Eltern vom Essen überzeugen

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Du musst mal mit ihnen (deinen Eltern) reden und wenn es wirklich, wirklich schlimm wird - dann konsultiere einen Psychologen. Ich mag diese Leute zwar nicht, aber ich kann mir vorstellen, das man deinen Eltern dort raten wird, dich selbst machen zu lassen - dir in dieser Hinsicht, ein wenig Freiraum zu gönnen.

Ich meine, du bist ja jetzt nicht mehr Magersüchtig und wenn du es wieder werden würdest, dann würden sie es ja bemerken und könnten immer noch eingreifen - aber wenn ich ehrlich bin, denke ich, dass du auf diese Weise, eher einen Rückfall bekommen könntest. Denn man sollte eine Person, die mal Magersüchtig war, nicht dazu zwingen so lange zu essen, bis sie übergewichtig ist - denn dann steht die betroffene Person, ja wieder da, wo die Magersucht für gewöhnlich ihren lauf nimmt und es ist viel einfacher, rückfällig zu werden, als anzufangen - und du warst es bereits, also ist es bei dir wahrscheinlicher, das du es wieder wirst, wenn das so weiter geht. Zumindest klingt es so, so wie du deine Situation schilderst - Sorry, wenn ich falsch liege.

Und mal ehrlich: Wie kann man einer Person das Essen "schmackhaft" (ich weiß, dumme Wortwahl, aber es geht nicht anders... -.-") machen, wenn man sie zum Essen zwingt und sie damit noch mehr damit in Konflikt bringt? So etwas, solltest du vielleicht vorbringen. Das sie es damit erst recht provozieren, das du wieder rückfällig wirst - auch wenn es vielleicht nicht ganz zutreffen mag (ich kenne dich ja leider nicht und kann es nicht sagen), aber wenn nicht, dann übertreibe eben ein wenig, du willst sie ja überzeugen!

Ich wünsche dir viel Glück mit deinem Überzeugungsversuch und hoffe, das es klappt! ;)

Ich hoffe, ich konnte wenigstens ein bisschen helfen,

LG Neko~

Danke für die liebe Antwort. Ich werde wohl echt mit ihnen reden müssen, denn so kann es nicht weitergehen. Da ich ja auch wirklich "normal" essen werde, werden meine Eltern hoffentlich merken, dass es klappt und ich das selber in die Hand nehmmen kann. :)

0
@MiniMint

Ja, an einem Gespräch, kommst du leider unmöglich vorbei :( Hat es denn geholfen?

Und danke für den Stern :)

LG Neko~

0

Die Sorgen deiner Mutter sind verständlich, doch hilft es nichts wenn es jetzt in das andere Extrem geht. Wichtig ist, dass du ein gesundes Verhältnis zum Essen hast, d.h. auch dass du in normalen Mengen und ohne Zwang isst. Das was deine Mutter da macht ist da also eher kontraproduktiv um dir einen normalen Umgang mit Nahrung zu ermöglichen.

Bist du denn noch in ambulanter Therapie? Wenn ja könntest du ja mal mit deinem Therapeuten reden und ihn bitten vllt mal ein Gespräch mit deiner Mutter zu führen

das verhalten von deiner mutter ist nur natürlich, da sie sich große sorgen macht. es macht mich traurig zu lesen, dass du dich noch schwer findest und offensichtlich noch angst vor dem zunehmen hast.

du musst zunehmen, das ist nämlich der einzige weg für dich, wieder gesund zu werden. ich wette, dass du kein bisschen dick bist, sondern immer noch viel zu dünn für deine größe. stimmts?

deiner mutter scheint mit ihrer angst recht zu haben. nach einem krankenhausaufenhalt bist du nicht automatisch "richtig schwer", du armes mädchen. du hast maximal zwei kilos zugenommen und bewegst dich damit immer noch im stark untergewichtigen bereich. ich hoffe, dir geht es bald besser und du wirst bald wieder gesund. ich wünsche dir, dass du irgendwann zurückblickst und alles verstehen kannst. und dass du mit deinem körper zufrieden bist.

liebe grüße

Ich bin NICHT mehr MAGERSÜCHTIG und mitlerweile schon über meinem vom Krankenhaus vorgegebenem Gewicht. Essen mag ich ja, nur nicht dann, wenn ich muss! Wenn ich mal sage ich habe keine Lust, wird meine Mum so wütend und sagt ich muss. Dann heule ich die nächsten Tage und bin richtig traurig. Ich will ja nicht untergewichtig sein, sondern nur wann/was/wo,... essen wie ich will.

