Eltern gefragt: Würdet ihr das verbieten?

...komplette Frage anzeigen

13 Antworten

Moment, bei dir daheim gibts familienintern dauernd Stress... deshalb fühlt sich dein Freund bei dir daheim nicht so wohl... und du machst dir nun nen Kopf drum ob seine Eltern ihm die Beziehung verbieten könnten (weil er bei dir daheim den Familienstress erlebt)?

Du machst es dir viel zu kompliziert.

Keine Familie ist absolut und zu 100 Prozent durchgehend harmonisch gestimmt. Bei der einen Familie ist es häufiger, bei der anderen Familie seltener. Dein Freund erlebt (laut deiner Schilderung) bei dir daheim etwas das bei ihm daheim nicht so läuft. Warum sollte man "nur deshalb" den Umgang verbieten? Ist ja nicht so das bei dir daheim sonstige illegale Dinge ablaufen oder dein Freund in Gefahr gerät.

Selten ist man mit der eigenen Familie rundherum zufrieden so wie sie ist. Da ist ein Gegenpol manchmal ganz praktisch. Entweder, um etwas mehr Harmonie zu erleben (um zu sehen das es auch anders gehen kann) oder um zu sehen das man es im Vergleich zu anderen Leuten mit der eigenen Familie ganz gut getroffen hat.

Darf ich mir, obwohl ich dich nicht kenne, noch eine kleine Anmerkung erlauben? Nur weil man vielleicht das älteste Kind ist, noch dazu Teenager, es daheim viel Alltagsstress gibt und das älteste Kind dadurch unter Umständen etwas zu kurz kommt, heißt es nicht das die Eltern einen weniger lieben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Rockige
06.02.2017, 12:32

Noch etwas...

Okay, also dein Freund ist jedes Mal so stark durch den Wind das er noch am Folgetag Probleme hat? Als Elternteil würde mir dies dann natürlich auffallen, ich würde nachhaken und würde dann wohl auch mal versuchen diese andere Familie kennenzulernen - um mir selbst ein Bild machen zu können.

Und dann würde ich anschließend ein Wörtchen reden mit meinem Kind... denn so zart besaitet kann man in dem Alter wohl kaum sein das einen ein paar Stunden Familienstress einer anderen Familie so derbe umhaut. Wenn sich die Psyche so stark auf den Körper auswirkt würde ich mein Kind zum Arzt schleifen, um herauszufinden ob alles okay ist. Und wenn das abgeklärt ist würde ich versuchen meinem Kind klar zu machen das man nicht einfach so von der Arbeit fern bleiben kann nur weil man im Privatleben mal ein bisschen mehr Stress erlebt für eine kurze Zeit.

Wie gesagt, in jeder Familie läuft es irgendwie anders - und in keiner einzigen Familie ist alles rund um die Uhr seit Anbeginn der Zeit bis in alle Ewigkeit Friede Freude Eierkuchen. Das lernt man üblicherweise früher oder später. Wenn nicht durch die eigene Familie, so doch dann durch den Kontakt mit anderen Leuten und deren Familien. Und um damit klar zu kommen sollte man lernen sich bewusst zu machen das man für sich Grenzen ziehen muss. Grenzen a la "Das ist meine Familie - da ist die Familie mit der ich nur kurze Zeitspannen verbringe. Das tut mir nix".

Ansonsten würde ich mich nicht einmischen - und schon garnicht "den Umgang verbieten". Ist mein Kind alt genug (und das sollte man als junger Erwachsener sein) wird dieses Kind schon selbst wissen mit wem es sich abgeben will/ mit wem es zusammen sein will. Einmischen würde ich mich nur (im Sinne von "Bedenken äußern") wenn ich klar sehen würde das mein Kind einer Gefahr für Leib/Leben/ Gesundheit ausgesetzt werden würde.

Doch Beziehungsinternas müsste mein Kind schon ganz alleine regeln. Also so Dinge wie "wo trifft man sich wenn es in dem einen Haushalt für das Paar absolut nicht schön ist" beispielsweise.

1

Meine Kinder sind noch lange nicht 17.

Aber nein, würde ich nicht. Ich würde erwarten, dass mein Kind ganz alleine entscheiden kann "Tut mir nicht gut, ich geh da nicht mehr hin." oder "Da müssen sich mal alle Beteiligten zusammen setzen, kann ja so nicht weiter gehen. Wenns mir schon jedes mal schlecht geht, wie gehts dann meinem Freund/meiner Freundin erst, der/die muss jeden Tag da sein." weil ich meine Kinder hoffentlich zu Menschen erziehe, die auf sich acht geben.

Mit 17 ist man alt genug, Entscheidungen zu treffen und/oder den Mund aufzumachen.

Und wenn sie dann entscheiden, dass sie trotzdem hin gehen und an der Situation nichts ändern, in die eine oder die andere Richtung, kanns so schlimm ja nicht sein, aber dann sollen sie auch die Arschbacken zusammen kneifen und nicht einen auf "krank" machen am nächsten Tag. Da hätt ich kein Verständnis für.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, verbieten würde ich ihm das nicht. Aber ich würde ihm mal andeuten, dass er an seiner Stressresistenz arbeiten soll. Nicht arbeiten gehen, weil am Vorabend Streit in der Familie war. Mann, was'n Weichei.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich hab zwar keine Kinder in deinem Alter, bin aber ein paar Jährchen älter als du und glaube deswegen, dass ich die Situation ganz gut einschätzen kann.

