Eltern lassen ihren 12-jährigen Sohn Alkohol trinken

... komplette Frage anzeigen

13 Antworten

Du wirst da wohl nicht viel machen können und alles, was Du wirklich gesehen hast (was der Junge erzählt, kann ja auch Wichtigmacherei sein), das ist die Tatsache, dass er mal am Glas der Eltern genippt hat, wie das viele Kinder mal tun in ihrem Leben. Habe ich selbst als Kind auch schon gemacht, war aber noch jünger. Meine Eltern haben die Bekannten nach dem Besuch heim gefahren und ich habe alle Gläser der Gäste ausgetrunken und war strack besoffen, als sie heim kamen. Warum, das haben sie auch erst nach einer ganzen Weile begriffen. Mir war aber doch so schlecht, dass ich danach keine Lust mehr auf Alkohol hatte.

Und ich kenne es auch von früher, als ich noch ein Kind war, dass es oft vorkam, dass Jungs am Glas der Eltern genippt haben, gerade die Väter mochten das sehr gerne und waren stolz auf ihren trinkfesten Sohn, bzw. sie fanden es witzig, wenn er das Gesicht dann verzog und viele Eltern dachten, es wäre gut als Abschreckung, die Kinder mal trinken zu lassen, weil Alkohol ja meist bitter ist und Kindern gar nicht schmeckt. Wenn man da immer das Jugendamt geholt hätte, dann hätten die viel zu tun gehabt.

Und dass das Kind hier zu Hause regelmäßig Alkohol trinkt, ist ja nur eine Vermutung. Dass da die Eltern keine Szene machen wollten, ist ja auch zu verstehen.

Heute weiß man natürlich, je früher man sich an den Geschmack gewöhnt und je mehr man es in seinem Umfeld sieht, umso höher ist die Gefahr, dass es später mal zu Alkoholproblemen führen kann oder zu Koma saufen. Ich fand es auch noch nie richtig, Kinder probieren zu lassen und konnte es auch erfolgreich verhindern (hoffe ich wenigstens), wenn Verwandte versuchten, mein Kind dazu zu animieren auf Feiern. Die anderen Kinder hingegen probierten den Alkohol (Bier). Und nein, ich stamme aus keiner Säuferfamilie.

Ich würde in diesem Fall einfach hingehen und mit dem eigenen Kind sprechen und erklären, warum man so was nicht gut findet und dass man nicht möchte, dass das Kind probiert. Aber mit der Mutter des anderen Kindes würde ich nur sprechen, wenn zufällig das Thema darauf kommt und dann den eigenen Standpunkt erläutern. Oder wenn es weitere Vorfälle gibt. Ansonsten würde ich den Vorfall nicht mehr ansprechen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, krass und so wie es sich anhoert, wirst du die richtigen Worte finden. Es geht ja nicht um die Erziehung der anderen Mutter, sondern auch um dein Kind, also hast du alles Recht, darueber zu reden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Solche Eltern zeigt man normalerweise an, es ist verboten Kindern Alkohol anzubieten. Das ist ein klarer Fall fürs Jugendamt. Ich würde das der Mutter ganz klar sagen und auch die Lehrerschaft darüber informieren. Meinem Kind würde ich den Umgang mit diesem Kind verbieten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von StupidGirl
01.09.2013, 22:46

Solche Eltern zeigt man normalerweise an, es ist verboten Kindern Alkohol anzubieten

Wo hast du gelesen, dass die Eltern dem Sohn Alkohol angeboten haben?

