Eltern haften für ihre Kinder. Veraltete Ansicht?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Eltern haften für ihre Kinder. Veraltete Ansicht?

Eltern haften NICHT für ihre Kinder

  • Eltern haften für ihre eigene Aufsichtspflichtverletzung, die ihnen nachzuweisen wäre.
  • Kinder unter 7 Jahren sind deliktunfähig und zwischen 7 und 18 kommt es auf die geistige Reife an.
Aber die Eltern wollen nicht zahlen.

Warum auch, die Eltern haben keinen Schaden verursacht. Wenn die Eltern aber keine private Haftpflichtversicherung haben, haben sie eben stattdessen einen Dachschaden. Das ändert aber nichts daran, dass der Geschädigte einen Anspruch auf Schadenersatz gegen den Verursacher hat.

AlonsoDC 25.12.2014, 00:35

Ja, Haftpflichtversicherung war das erste was wir gemacht haben, gerade wegen der Kids. Die haben keine. Ich finde es ist einfach eine Sache der Ehre. Wenn eins meiner Kinder was Verbockt, dann steh ich dafür gerade wenn es selber zu jung dafür ist.

0
Candlejack 26.12.2014, 13:28
@AlonsoDC

Ihr habt die erst gemacht, als es die Kids gab ??? Ich sehe das übrigens ähnlich, dass Eltern gerade stehen, wenn Kinder etwas machen. Deswegen habe ich auch den Einschluss deliktunfähiger Kinder, obwohl ich als Fachmann ganz genau weiß, dass kaum einer was machen könnte, wenn... und wir unsere Aufsichtspflicht nicht verletzt haben.

0

Wer sagt denn das er sein ganzes Taschengeld abgeben soll? Ich habe dazu bei dem Jungen keine Angaben gemacht. Er hat das mit meinem Sohn so verabredet. Aber eine Lehre wäre es ihm sicherlich und würde mein Sohn im umgekehrten Fall das so anbieten und machen wollen würde ihn lassen. Ist seine Entscheidung. Aber er wäre nicht in dieser Situation, weil wir da keine Probleme machen würden.

Die Eltern wollen aber keine Daten her geben. Und schon gar keine Ausgestaltung oder sonstiges machen. Die stellen sich in der Sache komplett quer. Es ist passiert. Schwamm drüber. So denken die.

Sind das blöde Eltern. Das ist ein Anruf bei der Haftpflichtversicherung. Kann aber auch sein das sie keine haben, ist ja nicht Pflicht. Und deshalb wollen sie sich drücken. Von dem Kind Geld anzunehmen ist so eibe Sache. Er hat es verbockt und will das deshalb wohl auch zahlen. Aber er hat ja auch nur Taschengeld. Ich würde bei den Eltern nochmal Druck machen

AlonsoDC 25.12.2014, 00:23

O-Ton des Vaters: was wollen sie tun? Keine Zeugen. Sie können nur den weiteren Kontakt verbieten!

Das will ich beiden aber wegen sowas nicht antun

0

Seltsamer Einwand, dass das handy schon bezahlt ist. Von der Sache her hast du sicher Recht. Dann könntest du also versehentlich deren Auto anfahren und müsstest auch nichts zahlen, falls es "schon bezahlt ist." Mach doch mal den Vorschlag.Vielleicht wäre es ein Mittelweg, so kleine Monatsraten von ihm zu verlangen, dass sie ihm nicht allzu weh tun. Richtet sich als nach seiner "Einkommenshöhe".

AlonsoDC 25.12.2014, 00:26

lach sowas ähnliches habe ich dem Vater auch gesagt. Er meinte dann, das ich von nichts eine Ahnung hätte und sollte ich irgendwas anfassen was ihm gehört, würden wir uns vor Gericht sehen.

Ich glaube ich kenne und lerne nur Leute kennen da aß am Kopf haben 😕

0
Sonnenstern811 25.12.2014, 03:08
@AlonsoDC

Vielleicht wäre es dann das beste, du lässt es auf sich beruhen. Der Junge scheint ja deutlich mehr Verstand zu haben als sein recht seltsamer Vater. Nachher heißt es noch, du vergreifst dich am Taschengeld eines Kindes. Was wären wohl im umgekehrten Fall die Argumente gewesen, falls du sich geweigert hättest den schaden zu ersetzen? Kaum auszudenken. Sag deinem Buben vorsichtshalber, er soll besser möglichst nicht dort in die Wohnung gehen. Man weiß ja nicht, welch außergewöhnliche Regeln dort noch Gültigkeit besitzen.

