Eltern überreden für einen 2. HUND?

7 Antworten

Zwei Hunde sind ein deutlicher Mehraufwand als nur ein Hund. Es gibt auch mehr zu bedenken als nur der Platz.

Man muss sich darüber klar sein, dass auch jeder Hund eine andere Persönlichkeit hat.

Wünschst du dir einen Welpen? Dann musst du mit einplanen, dass er noch nicht stubenrein ist und das Training hierfür mehrere Wochen in Anspruch nehmen kann. Auch kann ein Welpe erstmal nicht alleine sein, auch wenn ein anderer Hund dabei ist. Auch dafür benötigt es mehrere Wochen Training. Vielleicht klappt es auch, je nach Rasse und Charakter, nicht so einfach alles wie bei deinem Hund jetz.

Oder soll es ein älterer Hund aus dem Tierheim oder Tierschutz sein? Da weiß man nie die genaue Vorgeschichte, auch hier muss man langes Training mit einplanen. Ist der Hund ängstlich noch länger.

Und die wichtigste Frage ist, ob dein Hund gut mit anderen Hunden auskommt. Mal draußen spielen ist auch nochmal etwas anderes als wenn ein zweiter Hund in sein Territorium einziehen soll. Das kann man aber auch mit viel Training regeln. Auch Eifersucht kann hier auftreten.

Man sollte nur bedenken, dass es viel Arbeit wird und auch ob es Sinn macht oder nur Stress bedeutet für den Ersthund, zumal dieser ja auch erstmal mit dem Umzug klar kommen muss.

Wenn du das alles bedacht hast dann kannst du deinen Eltern garantiert gute Argumente liefern.

Du beschäftigst deinen Hund der Beschreibung nach sehr gut. Man muss aber bedenken, dass nich nur du mit einem 2. Hund auskommen musst. Habt ihr genügend Platz? Sind deine Eltern einverstanden? Ist Geld für die zusätzlichen Kosten da? Hast du genügend Zeit übrig, wenn nötig, auch in den nächsten 10 Jahren? Kommt dein Hund mit anderen Tieren gut zurecht? Könnte er eifersüchtig werden?

Du musst einfach dran denken, dass dein alter Hund, deine Familie und der womögliche 2.Hund auch eine Rolle spielen und sich wohl fühlen müssen.

Gar nicht. Wenn sie nicht wollen, dann musst Du das respektieren. Ist ja auch eine Kostenfrage. Zudem, wie macht ihr das zeitlich, wenn der Welpe noch klein ist und noch nicht alleine sein kann und darf?

Woher ich das weiß:Beruf – Ich bin u. A. Tierphysiotherapeutin u. Tierchiropraktikerin

ist doch einfach,zahlst du die mehrkosten,futter,tierarzt,versicherung,haftpflicht

Manchen Eltern ist Geld aber egal sondern der Zeitfaktor eigentlich wäre es besser zu fragen die Eltern was der Grund ist keinen zweiten Hund zu bekommen, dann kann man das eventuell gegen argumentieren :-)

0

Gar nicht. Akzeptiere einfach ihre Entscheidung.

Was möchtest Du wissen?