eltern merken es nicht?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Selektive Wahrnehmung: Man sieht nur das, worauf man achtet.

Mein Stiefvater hat mich als Teenie ziemlich gemobbt würde ich sagen, er kam öfter in mein Zimmer, demütigte mich und stieß mich herum, entweder mit dem Finger auf die Brust/ Schlüsselbein oder mit der Hand im Nacken. Da er dreimal so viel wog wie ich, war das recht schmerzhaft (und natürlich demütigend). Ich dachte damals immer, dass meine Mutter mindestens wusste, dass er in mein Zimmer kommt und irgendetwas macht. 

Ich bin dann mal mit einem roten Flecken auf der Brust extra vor ihr herspaziert, traute mich aber nichts zu sagen aus Angst, sie würde dann einfach sagen, ich hätte das verdient. Meine Hoffnung war, dass sie einfach mal fragt, was ich denn da habe.

In letzter Zeit habe ich viel mit ihr über meine Teeniezeit geredet - sie ist inzwischen von meinem Stiefvater getrennt und ich bin erwachsen - und es stellte sich heraus, dass sie das alles nicht mitbekommen hat. Sie wusste wohl, dass er bei Tisch etc. mal herablassende Bemerkungen machte und versuchte, sie und sein leibliches Kind vor uns anderen besser zu behandeln/ herauszustellen und diskutierte das auch immer wieder, aber dass wir als kleine Kinder bis in die Grundschulzeit von ihm geschlagen wurden, dass er diese "Mobbingattacken" betrieb und dass ich oft mit Angst nach Hause kam und der Frage, was ich jetzt wohl wieder falsch machen könnte (Schuhe/ Tasche an falscher Stelle abgelegt, nicht gegrüßt, komisch geguckt etc.) wusste sie nicht und ihr war das alles nicht bewusst. Diese Gespräche in letzter Zeit haben sie regelrecht belastet, weil sie sich entweder gar nicht mehr daran erinnert oder es damals wirklich nicht wahrgenommen hat.

Von daher denke ich, dass Deine Eltern es vielleicht wirklich nicht wahrnehmen, ohne dass das heißt, dass sie kein Interesse an Dir haben oder Dich nicht ansehen.

Vielleicht weißt Du, warum Du ritzt.

Frage doch mal Deine Eltern oder einen Elternteil oder einen Verwandten, dem Du eher vertraust, nach einem bewussten Gesprächstermin, und dann erzähle, was Deine Probleme sind und dass sie manchmal so groß sind, dass nur Selbstverletzung Erleichterung bringt. Sage auch, was Dir helfen würde, was Du Dir von Deinen Eltern wünschst.

Wenn das nicht geht oder schwierig ist, schreibe es auf und gib den Brief jemandem aus der Familie, dem Du vertraust, mit der Bemerkung, dass es um wichtige persönliche Probleme geht, über die Du nur unter Schwierigkeiten offen reden kannst. Bitte um Rückmeldungen und die gemeinsame Suche nach Hilfen, sowohl extern als auch intern (Änderungen in der Familie, die Deinen Stress minimieren und Dir ein Gefühl der Geborgenheit und Anerkennung geben).

Naja das fällt nicht so auf. Wenn man nicht weiß dass sich jemand ritzt achtet man doch nicht darauf oder? Meine eltern haben es auch nicht bemerkt... anfangs...

Da du ja ein eher abgekapselter Mensch bist, will sich vielleicht deine Familie da nicht so sehr einmischen sondern dich selbst machen lassen.... Natürlich ist es doof von deinen Eltern so ignorant zu sein, aber vielleicht haben sie Angst vor einem :"Das geht euch nichts an!" "Mischt euch nicht ein" oder "Das ist meine Sache, nicht eure!"

Es gibt bessere Methoden, Aufmerksamkeit zu bekommen. Deine ist die so ziemlich am blödeste.

Willst du mir schreiben ich weis wie das ist

Warum sollten sie auch? Du bist ihnen nicht egal. Aber mit sowas rechnet doch niemand. Als Eltern rechnet man nie mit geistigen Störungen oder ähnlichem, was die eigenen Kinder angeht.

Was möchtest Du wissen?