Eltern von Cannabis überzeugen?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

So verbohrte Eltern(no offense) zu überzeugen ist fast unmöglich. Ich würde es dem guten Frieden willen wohl lieber verheimlichen und erst aktiv werden, wenn sie es heraus bekommen. Natürlich wäre es das beste ehrlich sein zu können, da man sich dann nicht so schnell in paranoide Gedanken verstrickt, das Risiko hirnrissige Sanktionen über sich ergehen lassen zu müssen besteht aber leider auch.

Bist du gut in der Schule, keine Fehltage, fleißig? Damit könntest du punkten und ihnen in einem richtigen Moment verklickern, dass du diese guten Leistungen trotz regelmäßigem Konsum geschafft hast.

Dieser Link wäre das beste, was mir momentan einfällt, falls sie dich mal erwischen und Himmel und Hölle in Bewegung setzen wollen: https://hanfverband.de/inhalte/hilfe-mein-kind-kifft-hinweise-fuer-eltern-und-angehoerige-von-jugendlichen-cannabiskonsumenten

Du scheinst noch sehr jung zu sein, deshalb wäre es am besten, wenn du deinen Konsum runterfährst, aber das muss ich dir wahrscheinlich nicht erklären.

Vielleicht hilft es dir, das ganz ganze mal aus der anderen Perspektive zu betrachten? Ich habe selber 2 Kinder (allerdings erst 4 und 7) und ich bin Raucher. Grass auch mal, aber nicht regelmäßig. Ich bin nicht stolz drauf, aber es ist mein Körper und ich muss selber die Konsequenzen tragen, für die Sachen, die ich ihm zumute.

Vor meinen Kindern rauche ich aber nicht (das kann man jetzt gerne als scheinheilig betiteln), aber ich denke, Eltern sind schon irgendwo in der Pflicht, ein gutes Vorbild für ihre Kinder abzugeben. Wenn ich mir jetzt vorstelle, dass mein Sohn irgendwann zu mir kommt und von mir hören möchte, dass es "ok" ist Drogen zu nehmen, dann werde ich ihm sehr wahrscheinlich nicht meinen Segen geben. Bestimmt würde ich wissen wollen, mit welchen Freunden er sich rumtreibt usw. und mir natürlich Sorgen um ihn machen.

Andererseits finde ich auch, dass die Jugend heutzutage viel zu sehr eingeschränkt wird in ihrer Freiheit. Zigaretten und Bier sind wahrscheinlich viel schwieriger zu bekommen, als noch zu meiner Zeit. Wie kann man da eigentlich noch gute Partys feiern? Ich habe erst neulich einen Bericht gelesen, dass die Grundschulkinder von heute, sich quasi nicht mehr alleine verabreden oder alleine, die Straße runter zu ihren Freunden gehen dürfen. Das ist alles nur noch organisierter Spaß, durch und im Beisein der Eltern..

Zusammenfassend will ich wohl sagen:

- Hab Spaß im Leben!

- Finger weg von harten Drogen!

- Erwarte kein Verständnis deiner Eltern. Sie sind deine Eltern!

Deinen Segen würdest du nicht geben, aber was würdest du unternehmen um größeren Schaden zu verhindern? Wenn du es komplett verbietest, würde er es wohl heimlich machen, ohne dass du noch nachvollziehen kannst, was und wieviel er konsumiert.

0
@nopoo4ever

Ich denke, mit Verboten kommt man da nicht weit. Außerdem würde ich mich fragen, warum sie überhaupt das Bedürfnis haben, vor meiner Nase zu kiffen.. !? Wenn ich merke, dass etwas völlig schief läuft, würde ich sicher versuchen, mit allen Mitteln einzugreifen. Wahrscheinlich leichter gesagt als getan. Ich habe noch keine Ahnung, ob und wie das wird, wenn meine Kinder in dem Alter sind.. ;)

0

Wenn sie sehr dagegen sind, kannst du vermutlich nicht viel machen. Eltern mit in dieser Beziehung festgefahrenen Vorstellungen, lassen sich eher nicht durch ihre Kinder überzeugen.

Sag denen doch, du hast es einmal gemacht und fandest das doof und bleib bei dem heimlich tun - wie ungefähr alle Jugendlichen.

Die Eltern sind mit Drogen im weiteren Umfeld aufgewachsen und durften die Folgen miterleben, haben im Gegensatz zu euch Jungspunden Jahrzehntelange Erfahrung. Sie sind aus gutem Grund dagegen.

0

Eltern mit einer festen Meinung, besonders bei Themen wie Drogen kann man fast gar nicht umstimmen. Verheimliche es einfach wie alle anderen Jugendliche und wenn sie herausfinden arbeite an der Aufklärung ihnen gegenüber.

Naja, irgendwie sind Leute, die gegen Cannabis sind, irgendwie meiner Erfahrung nach unbelehrbar. Man versucht, sie aufzuklären, und sie meinen dann, dass erwiesene Fakten dann halt nicht stimmen oder dass man sich die Birne weggekifft hätte, dass man so was glaubt etc. (Das beste Beispiel ist Leberkaser hier, der kommentiert den größten Schwachsinn :D)

Argumente haben die aber auch nicht (ist aber auch schwer, viele vernünftige Argumente dagegen zu finden).

Da kann man irgendwie leider nichts machen.

LG

haha leberkaser wenigstens noch jemand der den typ hasst😂

0

Es gibt kein Argument,dass für Canabis spricht. Hör auf damit.

Es gibt fast keine Argumente, die gegen Cannabis sprechen.

Meintest du das?

0

Du nimmst es aber auf lunge und puffst nicht oder? Was halten deine Eltern von Alkohol? Weshalb sind sie dagegen?

ja klar bei uns sagt man dazu auch paffen.

Alkohol ist vollkommen ok.

0

Puff ist nur wenn man kurz zieht und direkt rauspustet ^^. Dann machs halt mal auf Partys und sag das kommt vom Alk.. Wenn deine Eltern keine Experten sind ist das okay ^^ Frohes High sein!

0

Was möchtest Du wissen?