Eltern erlauben mir kaum etwas und ich fühl mich unwohl zu Hause, was soll ich tun?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

PTBS verläuft gerne mit Symptomen die eine Schizophrenie als Diagnose zulassen. 

Hier

https://ec.europa.eu/digital-single-market/about-116-helplines

findest Du mehrere Möglichkeiten Dir Hilfe und Rat zu holen. In Deinem Fall wären es 

116 006

Mit den Menschen welche Du unter dieser Nummer erreichst solltest Du abklären ob die von Dir erlebten Straftaten angemessen berücksichtigt wurden und werden. 

166 111

Hier findest Du Ansprechpartner von hoher Kompetenz mit denen Du alle für Dich ungeklärten Fragen besprechen kannst. 

Wenn Du meine Meinung wissen willst:

Ich könnte locker zu Deinen Großeltern gehören. Die Forderungen die Du stellst und die offensichtlich in Deinem Umfeld ganz normal gelebt werden wären uns nicht mal in den Sinn gekommen. Dafür wurde meine Generation auf das Leben als Erwachsene ausführlich vorbereitet von den Eltern. Denn das Leben ist nicht nur Party. Party steht nach Feierabend an. 

Die Deutsche Wirtschaft beklagt seit vielen Jahren dass junge Menschen auf den Arbeitsmarkt sollen - oft kann von wollen keine Schreibe sein - die faul, undiszipliniert, lernfaul, asozial sind. Sich aber einbilden sie hätten alle Rechte, das Leben sei eine einzige Party.

Bei Dir kommt hinzu dass Du nach meinem Verständnis schlimme Erlebnisse hattest die nun unkontrollierbar aber nachvollziehbar Dein Leben massiv beeinflussen. Anders ausgedrückt:

Wenn Du einen psychotischen Schub hast bist Du unfähig angemessen zu agieren und zu reagieren.

Wenn Du einen Flashback hast bist Du ebenso unfähig angemessen zu agieren oder reagieren - wenn Du dann überhaupt fähig bist auch nur den kleinen Finger zu bewegen. 

Ein so schwer erkrankter Mensch sollte sich erst mal um seine Genesung kümmern. Schließlich kommt auch kein Mensch auf die Idee mit gebrochenen Beinen tanzen gehen zu wollen. Genau diese Forderung stellst Du aber aktuell. 

Es ist relativ einfach:

Du kannst Dich nun auf Deine Gesundung konzentrieren. Die ist jetzt noch dauerhaft möglich. 

Du kannst auch Vergnügen in den Vordergrund stellen. Dann wird sich Deine Erkrankung manifestieren und Dein ganzes zukünftiges Leben beeinflussen. 

Die Wahl hast Du.

Wir können für dich keine bessere Welt schaffen. Deine Eltern geben die Bedingungen vor und daran wirst du dich halten müssen unabhängig davon ob dir ihre Entscheidungen gefallen oder nicht. Ich frage mich allerdings woher diese Erkrankungsbilder kommen. Eine leichte Schizophrenie gibt es nicht. Das ist ein schweres Erkrankungsbild das hat man oder nicht und das ist nicht begleitet von zeitlich begrenzten Wahnvorstellungen. Ich bezweifle, dass das wirklich von einem Arzt kommt und schwarz auf weiß als Diagnose aufgelistet ist. Desweiteren ist man mit Depressionen und PTBS in Behandlung. Deinem Therapeuten oder Facharzt kannst du auch sicher deine komplexe Familiensituation erklären und erhältst einen passenden Lösungsansatz.

realistir 07.03.2016, 17:19

soso, von einem Therapeuten erhält sie einen passenden Lösungsansatz? Den hast Du doch schon genannt. Die Eltern geben die Bedingungen vor, selbst wenn die Eltern die unfähigsten Menschen sind, und an die Vorgaben hat man sich einfach zu halten.

Komische Gesetzestreue, Unterordnung ;-) Darf ich fragen, wie entsatnd die franz. Revolution, wie die Frauenbewegung, was war Auslöser für die weiblichen Gleichberechtigungsbestrebungen usw?

Anpassen, ducken, gehorsam sein? Weibliche heile Weltgedanken?

0
Ostsee1982 07.03.2016, 19:08
@realistir

Ich freue mich immer wieder über deine unkonventionellen Weltanschauungen.

0
Alinosh 07.03.2016, 17:29

Das ist eine ärtzliche Diagnose und ich bin deswegen auch in Therapie. Es gibt verschiedene formen von Schizophrenie und ich habe habe von pdbs und shitzophrenie viele positiv Symptome und es schwankt manchmal zwischen den beiden Sachen und manchmal ist das eine schlimmer und manchmal das anderen deswegen habe ich das so geschrieben. 

0

Mädel, du bist fast 17! Ich lernte mal eine kennen, die war wesentlich älter, hatte schon schulpflichtige Kinder. Auffallend wurde nur, wenn deren Mutter anrief, gab es immer Stress usw. Als ich fragte was los ist, hieß es halte dich da bitte raus.

Interessant war, für die Mutter der Kindermutter waren grundsätzlich alle Männer schlecht. Selbst als die kleinste sagte, Mammi hat einen neuen kennen gelernt der von allen toll empfunden wird.