0
@MiniMint

okay, es ist natürlich falsch von deiner mutter, dich zu zwingen. und ich verstehe auch, dass es sehr schwer für dich ist. nur du hast geschrieben, du willst nicht "richtig schwer" werden usw. und das deutet für mich total darauf hin, dass es bei dir noch nicht so richtig angekommen ist! das meine ich jetzt nicht böse.

versuche doch, zusammen mit deiner mutter einen kompromiss zu finden. schlage ihr vor, dass du dich eine weile selbst bestimmen möchtest. und wenn du dein gewicht hälst oder bestenfalls noch etwas zunimmst, dann kann sie dir doch vertrauen!

versuch aber auch, dein mutter zu verstehen. ich an ihrer stelle wäre ganz krank vor sorge und selbstvorwürfen!

und dass du essen MUSST, ist doch wohl klar.

0

Wenn du wegen deiner Magersucht im Krankenhaus warst, hat deine Mutter sicher bei deiner Entlassung einen Ernährungsplan mitbekommen, vielleicht auch Hinweise, wie viel du mindestens zunehmen solltest. Möglicherweise hat man ihr geraten, dir fünf Mahlzeiten am Tag zuzubereiten.

Es wäre auf jeden Fall fair von ihr, dir zu sagen, was man ihr geraten hat und welches Ziel (Gewicht) erreicht werden soll. Sprich mit ihr darüber und bitte sie, dich einzubeziehen. Du musst ja auf die Dauer sowieso selbst die Verantwortung für dich und deine Gesundheit übernehmen. Wenn du deiner Mutter zeigst, dass du dazu bereit bist, wird sie eher mit sich reden lassen. Aber auch du musst dich überzeugen lassen, dass du anders leben/essen musst als früher.

Hey Mini Wie alt bist du ? Und w oder m ? Wie groß und wie schwer warst du beim Eintritt in die Klinik, bei der Entlassung und wieviel wiegst du jetzt ? Über welchen Zeitraum sprechen wir ?

Gruß, Johannes

Hi Johannes, Ich bin 14 und ein Mädel. Ich bin 163cm groß und wog 36kg. Bei der Entlassung waren's 42. Alles sagen, dass das passt und ich nicht mehr zunehmen muss. Mein problem ist aber, dass ich zunehme. Jetzt wieg ich 46kg. Ok, abnehmen wär echt nicht gut, will ich aber gar nicht. Ich will nur freiwillig essen und nicht noch mehr zunehmen. lg, Mini

0

:( Gestern habe ich mich endlich getraut und wollte mit meiner Mutter reden. Aber sie hat mir gleich dagegengesprochen und mich dann einfacj ignoriert. Da bin ich total wütend geworden und ausgeflippt. Dann ist sie gegangen. Und jetzt mästet sie mich einfach weiter.

Was soll ich tun??? Ihr nochmal ne "Chance" geben und drohen, dass erst wieder was esse, wenn sie mich nicht mehr zwingt??? Bitte helft mir, ich bin so verzweifelt! :( Sie will mich jetzt auch nicht mehr auf eienn Schulausflug mitfahren lassn (Kann ja keinen ganzen Tag allein sein) oder noch schlimmer: Sie will mitfahren...

:(

Du hast die Magersucht noch nicht überwunden und solltest Dich weiter behandeln lassen. Alles Gute!

Wie in solchen Fällen immer: Ein offenes und ruhiges Gespräch. Ansonsten kannst du wenig tun. Zeig deinen Eltern dass man sich auf dich verlassen kann....

Aber ich hab so Angst, dass es nicht klappt und alles nochschlimmer wird :(

0
@MiniMint

das verstehe ich. Aber nur so kann es klappen. Hast du sonst jemanden in deiner Umgebung, der dir beisteht und unterstützen könnte?

1

So, das reden hat leider nichts gebracht, und dann hab ich es auf die harte Tour gemacht: Hungerstreik! Nach einem Halben Tag ist meine Mum dann doch weich geworden und jetzt ist alles gut. Ist zwar sicher nicht die beste Methode gewesen, aber zumindest hats geklappt! ;)

Lg, Mini

Ps: Danke für die vielen lieben Antworten!

Was möchtest Du wissen?