Eltern sind gegen Austauschjahr (Japan)?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ja, deine Eltern haben recht: In Japan gibt es oft Erdbeben. Ja und und auch Tsunamis.

Zumindest gegen ersteres sind die Japaner aber relativ gut gewappnet, eben weil es so viele gibt "kennnen sie sich damit aus2

Frag mal deine Eltern ob sie was gegen Italien hätten. Auch da gab es 2016 viele Beben, mit denen man so nicht gerechnet hat. Auch mit vielen toten.

Auch da hätten sie dir nicht helfen können. Und selbst wenn in Hamburg ein Beben ist, wo du dich gerade aufhältst und deine Eltern sind in München: Sie können nicht direkt eingreifen.

sprich das mal so oder so ähnlich an. Aber ruhig und nicht nach dem Motto: ällebätsch passieren kann überall was. Auch wenn das natürlich so ist.

Zeig das du schon "groß" bist und vernünftig diskutieren und argumentieren kannst.

Na ja, wir werden die Argumente nicht herleiten können, weil wir nichts konkretes über ATS in Japan wissen, es sei denn es meldet sich noch einer der es selbst schon durch hat.

Allerdings kannst du natürlich alle Argumente deiner Eltern der Organisation schicken und sie sollen bitte befriedigende Antworten für deine Eltern schicken. (Wie viele Tsunamis und Erdbeben im Jahr? Was passiert bei einem Notfall?)

Was man auch machen könnte, was ich aber schon sehr weitgehend finden würde, wäre einen ATS der bereits in Japan war zu finden (vielleicht kennt die Organisation einen in deiner Nähe) und dann ein Treffen (Abendessen im Restaurant oder so) mit seinen Eltern und dem ATS und einfach mal Fragen und Erfahrungen austauschen.

Kiryfied 09.01.2017, 21:24

Danke, ein Gespräch mit der Organisation würde sicherlich vieles klären und mir helfen.

0

Das wird schwierig, denn die meisten Eltern moegen sich nicht so gern fuer ein ganzes Jahr von ihrer heranwachsenden Tochter trennen. Gehts nicht ein bisschen spaeter und kuerzer? :)

Kiryfied 09.01.2017, 21:23

Nein, leider nicht, da ich den längstmöglichen Zeitraum im Ausland verbringen möchte, um mich richtig in die Kultur einzuleben (sprich: ein jahr). Ausserdem würde ich einen Auslandsaufenthalt während der Schulzeit vorziehen, da das besuchen der schule im gastland eine ganz besondere erfahrung ist. Ich verstehe die Besorgnis meiner (und vieler anderer eltern :3) sehr gut und kann das auch nachvollziehen. jedoch finde ich die fixierung meiner eltern auf japan unbegründet und unfair

0
Steffile 09.01.2017, 21:54
@Kiryfied

Ich fuerchte, sie wuerden eine  aehnliche Ausrede haben, wenn du das Jahr in einem anderen Land machen wolltest. 

Tut mir leid, dass ich dir null Hilfe bin, ich versteh dich total, aber ich bin halt auch Mutter und bekomme Gaensehaut bei der Vorstellung eins meiner Kinder ein ganzes Jahr nicht zu sehen, selbst wenn ich zu Besuch fahren koennte (und dabei bin ich nicht mal eine Gluckenmutter IYSWIM).

0

In den vergangenen 10 Jahren sind in Japan bei Erdbeben und Tsunamis zusammen ca. 15000 Menschen ums Leben gekommen.

Im gleichen Zeitraum starben im deutschen Straßenverkehr rund 45000 Menschen.

Der deutsche Straßenverkehr ist also drei mal so gefährlich, wie japanische Naturkatastrophen.

Die Quellen zu diesen Zahlen findest du im Internet, z. B. bei Statista.

Saug dir einfach ein paar Ideen aus den Fingern, und vergleiche die Sicherheit von Japan mit der von Deutschland. Danach hältst du deinen Eltern eine Liste mit durch Quellen belegten Fakten unter die Nase. Vielleicht hast du damit ja Erfolg. :)

Zum Beispiel gibt es in Japan fast keine Jugendlichen unter 20 Jahren, die rauchen oder Alkohol trinken. (Das ist dort absolut verpönt!) In Deutschland liegt diese Zahl momentan bei ca. 10% ... also jeder 10te ... das wäre in Japan völlig undenkbar!

Naja, investiere ruhig mal ein paar Tage in deine Recherche. Ich bin mir sicher, du wirst schon irgendwelche schönen Vergleiche finden.

Viel Erfolg! :)

PS: Nichtsdestotrotz ist auch in Japan nicht alles Gold was glänzt! Trotzdem liegt Japan beim "Global Peace Index" auf Platz 8 ... Deutschland auf Platz 16! (Und nur mal so nebenbei, Frankreich liegt auf Platz 45 ... das ist verglichen mit Japan schon fast Kriegsgebiet! Mach deinen Eltern diesen Aspekt vielleicht mal klar!)

Und im Bezug auf Kriminalität ist Japan garantiert viel viel sicherer als Deutschland und auch alle anderen europäischen Länder! (Auch wenn es in Japan hin und wieder schreckliche Verbrechen gibt, aber immerhin deutlich weniger als in Deutschland.)

PPS: Ich kann deine Eltern schon verstehen! Aber ich kann auch dich verstehen! :)

TeeTier 09.01.2017, 22:52

Noch ein paar persönliche Erfahrungen:

In Deutschland wurde mir und Leuten im Bekanntenkreis schon X mal das Portemonnaie / die Handtasche / der Rucksack geklaut.

In Japan hat ein befreundeter Professer seinen Monatslohn in Bar bekommen, und diesen in einem Umschlag in der Bahn liegen lassen. (Das war ein Bündel von umgerechnet einigen Tausend Euro!)

Am nächsten Tag brachte ihm die Polizei seinen Umschlag nach Hause und meinte, dass dieser im Fundbüro abgegeben wurde. Es fehlte kein einziger Schein!

Ich habe auch schon selbst viel in Japan verbummelt, aber irgendwie hat immer alles seinen Weg zu mir zurück gefunden. Einmal habe ich meinen MP3-Player irgendwo liegen lassen, und kurz darauf eine Mail von einem Japaner bekommen, der ein PDF-Dokument auf der Speicherkarte im Player gefunden hatte, das meine Mailadresse enthielt.

Er wollte keinen Finderlohn, und hat mir den Player auf eigene Kosten zurück geschickt. (Ich habe ihm dann aber trotzdem eine Schachtel Pralinen geschickt.)

Hauptsache, deine Eltern übertreiben nicht, und denken, dass sich in Japan nur menschenfressende Kannibalen rumtreiben. Dem ist nicht so! ;)

0

Was möchtest Du wissen?