0
Candlejack 26.12.2014, 13:30
@AlonsoDC
das ich von nichts eine Ahnung hätte

hoch zu Ross der Herr ? Recht hat er leider. Er weiß scheinbar genau, was er bei 11jährigen z erwarten hat und nutzt das gnadenlos aus...

und sollte ich irgendwas anfassen was ihm gehört, würden wir uns vor Gericht sehen.

da hat er nun wieder keine Ahnung... aber nette Nachbarn habt ihr !

0

Eltern haften für ihre Kinder ist nicht einfach eine veraltete Ansicht, sie ist einer der populärsten Rechtsirrtümer, der sich immer noch hartnäckig hält.

Eltern haften niemals (!) anstelle ihrer Kinder, wie auch (erwachsene) Kinder niemals für ihre Eltern haften. Wenn Kinder etwas anstellen und Eltern haften müssen, dann nur, weil die Eltern ihre Aufsichtspflicht verletzt haben. Eine solche Haftung resultiert also aus der Aufsichtspflichtverletzung der Eltern und nicht aus einer vermeintlich bestehenden Sippenhaftung.

In dem von dir geschilderten Fall kannst du dir jetzt einen Titel holen und deine Forderung gegen den Jungen zu vollstrecken. Die Erfolgsaussichten dürften für die nächstenJahre mehr als gering sein.

Sollten dessen Eltern eine Privathaftpflichtversicherung haben, verstehe ich die Aufregung nicht. Die würde so etwas nämlich übernehmen oder wenn der Anspruch unbegründet wäre, diesen auch abwehren, notfalls vor Gericht.

Es steht dir also frei, die 81 Euro als normalen Schwund anzusehen oder den formalen und teuren Weg über das Gericht zu gehen. Vielleicht hilft dir die Vorstellung, dass es genau so gut auch deinem Sohn hätte passieren können und dann wärst du auch auf dem Schaden sitzen geblieben.

AlonsoDC 25.12.2014, 00:43

Die Eltern waren in der Diskothek und die kids allein zuhause. Habe ich erst erfahren als ich meinen Sohn am nächsten Tag abgeholt habe. Für mich ist das eine Verletzung der Aufsichtspflicht. Vor allem wenn sie Besucher kinder da haben. aber mir geht es nicht um das Geld. Und auch nicht darum ob die Eltern rechtskräftig haften müssen. Das weiß ich selber. Aber meiner Ansicht nach sollte man das schon machen. Ja wenn es meinem selber passiert wäre wären die Kosten auch entstanden. Aber das ist MEIN Kind. Und ich HAFTE für mein Kind. Ob bei mir selber oder bei anderen. Aber ich hafte ungern für andere Kinder. Das würde auf dauer sicher teuer werden. die haben keine hp versicherung.

0
Machtnix53 25.12.2014, 13:16
@AlonsoDC

Wenn sie zuhause gewesen wären, hätte es genauso geschehen können. Aufsichtspflicht heißt nicht, dass Eltern ständig neben ihren Kindern stehen und auf die teuren Spielzeuge ihrer Freunde aufpassen müssen.

Wenn hier jemand eine "Aufsichtspflicht" verletzt hat, dann dein Sohn gegenüber seinem Handy.

4
kevin1905 25.12.2014, 17:56
@AlonsoDC
Für mich ist das eine Verletzung der Aufsichtspflicht.

Für die meisten Gerichte aber nicht. Man geht davon aus, das Eltern generell mal ihre Kinder zur Selbständigkeit und Eigenverantwortung erziehen, damit wenn sie mal 18 werden nicht nur rechtlich sondern auch von der persönlichen Entwicklung her erwachsen sind.

Aber meiner Ansicht nach sollte man das schon machen.

Meiner Ansicht nach aus o.g. eben nicht.

Das einzige, das du den Eltern vorfwerfen kannst, ist dass sie am falschen Ende sparen. Wer keine 80 bis 90,- € pro Jahr für eine wirklich gute Private Haftpflicht mit Familientarif hat und stattdessen es lieber riskiert im Falle von Personenschäden lebenslang auf Hartz IV Niveau zu leben, bei dem läuft einiges falsch.

3
kevin1905 25.12.2014, 19:24
@derdorfbengel

Kommt auf die Höhe der als angemessen bewerteten KdU an. In manchen Teilen der Republik kommt man der Pfändungsfreigrenze schon sehr nahe.