Ich denke nicht, dass du dir Sorgen machen musst, dass seine Eltern den Kontakt zu dir verbieten. Es wäre was anderes, wenn bei euch total die Tassen fliegen, deine Eltern saufen, Drogen nehmen etc. Aber ganz so schlimm scheint es ja nicht zu sein. Solange du mit seinen Eltern gut klarkommst, würden sie wahrscheinlich eher Mitleid mit dir haben und Verständnis dafür haben, dass ihr öfter bei ihm seid. Und das ist ja eigentlich eine gute Lösung.

Außerdem ist dein Freund in einem Alter, in dem Eltern so etwas eigentlich nicht mehr verbieten. Du musst dir sicher keine Sorgen machen. :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich finde es etwas albern, dass Dein Freund bei Dir so "leidet", dass er am nächsten Tag nicht arbeitsfähig ist...  Aber gut, das ist ja nicht die Frage...

Eher stellt sich die Frage nach dem Alter Deines Freundes.

Dem eigenen Kind den Aufenthalt bei der Familie der Freundin verbieten, wenn es selbst fast erwachsen ist (wovon ich jetzt mal ausgehe)? Wieso? Er müsste selbst merken, dass ihm das nicht gut tut und es entsprechend auch lassen - oder eben Dir zuliebe drüber stehen.

Die Eltern sehe ich persönlich in so einer Situation "nur" noch als Ratgeber - nicht aber als Entscheidungsträger.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von BohemianLife
06.02.2017, 10:06

Gerade wenn man aus einer heilen Familie kommt und es gar nicht anders kennt, dann kann eine kaputte Familie einen enorm belasten. Die Psyche sollte man nicht unterschätzen.

0
Kommentar von Zanora
06.02.2017, 10:23

Was tut er denn wenn mal richtige Krisen sind?! Das was hier geschildert wurde ist vielleicht nervig wenn man mit der Freundin keine Ruhe bekommt vor allem wenn man es von Zuhause so nicht kennt, aber belastbar ist der gar nicht. Und das sollte er in diesem Alter schon sein.

1

Wenn man mal davon ausgeht, dass er auch 17 jahre ist oder sogar älter, können die Eltern da eh nicht mehr wirklich etwas verbieten. Sofern er noch nicht 18 ist, können sie zwar verbieten, dass du zu ihm kommst oder er zu dir kommt, aber treffen könnt ihr euch ja trotzdem noch.

Ich persönlich würde meinem Kind aber in dem Alter genug Persönlichkeit zusprechen, um so etwas selbst entscheiden zu können. Ich würde ihm wahrscheinlich meine Meinung dazu sagen, aber ob er sich dem jetzt aussetzen will oder nicht wäre ihm überlassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich glaube nicht. Ich meine er ist eigentlich alt genug um in großen Teilen zu wissen, was gut für ihn ist. 

Und wnen ich nicht glauben würde das du als seine Freundin schlecht für und zu ihm ist, würde ich ihm das nicht verbieten. Vielleicht eher mal nachfragen, wie sie plant aus der Situation raus zu kommen, eventuell, wenn sie einen vernünftigen Plan vorlegen können eine Bürgschaft für eine gemeinsame Wohnung unterschreiben.

Dafür müsste man natürlich noch mehr wissen, aber nur weil deine Familie schwierig ist, glaub ich nicht das sie euch die Beziehung verbeiten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das müsst ihr selber in Gesprächen klären. Ist ja lachhaft - es geht mir nicht gut, wenn ich bei dir bin, weil ich mich unwohl fühle. OMG. Nein das schafft mal offen und ehrlich aus der Welt und findet eine Lösung.

Das sich Eltern dabei einmischen ist normal, aber das müsst ihr 2 entscheiden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein auf keinen Fall, denn es ist ihr Liebesleben, das müssen sie selbst entscheiden.

Obendrein scheinst du sehr vernünftig und klug zu sein, also ich würde mich freuen, dich in meiner Familie mit einbeziehen zu dürfen.

Also mach dir da nicht zu viele Gedanken darüber.....ihr habt das Problem ja ohnehin gut gelöst für euch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein. Jeder muss selbst entscheiden, wen er liebt und was ihm das Wert ist. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also es kommt darauf an wie stark er leidet.
Generell würde ich mein Kind schützen wenn ich das Gefühl habe das es Physisch oder Psychisch stak beeinflusst wird durch den Kontakt zu der neuen Freundin oder deren Familie.

Dennoch ist 17 Jahre ein Alter in dem Man(n) seinem Kind schon ein gewisses Maß an selbstschutz und der Fähigkeit eigene Konsequenzen ziehen zu lassen zutrauen sollte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein,nicht unbedingt.Es kommt aber wirklich immer auf die Situation an.

Aber du schreibst,dass ihr ja meistens bei ihm seit.Macht das so weiter und dann gibts keine Schwierigkeiten mehr.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

niemals

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?