Eltern unterhaltspflichtig bei "freiwilligem" Auszug?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Dein Freund macht eine Ausbildung? Wenn er diese beendet hat, ist auch die Verpflichtung der Eltern beendet, für ihn zu sorgen. Dass er, obwohl ausgebildet, nicht im erlernten Beruf arbeiten möchte, ist seine Sache, nicht die der Eltern. Die haben ihrer Pflicht genügt.

dsupper 06.10.2014, 14:06

Dient die erste Ausbildung allerdings nur der Vorbereitung auf ein "inhaltsgleiches" Studium oder die Basis für ein tatsächlich angestrebtes Ausbildungsziel, kann diese erste Ausbildung auch als Faktor für eine Unterhaltspflicht wegfallen.

0

Die Eltern sind nur verpflichtet das Kind zu unterhalten, bis es die erste Ausbildung oder das erste Studium beendet hat. Danach muss das Kind selber sehen, wie es klar kommt.

 Wir befinden uns beide in der Ausbildung............. Zurzeit verdienen wir nicht schlecht

Während der ersten Ausbildung würde ein Unterhaltsanspruch an die Eltern bestehen, wenn Ihr Euren "Bedarf"nicht aus eigenen Einkommen (Verdienst + Halbwaisenrente)+ Kindergeld decken könntet.

Da Ihr nicht mehr zu Haus wohnt, liegt Euer Bedarf bei jeweils 670 Euro - Ihr habt dann also keinen Unterhaltsanspruch mehr.

Man muss dazu sagen, seine Eltern sind beide selbstständig

Da er Halbwaisenrente bezieht, wäre ihm ohnehin nur sein leiblicher Elternteil unterhaltspflichtig (was bei seinem eigenem Einkommen aber nicht mehr der Fall ist).

Nun möchte er in knapp 2 Jahren allerdings noch ein Jahr Schule machen, um dann ein duales Studium absolvieren zu können

Nach Abschluss seiner ersten Ausbildung besteht kein Unterhaltsanspruch mehr.
Er müsste entweder elternunabhängiges BAföG beantragen, oder das Abitur auf dem Abendgymnasium nachholen.....

Blindi56 06.10.2014, 14:19

Für eine 2. Ausbildung bekäme er aber kein BaföG mehr....

0
UschiQuatsch 07.10.2014, 01:25
@Blindi56

Wenn es während der ersten Ausbildung kein Bafög, sondern Azubigehalt gab, dann kann man für die zweite Ausbildung welches bekommen.

0

Hallo! Die Unterhaltspflicht der Eltern endet in der Regel mit dem Ende der ersten Ausbildung. Eine Ausnahme ist nur, wenn aufgrund gemeinschaftlicher Überlegungen (Eltern und Kind) von Anfang an beabsichtigt war, dass die Ausbildung nur als Wartezeit für ein geplantes Studium absolviert wurde. Selbst wenn Dein Freund nach seiner Ausbildung zu Hause wohnen bleiben würde, hätte er damit nicht automatisch ein Anrecht auf weiteren Unterhalt (also auch nicht in Form von Wohnung, Nahrung, Kleidung etc. Wenn Dein Freund sich also "nur unwohl" zu Hause fühlt, er aber ansonsten weiterhind dort wohnen bleiben kann und entsprechend versorgt wird, sollte er dort bleiben, wenn er es möglichst billig haben will. Wenn Eltern nicht mehr zum Unterhalt verpflichtet sind, weil ein Kind die erste Ausbildung schon abgeschlossen hat, dann besteht Anspruch auf elternunabhängigs Bafög, das nur zum Teil als Darlehen gewährt wird. Eine Hälfte ist geschenkt. Mit der Rückzahlung kann man sich Zeit lassen. So schlimm ist das nicht. Es gibt zusätzlich auch noch Finanzierungsmöglichkeiten über ein Stipendium. Bei einem dualen Studium gibt es aber sowieso meistens ein Gehalt. Kindergeld gibt es, solange man sich in Ausbildung befindet - auch wenn es zwei hintereinander sind. Aber mit 25 ist auch hier Schluss.

Halbwaisenrente wird immer noch bis zum 27. Geburtstag gezahlt, und dann noch einen Monat länger. Eltern sind "unterhaltspflichtig" (auch wenn ein kind ausgezogen ist) bis 25, solange gibt es auch Kindergeld, danach evtl. Hartz 4. Ansonsten kann er Sozialhilfe (SEG II) beantragen, da ist es aber möglich, dass das bei den Eltern zurückgeholt wird. Vielleicht hat die Schwester genug Geld, um damit auszukommen.

"Selbständig" heißt ja keinesfalls = gut verdienend ;-)

UschiQuatsch 07.10.2014, 01:23

Die Altersgrenze "25" wurde mal eingeführt, als Kinder aus Hartz-4-Familien ausgezogen waren, um einen eigenen Anspruch geltend zu machen. Das hat aber nichts damit zu tun, wenn ein Kind aus einer Familie auszieht, die keine Leistungsempfänger sind. Kindergeld gibt es, solange das Kind in Ausbildung ist - längstens aber bis zum 25. Lebensjahr. Ist die Ausbildung vorher beendet, endet auch dieser Bezug.

0

Grundsätzlich sind die Eltern während einer Ausbildung, Schule oder Studium unterhaltspflichtig.