1

die eltern handeln verantwortungslos. bleib auf jedenfall an der sache dran. dem kind wird jetzt schon der weg in die sucht geebnet. keine ahnung warum die eltern so dumm und unvernünftig sind. gerade weil er ein einzelkind ist, sollten sie die zeit haben, sich besonders um ihren sohn zu kümmern. finde es toll, daß du nicht wegschaust. sprich sie auf jedenfall darauf an und wende dich notfalls ans jugendamt oder den kinderschutzbund.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ich finde das schon ein bisschen komisch dass ein 12-jähriger schon Alkohol trinkt. ich meine es kann ja mal passiern dass man zum falschen glas greift und einen schluck trinkt. aber du kannst den Nachbarn ja sagen das du nicht möchtest das der junge deinem sohn skt anbietet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich weiß, dass jetzt gleich das Geschrei losgeht, aber ich würde erst mal vorsichtig mit derartigen Schuldzuweisungen an die anderen Eltern sein. Was ist schon groß passiert? Der Sohn hat sich ein Glas Sekt geschnappt. Ich kann aber aus der Beschreibung nicht erkennen, dass die Eltern das Kind Alkohol trinken lassen. Die Mutter war peinlich berührt, klar...........wie soll sie denn auf dem Nachbarschaftsfest reagieren? Den Sohn übers Knie legen oder sofort nach Hause schicken und auf dem Fest Theater machen? Völlig egal, wie sie reagiert hätten, es wäre in den Augen der Nachbarn mit Sicherheit falsch gewesen. Hätten sie geschimpft, hätte garantiert jemand gesagt, sie sollen sich nicht so aufregen. Die Sprücheklopferei des Jungen halte ich ebenso für nicht so wild. Vielleicht hat er den Spruch irgendwo aufgeschnappt und bringt den jetzt an den Mann, weil er cool wirken will. Die Kids in dem Alter klopfen nun mal Sprüche um groß und "erfahren" dazustehen. Sie entbehren aber meist jeglicher Grundlage. Daraus aber gleich zu schließen, dass er Alkohol trinkt, halte ich für überzogen. Und wenn hier die Eltern gleich zu Alkoholikern gemacht werden, ist das ausgemachter Blödsinn. Selbstverständlich kannst du mit der Mutter sprechen und ihr sagen, dass dein Sohn dir erzählt hat, ihr Junge hätte ihm Sekt angeboten. Und du kannst auch sagen, dass er das zu unterlassen hat, wenn es denn stimmen sollte. Aber hüte dich mit Schulzuweisungen und Verdächtigungen bzgl. des Alkoholkonsums in der Familie. Denn erstens gehts dich nichts an und zweitens sind das alles ja nur Vermutungen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von rehlein48
01.09.2013, 22:22

@StupidGirl:)) Von mir wirst Du kein Geschreie hören,sei gewiss! Mit Deiner Antwort sprichst Du mir aus vollem Herzen! Sie ist klug und wohl überlegt. DH

3

Ich finde, Sie sollten ihr sehr wohl erklären, dass dieses Verhalten unglaublich inakzeptabel ist. Dass du ihr sagst, dass Ihr sohn keinen alkohol angeboten bekommen darf, ist ja das Mindeste!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Text lange, ich müde, geht nicht lesen, aber wenn dich das stört sag das der Polizei oder spreche die Eltern drauf an, ne warte erst ansprechen dann Polizei, falls sie nicht checken, falls immer noch nicht ein Paar Schellen ...

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist ihre Angelegenheit und geht Dich nichts an. Leider. Aber Du hast selbstverständlich das Recht, ihr zu sagen,dass Du das nicht möchtest, dass der Sohn Deinem Kind Alkohol anbietet.Ich würde es der Nachbarin aber in neutralem Ton offerieren. Sonst fühlt sie sich angegriffen; und schon ist der schönste Nachbarschafts - Streit losgetreten. L.G.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Goodnight
01.09.2013, 22:44

Oh doch das geht die Nachbarschaft und alle Erwachsenen etwas an, es ist eine Straftat Kindern Alkohol anzubieten oder trinken zu lassen.

2

mann sollte ihm natürlich noch das rauchen beibringen um eine nummer sicher zu gehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

sehr schön vielleicht wird er dann wenigstens bald süchtig und muss mit 18 zur dialyse. großes lob an die eltern (ironie off). wenigstens bald ein mensch weniger auf der welt ;-) gibt nämlich leider zu viele.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Guten Abend.

Also in so welchen Fällen gibt es nur die Polizei und das Jugendamt. Ich glaube das kommt daher dass die Eltern Alkoholiker sind...

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von emmilia2
01.09.2013, 21:35

Wieso meinst du, dass die Eltern Alkoholiker sind ? Ist das ein typisches Verhalten ?

0

ich bin 12 einhalb und ja, ich darf. Schnaps 4 the win!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von haschasch
01.09.2013, 21:41

sehr schön mein junge ;-). hast du wenigstens auch schon das rauchen gelernt?

1
Kommentar von rehlein48
01.09.2013, 22:16

Werulag,gratuliere. Und da bist Du sicher auch noch stolz darauf, stimmts?!

0
Kommentar von Krokofant
02.09.2013, 19:37

Du solltest Dich schämen und Deine Eltern, falls sie davon wissen, gleich mit. Warum gibts wohl ein Alkoholverbot für unter 18-Jährige? Das nennt man auch asoziales Verhalten, für das sich evtl. ein Jugendamt interessieren könnte.

0

Was möchtest Du wissen?