Eltern mischen sich in mein Sexualleben ein!

40 Antworten

Natürlich hast Du ein Recht auf Selbstbestimmung, doch gibt es Prioritäten, die bei der Ausübung dieses Rechts zu berücksichtigen sind. Dazu gehören in erster Linie der Respekt und ein diplomatisches Verhalten gegenüber den eigenen Eltern und der Familie. Das hat auch nichts mit altmodisch zu tun, sondern damit, dass die Eltern Dich bis heute gefördert und unterstützt haben und Du diese Unterstützung auch noch für die nächsten Jahre ihnen abverlangst und es für selbstverständlich hältst, dass sie dazu bereit sind.

Du berichtest selbst, dass ihr in einer kleineren Ortschaft lebt und natürlich fällt Dein Verhalten auf Deine Familie zurück. Das hat nichts mit der Religion oder der Nationalität zu tun. Du darfst davon ausgehen, dass ca. 95 % der Dorfbewohner Dein Verhalten genauso einschätzen wie Deine Eltern. Du kannst davon ausgehen, dass Du mit Deinem Verhalten den Menschen in Eurer Gemeinde, aber auch in Deinem künftigen Leben selbst aufzeigst, wie Du behandelt werden möchtest, nämlich respektlos und es dürfte schon heute so sein, dass Dir das überhaupt nicht gefällt. Abgesehen davon kompromttierst Du Deine Eltern und Deine Familie.

Bitte überlege gut, wie Du Dich darstellst und sei gewiss, dass diese Darstellung mit gleicher Münze zurückgezahlt wird. Wie man sich bettet, so schläft man. Beschweren solltest Du Dich weder über Deine Eltern noch die Menschen in Deinem Umfeld und insbesondere über Männer beschweren, die Dich als Flittchen behandeln.

Deine Sexualität ist Dein Eigentum, der frühe Ausverkauf betrifft auch Deine Seele, die dabei mit zu Markte getragen und verkauft wird. Du kannst davon ausgehen, dass auch heute ein überwiegender Teil von jungen Menschen in Deinem Alter kein Verständnis für Dein Verhalten hat und sich anders entscheiden. Das sind bestimmt keine Menschen die prüde und von gestern sind.

Abschließend möchte ich Dir Mut machen, neue Orientierung zu suchen und nicht Deine Haut, wie in Deinem Beitrag, so öffentlich zu vermarkten. Auch Du hast das Recht Dich täglich neu für zu entscheiden. Nutze dies Recht, um selbstbewusst Dein Leben zu organisieren.

Hallo. Ich bin 15 . Werde im april 15. Also alle sagen sie moechten nicht auf meine rat verzichten. Darum versuch elich es nun auch mal hier. Uebrigens ich bin ein Junge das verwundrt die meisten. Ja jungen koenen auch mal ratschlaege zu soetwas beitragen. Nu also ich finde ganz schlimm das deine Eltern sich in dein Sexualleben einmischen. Nunja was du tun kannst. Rede mit ihnen. Versuche ihnen deutlich zuachen das du niht mehr 16 bist und das du deine entscheiungen selbr treffen kannst und grade das Sexuallebn privat ist also fuer dich und si gehzd as schonmal wenig an. Also ich denke es handelt sich entweder umden fall da sie dich trtzdem noch fuer ein juengeres Teenager maedel halten. Od adas sie (vl. Durch schlechte erfahrung, muss aber nicht sein) dich vor irgendwelchen fehlern gtade im Sexuallebn schuetzen wollen. Nunja also du misst ihnen jkarachen das du das alloen kannst. Dann werden sie bestimmt sagen das sie das wissen un dann sagst du ihenn das du mit 18 nun alt genug bist deine eigenen erfahrunegn uh sammeln. Ausserdem ist es wie du sagst hezte ganz anders als damals. Nun ja ich denke das du nun mit 18 bestimmt in der lage bist eigne erfahrungen in dem Gebiet zu sammeln. Den meistens ist es ja so das man aus eigenen erfarungen imme besser lernt und das wenn man ezwas nocht machen solk es irgendwann hinter dem ruecken anderer sowieso tut un dann gibs aerger und eshalb klaere sie vorher uaf. Ubd ein One-Night-Stand muss ja niht imme schlimm sein e kann ja auch gut oda sehr schoen sein. Von daher versuch ihnen das zu verklickern und ich wunesche viel erflog und viel Glueck beim Erfahrung sammeln.

Ich hofe ich konnte dir ein wenig weiter helfen. Wenn ja wuerde ich mich uebr hilfreichste antwort freuen. :D Mfg

MakeTogether

P.s. Fuer tippfehler enzschuldige ich mich. Abrr ich bin mit einem sehr kleine smartphine also einer sehr kleine tastatur online und da tippt man grade sehr oft danneben und weile s touch ist reagiert auch male ein anderer buchstabe . Deshalab hoffe ich du kannst es trotzdem lesen. ;)

Hallo. "So lange Du Deine Füße unter meinen Tisch streckst ...." Jaja wer kennt das nicht?

Unabhängigkeit erreicht man nur vor dem Gesetz mit Erreichen des 18 Lebensjahres. Aber noch lange nicht vor seinen Eltern. Ich frage mich, als ich Deinen Text las, ob es Dir jetzt wirklich darum geht unabhängig zu sein oder Deine Eltern provozieren zu wollen? Ich finde beides in Ordnung. Aber vergiss dabei eines nicht. Es klingt ganz toll nun 18 zu sein und endlich tun und lassen zu dürfen was man will, aber das bedeutet auch, dass Du mit 18 voll und ganz haftbar, strafbar und mündig bist. Du musst Dir aller Konsequenzen und Folgen im Klaren sein. - und ich bezweifle, dass Du das mit 18 kannst.

