Eltern "verbieten" Glatze mit 20 - drohen mit Rausschmiss!

...komplette Frage anzeigen So siehts ohne Haare aus  - (Eltern, Frisur, Stress)

9 Antworten

Hi! Das was Du da schreibst kommt mir sehr bekannt vor! Meine Eltern sind auch in den 80ern stehen geblieben und alles was mit etwas zu tun hat, was in deren Augen icht "normal" ist wollen die nicht.

Ich bin jetzt zwar schon 36 und meine Eltern bestimmen bzw. wollen in großen Teilen mein Leben mitbestimmen. Ich hab mir, als ich 18 Jahre war eine Glatze verpasst. Oh man hab ich mich da super mit gefühlt. Hab damals schon nicht mehr bei meinen Eltern gewohnt, Aber als ich dann nach ca. 3 Wochen, nachdem ich mir meine Haare abgeschoree hab mal zu Besuch und die sind aus allen Wolken gefallen. Oh man da gabs ein Geschimpfe, Geschrei und gezehter. Hab dann damals des Friedens willen meine Haare wieder auf Normallänge wachsen lassen. Die Glatze fand unc finde ich aber immer noch einfach die geilste Frisur der Welt. Vor 3 Jahren mit 34 packte michs dann wieder und hab dann langsam so Stufenweise von 18mm an langsam zur Glatze runtergemacht, die ich dann endlich im Juli 2012 hatte. Aber schon während der Zeit in der ich meine Haare immer kurzer geschoren hab gabs immer und immer wieder blöde Kommentare. Also gut, vor 2 JAhren war ich dann endlich wieder bei meiner Traumfrisur und hab sie dann gute 2 Monate regelmäßig nass nachrasiert. Geileres gibt's halt kaum. Aber das Geschimpfe gabs trotzdem von Eltern, Bekannten, Kollen usw. Drum hab ich nach 2 Monaten wieder die Flinte ins Korn geworfen und wieder meine Haare wachsen lassen. Noch heute kommt immer wieder ein Kommentar, dass man froh sei das ich wieder eine gescheite Frisur habe. Aber ich mag meine Haare nicht und weiß auch nicht so recht, wie ich es hinbekommen kann, endlich ohne Probleme und dauerhaft meine Haare sehr kurz oder halt Glatze zu tragen... Ach ja! Genauso verhält es sich beim Thema Tattoo bei meinen Eltern. Sowas finden die abartig und assozial. Dabei wärs für mich das größte . Aber damit ich meine Ruhe hab mach ichs ned.

Tja auch so können die Eltern einen noch in ihren Fängen haben und das Leben eines Erwachsenen bestimmen.

Hallo Raketenbaum,

Du schreibst, dass Ausziehen keine Alternative sei, weil der Grund für die Auseinandersetzung sinnfrei sei und nur durch Intoleranz zustande komme. Für mich ist die umgekehrte Schlussfolgerung richtig: Bei familiären Auseinandersetzungen geht es vordergründig sehr oft um Lappalien, denn oft liegen die wahren Gründe für den Konflikt tiefer und sind von den Beteiligten sehr viel schwerer auszusprechen.

Wenn es nicht gelingt, den Konflikt auf einer sachlichen Ebene beizulegen, dann hilft meines Erachtens - so bitter das ist - nur die Tat. Wenn Deine Eltern Deine Privatsphäre nicht respektieren - und dazu gehört Dein unbedingt auch Dein Kopf - wie kannst Du dann unter einem Dach mit ihnen wohnen? Ich will jetzt nicht küchenpsychologisieren, aber wenn Deine Eltern sehr an alten Zuständen festhalten und noch in den 80ern stehengeblieben sind, dann wird es ihnen sicher auch extrem schwerfallen, zu akzeptieren, dass Du erwachsen geworden und kein Kind mehr bist. Eltern können da ja sehr hartnäckig sein. Wenn das so wäre, dann könnte ich mir schon vorstellen, warum sie so sehr auf der letzten Kontrolle über Dein Haupthaar bestehen: die nassrasierte Glatze wäre dann das schmerzhafte und für sie ständig sichtbare Zeichen, dass der Junge von einst nun vollständig über sich selbst bestimmt. In so einem Falle wäre Ausziehen/Rausschmiss wegen selbstbestimmter Frisur wohl für alle Beteilgten ein heilsamer Schock und wenn Du diese Lösung nicht wenigestens als Option gelten lässt, hast Du schlechte Karten. Ansonsten käme wirklich nur eine Mischung aus den beiden schon genannten Vorschlägen "mit den eigenen Waffen schlagen" und mit "Lolli-im-Mund-rumlaufen" in Frage: Laufe, wenn Du Deine Frisur nicht tragen darfst, dann auch darauf ab sofort immer mit Schnuller rum oder iss aus Deinem alten Kindergeschirr o.ä.