1
derdorfbengel 25.12.2014, 19:30
@kevin1905

Ok. Ich sehe: Du bist ein Kenner der Materie. Ok, in München mögen sich diese Grenzen schon annähern.

In Berlin sind auch bei hohen Mieten noch so um die 200 Euro dazwischen. Jedenfalls für den Single.

1
AlonsoDC 26.12.2014, 02:39
@Machtnix53

Ja das nächste mal sollte er sein Schulranzen mit aufs Klo nehmen.

0
AlonsoDC 26.12.2014, 02:46
@kevin1905

Gerichtlich will ich da nichts machen. Ich bin einfach nur echt perplex wie egal das Eigentum von anderen Leuten denen ist. So als wäre es das normalste der Welt, das man da einfach was kaputt macht. Um so mehr wundert es mich daß das Kind den Schaden begleichen will. Von den Eltern hat es das sicher nicht. Und ich bin überrascht das da keine HP versicherung vorhanden ist. Jetzt war es nur das Handy, aber das kann auch ganz schnell mal was anderes sein.

0
Candlejack 26.12.2014, 13:21
@AlonsoDC

Ich musste es zweimal lesen... keine PHV vorhanden. Da kennt sich aber Papa auch bestens in den Regeln aus, wenn er die Ruhe behällt ;-) Wer spart sich denn die 90 EUR im Jahr ? Die riskieren im Notfall alles, was sie haben. Aber wenn sie dann ankommen, kann es DIR ja egal sein...

0
Die Eltern waren in der Diskothek und die kids allein zuhause. Habe ich erst erfahren als ich meinen Sohn am nächsten Tag abgeholt habe. Für mich ist das eine Verletzung der Aufsichtspflicht.

Weisst Du: elfjährigen Kindern wird gemeinhin zugetraut, allein zur Schule zu gehen. Ggf. auf fremdem Gelände und im Strassenverkehr.

Wenn sie das allein können, dann frage ich Dich: willst Du behaupten, dass es im eigenen Kinderzimmer um ein Vielfaches gefährlicher wäre als auf der Strasse?

. Für mich ist das eine Verletzung der Aufsichtspflicht. Vor allem wenn sie Besucher kinder da haben.

Und das Besucherkind? Hat das keine Eltern? Haben die keine Aufsichtspflicht?

AlonsoDC 25.12.2014, 14:53

Also ich wurde mal sehr unfreundlich von einem Rektor einer Schule darauf hingewiesen, daß Kinder bis 12 Jahren über längerem Zeitraum im häuslichen Bereich nicht alleine sein dürfen.

Ja du Besucherkind hat Eltern und diese sie Aufsichtspflicht. Aber wenn meine Kinder zu Freunden gehen, verhält sich das für mich so als wären sie in der Schule. Und da sitze ich ja auch nicht mit dabei. Wenn zu und kinder kommen, ist immer einer von uns Erwachsenen anwesend. Natürlich hängen wir denen nicht penetrant am Socken. Aber uns würde nicht einfallen, die Kinder über Stunden allein zu lassen. Und ich bin der Meinung das man, wenn so etwas sein sollte, das zumindest mit den anderen Eltern abgeklärt werden sollte.

0
derdorfbengel 25.12.2014, 16:22
@AlonsoDC
Aber wenn meine Kinder zu Freunden gehen, verhält sich das für mich so als wären sie in der Schule.

Das mag Deine Idee sein, aber mehr ist es auch nicht. Genausowenig wie die Ideen anonymer Schulrektoren.

Nochmal: Wenn Du Dein Kind irgendwo lässt, ist es für Dein allein Deine Pflicht, Dich darüber zu vergewissern, dass es gut aufgehoben ist. Was Du Dir denkst, was irgendwer tun müsste, ersetzt nicht Deine Vergewisserung darüber, dass der das auch wirklich tut. Irgendwelche privat gesuchten Unterbringungen kannst Du nicht mit der gesetzlich erzwungenen Situation der Schule vergleichen.

Wenn Du schon anderen eine Pflichtverletzung ihrer Aufsichtspflicht unterstellst, so sitzt Du hier im Glashaus und wirfst selbstgerecht mit Steinen.

2
AlonsoDC 26.12.2014, 02:30
@derdorfbengel

Wer sagt denn das ich mich nicht vergewissert habe? Nur ausser nachfragen kann ich nichts tun. Und wenn mir da glaubhaft versichert wird, das Erwachsene anwesend sind, warum sollte ich dann nicht davon ausgehen dürfen das sie es sind?

