung sogar besser, weil man früher im Job ist und daher schon früher Geld hat und weil eine Ausbildung oft weniger theoretisch und strukturierter als ein Studium ist (und das vielen entgegenkommt). Man kann natürlich auch überlegen: Je nachdem, was man studiert, steigert das die Verdienstmöglichkeiten nach dem Studium gegenüber einer Ausbildung, wobei aber nicht jedes Fach zwangsläufig zu guten Verdienstmöglichkeiten führt.

Frage dich lieber, was du machen willst, und schau dann, ob du mit einer Ausbildung oder mit einem Studium dahin kommst. Oder frage dich, was dich wirklich interessiert. Aber ich würde es nicht unbedingt von vornherein ausschließen, eine Ausbildung zu machen.

Ich nehme an, du bist bald fertig mit der Schule. Das heißt es bricht die Zeit an, zu du auf dich selbst gestellt und für dich selbst verantwortlich bist.

Komm also raus aus deiner Komfortzone, und fang an dich zu informieren und dich selbst zu fragen was du in und mit deinem Leben machen möchtest und welche Ziele du hast.

Die weiterführende Frage wird dann sein, über welchen Weg du dann diese Ziele angehst und erreichen kannst.

Dein Vater hat insofern recht, dass de Berufe der Zukunft eine immer höhere Qualifikation erfordern werden, was aber nicht zwangsweise heißt, dass du studieren musst.

Dein Vater hat recht!

Willst du 3000€ brutto als Traum deines Berufslebens betrachten, oder als Einstiegsgehalt?

ICH würde dir einen dualen Studiengang empfehlen 

Vorteile: du bekommst Geld - auch fürs studium und hast zum einen einen Berufsabschluss UND einen Studienabschluss!

Und -der in meinen Augen größte Vorteil- du hast deine Arbeitsstelle zu 98% in deinem ausbildungsunternehmen sicher!

Warum sollten die dir dein Studium finanzieren wenn sie dich dann doch ziehen lassen??

Nachteil: es ist nich selten so, das die praktische Ausbildung im Unternehmen, der schulische/ Studien Teil in zentral gelegenen Unis oder Hochschulen stattfinden...dazu müsste man dann für ein paar monatenumziehen...hilft aber auch sich auf das wesentliche zu konzentrieren...

Man muß nicht unbedingt studieren, um einen guten Beruf zu haben, auch alle arbeiten nicht immer schwer. Es gibt gute Büro- und Bankberufe!

Du bist sicher, dass du dafür die schulischen Voraussetzungen mitbringst? Was sollst du denn studieren?

Du solltest das lernen was deinen Neigungen entspricht, nicht nach dem was deine Eltern wünschen.

ich habe gehört man kann auch mit ausbildungen ohne abitur studieren gehn. aber man muss seiner ausbilden nach studienrichtung wählen. technik oder wirtschaft usw.

Nein, Du solltest nicht darauf hören.

Wenn DU studieen WILLST, ist das ok - wenn nicht, ist das auch ok.

Es ist DEIN Leben.

Ich habe studiert und hätte im Nachhinein lieber eine Ausbildung gemacht

Simzusano 22.04.2017, 20:10

Was hast du studiert?

0
mdan87 22.04.2017, 20:13

Das ist egal. Auch wenn du studierst muss es dir gefallen. Ich sehe das genau anders. Nach dem Studium finden viele auch keinen Job weil Arbeitgeber sagen es würde die Praxis fehlen. Und auch mit einer Ausbildung kann man sehr gut verdienen. Nur irgendeinem Punkt nicht weiter aufsteigen (je nach job)

0

Probier mal zu studieren auf der Uni, wenns nicht klappt machst du eine Lehre, oder gehst auf die Fachhochschule.

Sicherlich ist es nicht schlecht, Schule zu machen bzw. ein Studium.

Aber auch damit kann man ohne Arbeit da stehen.

Warum gehen so viele Studierte ins Ausland? Weil sie bei uns keine Arbeit bekommen.

Bei uns werden Studierte aus dem Ausland eingestellt, weil sie diesen Leuten nicht so viel bezahlen müssen.

ein arbeitgeber sagte mal er habe keine jobs zu vergeben!

aber er habe viele aufgaben die bestmöglich gelöst werden sollte,dafür ist er auch bereit gut zu bezahlen?

also wo meinst du das du der beste sein wirst? und wo wird dies stärke dein leben lang gesucht?

Was möchtest Du wissen?