Viel Glück!

akanthus

Hast du schon mal versucht ernsthaft mit deinen Eltern zu reden? Immerhin ist Glatze ja "auch nur eine Frisur", nur eben ohne Haare. Da gibt es keinen Grund dich deswegen zu kontrollieren oder was weiß ich was. Außerdem sind es deine Haare und dein Kopf, sag deinen Eltern mal sie sollen sich vorstellen, du würdest ihnen einfach die Frisur vorgeben! So mit "eigenen Waffen schlagen" hilft eigentlich immer ganz gut.

Viel Glück wünsche ich dir! :)

Raketenbaum 25.06.2014, 21:02

So ähnlich hab ichs schon versucht. Die fangen nur an zu "tillen". Ein normales konstruktives Gespräch ist eigentlich kaum machbar. Der Ansatz ist jedoch sehr gut

0

Also Dein Problem kommt mir sehr bekannt vor. Mir erging und geht es da eignetlich genau so. Nur dass ich jetzt 36 bin und immer noch von meinen Eltern bevormundet werden. Ich habe mir mit 18 Jahren das erste Mal eine Glatze rasiert und fands echt super. Meine Eltern hingegen machten mir das Leben zur Hölle, drohten mit Enterbung und so nem Quatsch. Also hab ich des Friedens willens meine Haare wieder wachsen lassen. Vor 2 Jahren hab ichs nimmer ausgehalten und hab mir wieder eine Glatze gemacht. Das war natürlich wieder megamäßig, aber meinen Eltern und auch meinem Umfeld hatts nicht gefallen und die haben fast alle immer und immer wieder blöde Kommentare gegeben. Und trotzdem mit die Glatze wieder mehr als gefallen hat hab ich die Haare wiede wachsen lassen. Jetzt würde ich mir sofort wieder eine Glatze rasieren, hab aber einfach keinen Mut mehr dazu, mich wieder dem blöden Geschwätz zu stellen.

Die Antwort, die ich dir geben würde, hast du dir bereits selbst gegeben: Ausziehen.

(Wunder mich immer wieder, dass Eltern selbst heute noch so spießig sein können. Manchmal denke ich, wir leben im Jahr 1960.)

P.S. Btw - ich mag Glatzköpfe auch nicht. Nicht dass ich das unbedingt mit den Leuten rechts außen gleich assoziieren würde, aber mir gefällt es einfach nicht - nur würde ich, wenn ich einen Sohn hätte, nicht verbieten wollen, mit Glatze rumzulaufen; schließlich muss es ihm gefallen, nicht mir.

Die 80er waren überhaupt nicht konservativ, z.B. gab es Sinead O' Connor, eine Sängerin mit Glatze. Im Gegenteil, die 80er waren eine recht schrille Zeit, und die damalige Jugend rebellierte genauso wie viele andere Generationen gegen die Älteren. Kann sein, dass deine Eltern negative Erinnerungen mit "Glatze" verbinden: Die80er waren Hochzeit der Skinheads, die oft eine Glatze als Erkennungszeichen trugen (Neo-Nazis)

User2494 09.07.2014, 22:23

Waren die 80er auch nicht. Aber wunder mich, wenn Eltern heute immer noch so spießig sind, wie Eltern es damals oft noch waren, oder in der Zeit davor.

0

mit 20 lassen dich deine Eltern immernoch nicht der Mann sein der du schon bist? das sind echt zurueck gebliebene Eltern. Setz dir ne Runde Brille auf, steck dir n Lolli in Mund und behaupte du waerst Cojack.

https://esinophile.files.wordpress.com/2008/03/cojack.jpg

Vielleicht erinnert sich dein Vatter da dran. Ansonsten hilft einfach nur Zeit abwarten.

Hm. Glatze ist geschmackssache. Aber vielleicht haben sie auch bedenken, man könnte denken, du bist in der rechten Szene tätig. Aber im großen und ganzen sind deine Eltern da echt hinterm Mond stehen geblieben. Es ist dein Kopf, deine Enttscheidung und es sind ja nur Haare.

Was möchtest Du wissen?