Sollte er in eine "eigene" Wohnung ziehen wird wird sein Einkommen (Ausbildungslohn netto, Halbwaisenrente und Kindergeld) beim Unterhaltsanspruch gegenüber seinen Eltern angerechnet. Durch OLG-Rechtssprechungen wurde der monatliche Lebensbedarf (bzw. Unterhaltsanspruchs) eines Auszubildenden mit eigener Wohnung auf 670,-€ beziffert. Wenn man nun sein Einkommen dagegenrechnet, dürften seine Unterhaltsansprüche gegenüber seine Eltern gegen Null tendieren. Er könnte zwar versuchen BAB zu beantragen, aber auch hier wird sein Einkommen voll angerechnet und der monatliche Lebensbedarf mit 670,-€ beziffert.

Wenn er nun daheim wohnen bleibt hat er zwar auch einen Unterhaltsanspruch gegenüber seine Eltern, aber dieser kann auch in Naturalien wie Unterkunft, Essen, usw. geleistet werden.

Eine Zweitausbildung müssen die Eltern in der Regel nicht mehr finanzieren.

die eltern sind da schon unterhaltspflichtig. allerdings nicht in form von bargeld. es reicht wenn sie ihr kind bei sich wohnen lassen und es versorgen.

Kleckerfrau 06.10.2014, 13:49

Aber nicht, wenn das Kind bereits eine Ausbildung abgeschlossen hat.

1

Rechtlich gesehen sind Eltern bis zum 25. Lebensjahr des Kindes unterhaltspflichtig. Wenn es darum geht, die Wohnung bezahlt zu bekommen, kann das "Kind" zum Jugendamt gehen, die Situation schildern. Dann bekommt man vom Jugendamt einen Schrieb, in dem steht, dass der Auszug gerechtfertigt ist und es aus bestimmten Gründen nicht möglich oder nicht gut ist, ins Elternhaus zurückzugehen.

dsupper 06.10.2014, 13:52
Rechtlich gesehen sind Eltern bis zum 25. Lebensjahr des Kindes unterhaltspflichtig>

Diese Aussage ist nicht ganz richtig, denn es gibt noch eine Einschränkung.

Eltern sind nur bis zum Ende der ersten Ausbildung unterhaltspflichtig, auch wenn diese bereits vor dem Ende des 25. Lebensjahres endet. Dient diese erste Ausbildung allerdings nur der Vorbereitung auf ein "inhaltsgleiches" Studium oder die Basis für ein tatsächlich angestrebtes Ausbildungsziel, kann diese erste Ausbildung auch als Faktor wegfallen.

1
Blindi56 06.10.2014, 14:05
@dsupper

Das genau stimmt nicht, das gilt für BaföG u.ä.,

Danach wären eben gerade die Eltern unterhaltspflichtig, für eine 2. Ausbildung.

0
dsupper 06.10.2014, 14:54
@Blindi56

Das ist ja keine grundsätzliche Sache, aber wenn z.B. jemand Erzieherin werden möchte, dieses Ziel aber, z.B. wegen fehlender Zugangsvoraussetzungen, nur über den Umweg einer Ausbildung zur Kinderpflegerin erreichen kann - dann sind tatsächlich die Eltern weiter unterhaltspflichtig. Dass ein Bezug von Bafög etc. u.U. möglich ist, schließt diese Unterhaltspflicht ja nicht aus.

Natürlich nicht, wenn es um eine zweite, völlig anders geartete Ausbildung geht.

"Außerdem wir der Ausbildungsweg Abitur, Lehre, Studium von den Gerichten mittlerweile als allgemein üblich anerkannt: Viele Betriebswirtschaftler haben beispielsweise vor ihrem Studium eine Lehre als Bankkaufmann absolviert. Sobald eine inhaltliche Nähe zwischen Ausbildung und Studium besteht, kann es also sein, dass die Eltern auch noch für die zweite Ausbildung aufkommen müssen. Das Studium muss von den Eltern allerdings nur dann finanziert werden, wenn so schnell wie möglich nach der Lehre mit dem Studium begonnen wird. Außerdem haben sie das Recht zur Kontrolle: Die Kinder müssen ihnen anhand von Scheinen und Zeugnissen ihre Studienleistung nachweisen. "

aus: http://www.bildungskredit.net/gut-zu-wissen/unterhalt-von-eltern-teil-2.html

0
UschiQuatsch 07.10.2014, 01:13
@dsupper

Die Altersgrenze "bis zum 25. Lebensjahr" gilt für den Kindergeldanspruch und wird oft mit dem Unterhaltsanspruch verwechselt.

0

Erst schreibst du er ist Halbwaise und bekommt Halbwaisenrente und weiter unten schreibst du seine Eltern sind beide selbstständig. Der/die neue Partner/in ist sicher nicht für den Unterhalt zuständig. Zumal die Eltern eh keinen Barunterhalt zahlen müssen, wenn sie dem Kind eine Bleibe zur Verfügung stellen.

Sniff 06.10.2014, 13:53

Ja also seine Stiefmutter meinte ich damit, sie ist ja eben auch der Hauptgrund warum es zu Hause nicht funktioniert.

Sein Vater ist ja trotzdem selbstständig.

0

Nein, seine Eltern müssen ihm das nicht bezahlen.

Er möchte nämlich ungerne BaföG beantragen, um sich nicht jetzt schon zu verschulden.

Schülerbafög muss nicht zurückgezahlt werden.

DFgen 06.10.2014, 14:02

Nach einer Ausbildung besteht kein Anspruch mehr auf Schüler-BaföG.

0
UschiQuatsch 07.10.2014, 01:26
@DFgen

Wer nach einer Ausbildung das Abitur nachholt, kann Schülerbafög bekommen. Und danach Studierendenbafög, wenn ein Studium ansteht.

0

Was möchtest Du wissen?