Warum ich das bezweifle? Weil ich es auch nicht konnte in Deinem Alter. Niemand kann das wirklich. Deine Eltern, und da bin ich mir ganz sicher, wollen Dir nichts Schlechtes und nicht Deine Autonomie stören. Sie haben bloß kein anderes Mittel zur Verfügung Dich vor den "Gefahren" da draußen zu bewahren. Sie sehen es als probates Mittel an, Dich einzuschüchtern, um Dich vor Gefahr zu bewahren.

Indem Du Dich trotzig wie ein Kind verhieltest, reduzierstest Du Dich letztendlich selbst wieder auf einen unmündigen Status. Die einzige Methode aus diesem Dilemma herauszukommen wäre, dass Du Deinen Eltern durch Deine persönliche Reife im Alltag beweist, dass Du verantwortungsvoll genug bist, sowohl die Herausforderungen, als auch die Risiken der Volljährigkeit zu bestehen. Denn dann kannst Du auch die Privilegien der Volljährigkeit voll und ganz genießen! Wage es! Es ist ein guter Deal.

Ich hoffe ich konnt Dich ein wenig inspirieren. Beste Grüße!

Die Antwort von Zwischenton gefällt mir am besten weil sie am meisten Weltoffenheit und mütterliche Empathie zeigt - schade, dass nicht mehr Mütter/Eltern soviel Verständnis und Verstand im Umgang mit ihren Kindern zeigen...

Was das Problem deiner Eltern betrifft, sehe ich aber noch einen ganz anderen Aspekt als die Religion und übertriebene Verklemmtheit:

Du siehst ja selber, wie (leider) die meisten Antwortgeber hier über dich herfallen und deine gewünschte Lebensweise in Bausch und Bogen verdammen :/. Du kannst davon ausgehen, dass die Leute in euerm Kaff sich ganz genauso die Mäuler zerreißen werden, dich mit allem möglichen abwertenden Schimpfwörtern titulieren und deine Eltern wie die letzten Assis behandeln werden - ob direkt oder hinterm Rücken spielt dabei gar keine so große Rolle, denn so ein Getuschel und entsprechende Blicke kann man körperlich spüren und das tut weh - genau davor fürchten sich deine Eltern !

Dir mag es völlig egal sein was die Leute sagen oder denken (- hat mich auch nie gestört...), aber deine Eltern stammen aus einer ganz anderen Generation, dazu aus einem anderen Land (in kleinen Käffern haben es oft schon Zugewanderte aus dem Nachbardorf schwer...- geschweige denn aus dem Aus-land..- so sind sie nunmal, die Kleinbürger...;)). Wahrscheinlich haben deine Eltern viele Jahre (oder sogar Jahrzehnte) gebraucht um als anständige, saubere, fleißige, eben gutbürgerliche Gemeindemitglieder respektiert zu werden und dieser gute Ruf gerät in Gefahr, wenn die Leute anfangen, sich über ihre Tochter das Maul zu zerreißen...

Es ist deshalb meiner Meinung nach einfach eine Frage der Rücksicht ob du deinen Eltern das zumuten willst - bedenke: du wirst eines Tages wegziehen können, aber deine Eltern werden wahrscheinlich bis an ihr Lebensende mit diesen Lästermäulern und Moralaposteln leben müssen und auf eine ganz spezielle Weise gemobbt werden wie es in solchen Dörfern und Kleinstädten üblich ist. Wenn du deine Eltern lieb hast, dann tu ihnen das nicht an sondern lebe deine Freiheit dort, wo du eigene Freunde und Bekannte haben wirst wenn du diesen spießigen Wohnort erst wechseln kannst...

Wenn du Angst hast, was zu verpassen, kann ich dich beruhigen: soo toll sind ONSs nicht ;). Da ich in der Zeit aufgewachsen bin, als wir uns gegen die alten verstaubten Moralvorstellungen aufgelehnt haben, dachte ich auch mal, dass darin das Non plus Ultra der Freiheit zu finden ist (so denken vor allem Töchter von extrem repressiven Eltern...;)) - habe aber schnell festgestellt, dass Sex eine ganz andere Qualität gewinnt wenn er mit Vertrauen und liebevollen Gefühlen verbunden ist :).

Und oh Wunder: als ich meine Freiheit erstmal erobert hatte war der Reiz schnell vorbei - in dem Alter (vor allem wenn man von den Eltern noch abhängig ist) liegt der allergrößte Reiz nämlich darin, den Alten zu beweisen, dass man durchaus in der Lage ist, selber zu denken und zu entscheiden ;).

Nicht umsonst haben Mütter/Eltern wie Zwischenton solche Probleme nicht mit ihren Töchtern, denn die müssen sich nichts beweisen und würden im Gegenzug ihren Eltern auch nie antun, die Verachtung der lieben Nachbarn ertragen zu müssen...

Deshalb mein Rat: nimm etwas Rücksicht auf deine Eltern und bau dir dein eigenes Leben in einer Umgebung auf, in der du nicht so viel intolerantes Volk hast...;).

Sag ihnen, das es dich stört. Erkläre ihnen, das jetzt andere Zeiten sind als bei ihnen früher. Wahrscheinlci machen sie sich nur Sorgen um dich. Sag ihnen, das du volljährig bist, und weist was du tust. Vlt. gibts ja irgendwann mal eine Chance ihnen das zu beweisen?Du solltest aber auf jeden Fall mit ihnen reden!

Dass wir in einer anderen Zeit leben interessiert die nicht...

Die bestehen auf ihr Recht...

Meine Eltern sind altmodische Italiener, dagegen werde ich wohl nichts tun können

0

Was möchtest Du wissen?