eltern lassen mich nicht zur bundeswehr?

8 Antworten

Hi, mit 16 haben Deine Eltern noch ein gewisses Mitspracherecht. Wenn Du zur Bundeswehr willst, egal wo (Heer, Marine, Flieger....) kommst Du da in den meisten Fällen erst mit 18 hin. 

Ich selber würde allerdings eine Berufsausbildung oder eine Ausbildung beim Bund genau abwägen. Vor allem, was den persönlich möglichen Werdegang angeht. Als Abiturient kannst Du die Offizierslaufbahn einschlagen. Ausbildungen beim BUND sind meist wesentlich besser als in der freien Wirtschaft. Wesentlich intensiver.....

Ebenso wie es meiner Meinung nach Schwachsinn ist, wenn Eltern ihren Kindern sagen, welchen Beruf sie lernen sollen, ist es ebenso, wenn sie meinen, verbieten zu müssen, Soldat zu werden.

Auch Soldat ist ein Beruf, den ja auch irgendwer machen muß. Noch dazu gut bezahlt und was die Wirtschaft angeht auch krisensicher. Dann muß man allerdings auch damit rechnen, in Krisengebieten eingesetzt zu werden, Dienst an der Waffe zu tun und schlimmstenfalls auch auf Menschen schießen zu müssen.

DAS sollte einem auf jeden Fall vorher klar sein. Ich kann auch nicht alle möglichen Ausbildungen bei der Feuerwehr absahnen (z.B. Führerschein BCE) und dann den Schw... einziehen, wenn man zu einem Einsatz muß. Frei nach dem Motto, "wer hätte denn damit rechnen können, daß es mal brennt...?"

Du solltest auf jeden Fall alle Für und Wieder des freien Berufslebens und des Soldatendaseins abwägen, und dann nach Deiner Einschätzung und Interessen handeln. Es ist ja schließlich Dein eigener, persönlicher Lebensweg.  

Hey, also ich kann deine Eltern da schon verstehen, da es doch immer wieder vorkommt dass das eigene Kind zu Schaden kommt oder auch stirbt. Erstens stimmt es dass du zu Anfang nicht in einem Kriegsgebiet sein wirst, da du ja erst mal die Ausbildung machen musst! Dann ein anderer Vorteil ist, dass man unglaublich gut verdient, und da du dann Beamter im Dienst bist, sind auch Lebensgrundlagen gesichert. Ich würde an deiner Stelle mit deinen Eltern halt darüber reden und ihnen deinen Wunsch äußern. Wenn es deinen Eltern aber total unwohl ist, solltest du das in einer gewissen Weise respektieren! 

LG :)

Als Soldat ist man Soldat ... nicht Beamter.

1
@19Sunny96

Doch, man ist beim Staat so eingestuft! Das ist wie Lehrer

0
@Viki999

Schön, dass Sie meinen sich da aus zu kennen. Ich als Soldat habe ja bestimmt keine Ahnung ....
Meine Güte! Wenn man keine Ahnung hat, sollte man sich dazu nicht melden. 
Als Soldat ist man KEIN Beamter! Und schon gar nicht "wie Lehrer". 
Als Soldat ist man Soldat und kein Beamter. Punkt.

1
@19Sunny96

Okay dann habe ich mich hier falsch ausgedrückt! Tut mir Leid ^^

Ich meine das jz mal auf den Beruf selbst bezogen: Z.B. gibt es Handwerksberufe, Dann Industrieberufe und eben noch die "Staatsberufe" Und das meinte ich damit!! Man unterstützt den Staat. Und beim Lehrer ist das genz genauso! Und es ist nicht so, dass ich keine Ahnung habe, nur vllt nicht so viel wie Sie!! Punkt.

0
@19Sunny96

hey, 19Sunny96,  bleib doch mal locker...... Viki999 meint sicher den sog. B-Tarif den man bei Versicherungen..... als Soldat bekommen kann. Früher war das zumindest mal so. Daß Soldaten keine Beamte sind ist doch klar. Beamter ist man auf Lebenszeit. Soldat auf Lebenszeit , und das auch nicht wirklich, nur als Z-Grabstein.... :-)

0
@Viki999

Dan drücken Sie sich doch einfach genauer aus. ;)
Beamter ist man schließlich nun mal einfach nicht. Ein Beruf in Staatsdiensten ist es dennoch. 

@EddiR Ich weiß nicht, wo wir hier über Versicherungen geredet haben. Das war nie Thema.
Und man KANN selbstverständlich Soldat auf Lebenszeit werden. Nämlich als Berufssoldat und DIE können tatsächlich verbeamtet werden.

1

Rede doch einfach mit ihnen. Dass es dein Wunsch und Traumberuf ist. Wenn sie Angst um deinen Leben haben, dürften sie dich nie aus dem Haus lassen. Man kann jeden Tag sterben. Und im Endeffekt muss jeder selbst entscheiden, was er will. Das ist nicht deren Sache.

Was möchtest Du wissen?