Eltern von Schüleraustausch überzeugen? Und was muss man beachten?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hallo,

bedenken musst du auch, dass du jenachdem wie alt du bist der Schulpflicht unterliegst.

Internationale Schüler und muttersprachliche Lehrer/innen, sehr guten Unterricht und Gastfamilien findest du bei Kaplan International. Das ist zwar nicht gerade preiswert, aber gut und unbedingt empfehlenswert.

(http://www.kaplaninternational.com/de/kurse/weltweit.aspx)

Vergleiche die Angebote verschiedener Organisationen und achte dabei besonders auf

• die Anzahl der Schüler pro Klasse (kleinere Klassen sind besser)

• die Qualifikation der Lehrer (möglichst Muttersprachler)

• die Anzahl und Länge der Unterrichtsstunden

und darauf, was im Endpreis alles enthalten ist. Kostenpflichtige Extras machen die Reise oft unnötig teuer.

Für einen Austausch sprechen:

  • Vertiefung der Fremdsprache oder neue Sprachen
  • Kennenlernen neuer Kulturen und Lebensweisen
  • Auslandserfahrung macht sich gut im Lebenslauf bei späteren Bewerbungen
  • Erwerb von Qualifikationen, möglicherweise anrechenbar als Praktikum für späteres Studium, Überbrückung der Wartezeit auf Ausbildungs- oder Studienplatz
  • Stärkung des Verantwortungsbewusstsein
  • Stärkung der Reife
  • Stärkung der Selbstständigkeit
  • Training der soziale Kompetenzen
  • Weiterentwicklung der eigenen Persönlichkeit
  • Kennenlernen der eigenen Grenzen
  • Sammeln neuer Erfahrungen
  • Knüpfen neuer Kontakte

:-) AstridDerPu

Naja, du kannst natürlich nicht so etwas einfach kaufen und dann wissen deine Eltern nichts davon. Rede doch mit deinen Eltern darüber noch mal ganz vernünftig und frage sie nach den Grund warum sie dich nicht alssen, denn eine Sprachreise ist nämlich ziemlich teuer.

Argumente sind immer Chancen in der Zukunft durch gute Englischkenntnisse, Lebenslauf, wichtiger Schritt Erwachsen zu werden und Verantwortung zu übernehmen,..

Dein Englisch wird dann sehr gut, dass ist der Beste Grund - nenne einfach den.

Quelle: War mit 15 Jahren 2010 ein Jahr in Australien (Kostenpunkt 27k €), hat sich aber total gelohnt.

27.000 € ohne zusätzliches wie Telefonkosten, ja das ist recht teuer ist aber normal. Auf Raten kann man das nicht zahlen. England ist aber garantiert nicht so teuer, aber weil die ja kein Euro haben und der Umrechnungskurs wie gehabt recht heftig ist, wird das auch nicht günstig. 3 Monate kosten aber nicht so viel, 12 Monate wären was anderes.

Ja Schuljahr musste ich wiederholen, aber das ist dann klar und i. d. R. normal.

0

Hast du schon mal deine Eltern darauf angesprochen?

Eine ganz große Hürde ist sicher der Preis, der viele Eltern schockt.

Was möchtest Du wissen?