Eltern verschlimmern Depression?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hallo Justanamex,

auch wenn Dich Deine Eltern im Moment nicht verstehen, solltest Du Dich nicht einfach mit der bestehenden Situation abfinden. Depressionen sind eine Krankheit, für die sich niemand zu schämen braucht. Außerdem kann sie jeden treffen! Wie man bei jeder anderen Krankheit auch einen Arzt aufsucht, sollte man auch eine Depression nicht unbehandelt lassen. Vor allem schwere Depressionen können so sehr in den Alltag übergreifen, dass Hilfe von außen dringend erforderlich ist. Dein Arzt kann Dir verschiedene Behandlungsmöglichkeiten aufzeigen und Dir helfen, Dir ein genaues Bild Deiner Krankheit zu machen.

Du kennst wahrscheinlich das Gefühl, tiefer Hoffnungslosigkeit und Traurigkeit. Du hast auch möglicherweise das Empfinden, dass der Schmerz nie aufhört und hast die Aussicht auf Besserung aufgegeben. Das kommt daher, dass man in eine Art Negativspirale geraten kann, die einen mehr und mehr nach unten ziehen kann. Vergiss jedoch eines bitte nicht, auch wenn es sich momentan anders anfühlt: Deine Situation ist nicht hoffnungslos! Es gibt einen Weg aus der Depression!

Doch so wie Deine Depression nicht über Nacht entstanden ist, so wird sie auch nicht über Nacht wieder verschwinden. Doch sei guten Mutes! Viele andere vor Dir haben es geschafft, ihre Depressionen zu überwinden und führen heute wieder ein normales Leben. Ein wichtiger Schlüssel ist die Hoffnung - Hoffnung auf Besserung! Das solltest Du nie aus den Augen verlieren!

Versuche auf jeden Fall mit jemandem, zu dem Du Vertrauen hast, über Deine Gefühle zu sprechen. Allein das offene Gespräch und das Verständnis anderer können Dir bereits Auftrieb geben, so dass nicht mehr alles so betrüblich aussieht.

Da ist noch ein Aspekt, den Du nicht unbeachtet lassen solltest: Es gibt jemanden, dem Du nicht gleichgültig bist und der Dir auf eine Weise helfen kann, zu der kein menschlicher Ratgeber, Helfer oder Arzt in der Lage ist. Ja, ich spreche von Gott. Ich möchte Dir hier zwar keine Predigt halten, doch finden sich in der Bibel trostreiche Aussagen, die Dir vielleicht Mut machen . Sie zeigen, dass Gott ein unvergleichlicher Helfer und Tröster sein kann.

Hier ist ein Text aus der Bibel, der mir persönlich sehr gut gefällt. Er lautet: "Fürchte dich nicht, denn ich bin mit dir. Blicke nicht gespannt umher, denn ich bin dein Gott. Ich will dich stärken. Ich will dir wirklich helfen. Ja, ich will dich festhalten mit meiner Rechten der Gerechtigkeit" (Jesaja 41:10). Dieser Text macht eines deutlich: Gott liegen die Niedergedrückten sehr am Herzen und er ist bereit, denen zu helfen, die sich an ihn wenden. Wenn Gott auch unsere Krankheiten nicht durch ein Wunder heilt, kann er uns doch zum einen die Weisheit geben, die richtigen Schritte im Kampf dagegen zu unternehmen und zum anderen die Kraft geben, die schlimmen Gefühle zu ertragen und nicht unterzugehen. Das kann ich durch viele eigene Erfahrungen nur allzu gut bestätigen.

Ich wünsche Dir, dass Du Dich nach und nach aus der Umklammerung Deiner Depressionen befreien kannst! Und denke immer daran: Du stehst nicht völlig allein da! Es gibt Hilfe und Unterstützung, die Du auf jeden Fall in Anspruch nehmen solltest. Der Weg aus einer Depression ist zwar nicht nicht unbedingt ganz einfach, doch ist er - gerade auch mit professioneller Hilfe - zu schaffen! Alles Gute und viel Erfolg dabei!

PS: Wenn Du weiteren Rat und Hilfe brauchst, kannst Du über eine Freundschaftsanfrage gern Kontakt zu mir aufnehmen.

LG Philipp

Bei den Aussagen Deiner Eltern fällt mir auf: Absolute Hilflosigkeit und die Angst,als Eltern versagt zu haben.

Zunächst mal ja auch  verständlich.

Dennoch sollten Deine Eltern vernünftig und vor allem verantwortungsbewusst auf Deine Probleme reagieren. Sprich mit Ihnen und mach Ihnen klar,dass es dir furchtbar schlecht geht.

Frag sie ruhig auch,ob es wirklich HASS war,den Du gemeint hast,in ihren Augen zu sehen; vielleicht  war es aber auch nur Abscheu und Erschrecken vor dem was Du mit Dir machst.

Sie sollen sich ZUSAMMEN mit Dir überlegen, welche Hilfe Du in Anspruch nehmen kannst und  solltest. Ambulante oder stationäre Therapie.

Und Hilfe in Anspruch zu nehmen,wenn es einem,aus welchen Gründen auch immer, psychisch nicht gutgeht ist ebenso wenig blamabel wie wenn ich zu einem normalen Arzt gehe,weil ich mir das Bein gebrochen habe.

Alles Liebe!

Lasse dir helfen. Wenn sie dich in die Psychiatrie bringt, ist es gut.

Nebenbei gesagt Hass kannst du nicht sehen, Hass kannst du in den Augen eventuell interpretieren mehr aber auch nicht.

Deine Eltern sind schlichtweg überfordert mit deinem Gebaren. 

Sie haben dir Hilfe angeboten. Du hast sie aber nicht angenommen - und ritzt dich weiter. 

Deine Eltern sind keine Psychologen und können dir deshalb nicht helfen. 

Und sie können auch nicht verstehen, warum du das weiter machst. 

Was du als Hass interpretierst, ist nur Hilflosigkeit ihrerseits. 

Und es wäre auch gar nicht so verkehrt, wenn du wirklich in eine Psychiatrie kämst, wo dir professionell geholfen werden könnte. 

Justanamex 02.07.2017, 15:45

danke für deine Antwort, aber ich habe damit aufgehört mich zu ritzen

0

Deine Mutter hasst Dich und Dein Vater ist gefühllos?

Justanamex 30.06.2017, 21:03

Nein, meine Mutter hasst dass ich mich selbst verletzt habe und mein Vater sagt zu dem Thema gar nicht erst was, nur zu Beginn hat er gesagt, dass ich ein dummes undankbares kind bin und man mich direkt in eine psychatrie schicken sollte.

0
NetzBeratung 30.06.2017, 21:03
@Justanamex

Ich schicke dir mal eine Freundschaftsanfrage. Das gehört in den Details nicht hieher.

0

Manchmal ist es besser in einer Psychiatrie zu gehen, ich gehe auch bald in eine und bin froh das mir bald geholfen wird. Wenn du reden oder fragen hast, schreib mir.

Was möchtest Du wissen?