Vielleicht verhalte ich mich ja falsch, weil ich immer darauf schaue das bei uns zu Hause jemand für die Kinder da ist. Denn bei meiner Tochter (9) und ihrer Freundin (11) (Schwester 6) ist es genauso gewesen. O-Ton Mutter: Wir wollen in den Tierpark, danach Abendessen, paar Spiele und dann gehen wir schlafen. Wie es gelaufen ist: Kinder ab 17 Uhr alleine da Mutter und Vater auf Tour. Kinder rufen panisch mitten in der Nacht um 2 bei uns an, es wäre jemand an der Tür der sich Zutritt verschaffen will. Auf Nachfrage wo denn die Eltern sind: niemand da außer uns. Kein Tierpark (von dem mitgegeben Eintrittsgeld wurde meiner Tochter Süßkram. gekauft) noch spiele oder sonst was. Ich habe dann dem Rest der Nacht dort verbracht, weil die Kinder der Dame panische Angst davor hatten allein zu bleiben und keiner von denen Telefonisch zu erreichen war.

Ob Glashaus oder nicht. Meine Kinder können sich auf ihre Eltern verlassen und stehen nicht hinter meinem eigenem Vergnügen

0
AlonsoDC 26.12.2014, 02:32
@AlonsoDC

Und privat gesuchte Unterbringungen sind es schon mal gar nicht. Es sind die besten Freunde und deswegen oft ein gegenseitiges besuchen und übernachten.

0
Candlejack 26.12.2014, 13:26
dass es im eigenen Kinderzimmer um ein Vielfaches gefährlicher wäre als auf der Strasse?

Gemäß Unfallstatistik wesentlich gefährlicher !

daß Kinder bis 12 Jahren über längerem Zeitraum im häuslichen Bereich nicht alleine sein dürfen

Die Betonung liegt dabei auf längeren. 14 Tage In den Urlaub zu fahren und den 11jährigen zu Hause zu lassen, wäre eine Verletzung der Aufsichtspflichten. 3h Kino sind es nicht. Heute werden Kinder ohnehin viel zu viel und zu lange gepampert.

Kinder rufen panisch mitten in der Nacht um 2 bei uns an, es wäre jemand an der Tür der sich Zutritt verschaffen will.

DAS sehe ich übrigens nicht als übervorsorglich an. Eltern haben (außer in Ausnahmefällen) nachts zu Hause bei der Familie zu sein bzw. hat bei Kindern jemand zu sein, wenn es die Eltern schon nicht sind...

0

wieso haben 11jaehrige ueberhaupt so "wertvolle" geraete, die schnell kaputt gehen?

AlonsoDC 25.12.2014, 00:21

Mein Sohn ist 13. Der Kumpel ist 11. Er hat das Handy für die Schule, damit er anrufen oder schreiben kann, wenn er zu Feinden möchte. Meistens ist es mit Schutzhülle im Schulranzen. Aber sein Freund meinte sich das raus nehmen zu müssen, um zu gucken was hinten auf dem Akku steht

0
AlonsoDC 26.12.2014, 02:37
@howelljenkins

Freunden natürlich ; ) Außerdem ist der große schon immer sehr gewissenhaft mit seinen Sachen. Viele der Sachen die er hat, hat er schon seit Jahren und da fehlt sich nichts dran. Ihm kann man vertrauen das er darauf aufpasst. Seine Geschwister sind da ganz anders....

0

Rechtsirrtum: Eltern haften für ihre Kinder! Das stimmt einfach nicht! Das das Kind es in Raten abzahlen will ist vernünftig!

DER Sohn soll was lernen indem er sein Ganzes Taschengeld abgibt .. das gibts doch nicht sie sind doch auch Mutter/Vater .. können sie das mit ihrem Gewissen vereinbaren ? SIe gehn zur Versicherung und leiten das weiter Die Kinder sind ja mit den Eltern versichert die Eltern müssen nichts Zahlen das macht dann schon die Versicherung keine Angst.... Also daten und alles und ab zur Versicherung damit ..

Sonnenstern811 25.12.2014, 00:15

Erstens ist hier nicht vom "ganzen Taschengeld" die Rede sondern von abstottern, zweitens, woher weißt du, dass eine HP-Vers. existiert? Und drittens, wenn ja, muss das der Schädiger der Vers. melden und nicht der Geschädigte, dort weigert man sich allerdings, wie ich hier glaube, gelesen zu haben. Mich wundert manchmal gar nichts mehr.

0

Was möchtest Du wissen?