eltern gegen Auszug normal?

10 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Mit 28 bist du überfällig.

Zieh aus, bevor es zu spät ist und du völlig unselbständig bleibst.

Deinen Eltern scheint es zu einem großen Teil um Macht zu gehen. Sie haben Angst, die Kontrolle über dich zu verlieren.

Zieh dahin, wo du eine schöne Wohnung findest, aber auf keinen Fall in die Nähe deiner Eltern.

Und dann haben sie es in der Hand, wie gut oder schlecht euer Verhältnis ist. Wenn du sie besuchst und es fällt das erste abfällige Wort über dich oder deine Wohnungswahl oder was auch immer - gar nicht diskutieren. Umdrehen, Wohnung verlassen. Evtl. mit der Bemerkung, daß du gerne wiederkommst, wenn sie bereit sind so höflich mit dir umzugehen, wie mit jedem Fremden.

Trau dich und alles Gute und bau die Klingelknöpfe aus, die sie dir eingebaut haben ;-)

Herzlichen Dank für das Sternchen :-)))

Und? wie geht es dir in deiner ersten eigenen Wohnung?

0

Auch Eltern müssen mal loslassen können. Ich bin mir sicher wenn deine Eltern sich anders verhalten würden, würdest du gar nicht wegziehen wollen. Wenn deine Eltern so weiter machen werden sie dich ganz verlieren und du wirst kein gutes Verhältnis zu ihnen haben. Man kann die Liebe und Fürsorge seiner Kinder nicht erzwingen - mach ihnen das klar. 

Je länger ich mir Gedanken dazu mache, desto sicherer bin ich mir, dass du so schnell wie möglich da raus musst und den Kontakt erst einmal stark einschränken musst. Wenn sie sich ruhig verhalten - so oft wie möglich besuchen und telefonieren, wenn sie dich anrufen oder besuchen immer weniger Kontakt zulassen. 

Schade, dass manche Menschen meinen sie müssten andere bestimmen - das ist belastend für beide Parteien und hat schon oft vor Gericht geendet. 

Druck erzeugt Gegendruck. Viel Glück

Ziehe weg. Außerdem ist das Argument doch völlig unlogisch. Wieso solltest du deinen Eltern nicht mehr helfen können, wenn du in einem anderen Stadtteil lebst? Wenn deine Eltern dich so dermaßen unterdrücken würde ich mir Gedanken machen, ob es nicht Sinn macht gleich in eine ganz andere Stadt zu ziehen um die Möglichkeit zu haben ein eigenständiges, unabhängiges Leben aufzubauen.

Mir ist klar, dass es einem schwer fällt den eigenen Eltern vor den Kopf zu stoßen, aber eine solche Umgebung kann einem Menschen nicht gut tun denke ich. Am Ende zählt deine eigene Einschätzung.

Eine wirklich gute Antwort wird dir hier leider keiner geben können.

Mach was DU willst...du bist 28 und willst dir ein eigenes Leben aufbauen. So wie es klingt, würdest du deinen Eltern ja trotzdem gelegentlich helfen wollen? Nur eben nicht in unmittelbarer Nähe wohnen wollen. Ist doch dein junges Leben, für das du jetzt den Grundstein legst. Die Eltern sollten sich dabei nicht selbst zu den Steinen im Weg machen. Ich würde mir auf jeden Fall woanders eine Wohnung suchen und ihnen anbieten, dass ich in Ausnahmefällen gerne zum Helfen vorbei komme.

Bin selbst 28 und vor 2 Wochen in eine 300 km entfernte Stadt gezogen ^^ gibt auch einfachere Eltern (wobei meine nicht hilfsbedürftig sind)

wieso musst du deine eltern unterstützen? sind die schon so alt, dass sie sich nicht mehr um sich selbst kümmern können?

ich würde dann auf jeden fall einen anderen stadtteil in angriff nehmen und die eltern abnabeln. wird zeit das du ihnen erkärst, dass du nun selbständig werden willst und dein eigenes leben lebst. das heißt ja nicht, dass man sich nicht mal 1 oder zwei nachmittage im monat zum kaffee treffen kann und mal in der woche kurz telefoniert.

Was möchtest Du wissen?