Als es irgendwann später doch ein Besuch mit Kaffee bei Oma gab und da mal wieder einiges an Tochter kritisiert wurde, sagte ich, darf ich Sie mal etwas fragen?

Ich durfte, also fragte ich, wenn Sie immer nur kritisieren und herunter machen, was sollte sich da zum positiven wenden? Wenn ihre Tochter immer nur die falschen Männer kennen gelernt hatte, wieso hat dann nicht ein Erziehungsberechtigter als Vorbild agiert und vermittelt, wie Frau die schlechten von den guten unterscheiden kann. Außerdem, wenn bei Ihnen alle Männer schlecht sind, gilt das dann auch für ihren Partner und für mich?

Mich kennen sie garnicht, sie wollten ja nicht mal mich kennen lernen. Sie sind voller Vorurteile und versuchen weder ihre eigenen Kinder zu fördern, noch ihre Enkelkinder. Ich muss sagen, ich bin enttäuscht.

Okay, ich erlebte zwar, im Leben ihrer Tochter ist einiges nicht optimal, aber ich versuchte wenigstens so einiges zu verbessern, Vorbild zu sein usw. Und wenn Sie den Enkeln zugehört hätten, hätten sie vernehmen können, der neue ihrer Tochter ist anders. Aber anstatt diese Chance zu nutzen, fallen sie immer nur in ihre gewohnte Rolle. Ich wünsche mit ab jetzt eine Verbesserung, denn die Enkel könnten es gebrauchen.

Alle guckten verduzt wegen meiner Worte, dachten ohje, jetzt hat der es sinngemäß total versaut, die wirft den jetzt hochkant raus. Aber nein, Sie fing an zu weinen, sagte kurz darauf, ja, sie haben Recht, ich habe viel falsch gemacht. Es war nötig, dass mich jemand Fremder darauf aufmerksam macht. Ich sehe es als aufmerksam machen, was sie eben gesagt haben und werde mich bemühen, es besser zu machen.

Tja, was macht deine Mutter? Sie fördert dich nicht, sie unterstützt dich nicht, will nicht mal Vorbild sein. Nur Kritik, Verbote usw bekommst du und somit wird nicht mal dein Selbstbewusstsein, dein Selbstvertrauen aufgebaut, verstärkt, sondern mehr das Gegenteil.

Okay, ich kenne deine Mutter nicht, weiß nicht welche Vorbilder oder ob Sie überhaupt solcherlei in ihrem eigenen Leben hatte. Deswegen kann man ihr keine pauschalen Vorwürfe machen, aber sie auf gewisse Dinge aufmerksam machen.

Sinngemäß müsstest du an deine Mutter appellieren, dich zu fördern, zu unterstützen und nicht herab zu setzen, für Unfähig erklären, zu behindern.

Ob du das jetzt selbst auf die Reihe bekämest, angesichts der schwierigen Umstände, bleibt unbekannt. Eventuell sollte das jemand sinngemäß für dich tun, deine Oma oder wer guten Kontakt mit deiner Mutter hat.

Übrigens, gestern war ein Mädel hier zu Besuch. Das kam mit Bahnkart und per Bundesbahn schon ganz selbstverständlich ab 14 zu weit entfernt wohnenden Oma. Siehste, deren Mutter förderte die Selbstständigkeit ebenso wie wir. Natürlich hat dieses Mädel auch einen Freund und Liebeskummer oder einen neuen. Aber anstatt das zu blockieren gibt es sinnvolle Gespräche, Unterstützung, Meinungsaustausch.

All das gibt es bei dir nicht, du könntest jetzt jede Menge Vorwürfe machen, vieles einklagen. Aber ob das taktisch gut wäre, darf bezweifelt werden.

Idealer wäre, ein Anderer Erwachsener fängt mal sinnvoll an einiges zu korrigieren. Wer das sein könnte, wissen wir hier nicht.

Alinosh 07.03.2016, 17:38

Erstmal danke für deine Antwort :) 

Und leider habe ich keine anderen erwachsene Person der ich das erzählen könnte, ob eine Freundin meiner Mutter oder jemand aus der Familie, so eine Möglichkeit hab ich leider nicht. 

0
realistir 07.03.2016, 18:00
@Alinosh

naja, dann gäbe es da noch das Jugendamt.
Aber was ich von denen so erlebt habe ......

nun, dann versuche dich mal selbst so zu trainieren, dass du es geschickt durch geschicktes hinterfragen bei deiner Mutter selbst auf die Reihe bekommst.

Sinngemäß dazu eine kleine gedankliche Unterstützung von mir.
Gilt vorerst nur für dich, damit du verstehst, dich entsprechend vorbereiten kannst.

Alles auf der Welt hat ohne Ausnahmen gleichzeitig Vorteile und Nachteile. Es kommt immer nur auf die jeweiligen "Betrachter" an, ob diese bevorzugt die Vorteile sehen wollen oder sehen, oder bevorzugt die Nachteile. Punkt.

Wenn sinngemäß deine Mutter immer nur die Nachteile sehen will, oder sieht, dann kennt Sie obige Grundlage noch nicht! Woher denn, du kanntest es so auch noch nicht.

Dir habe ich erst jetzt diesen Grundsatz verständlich gemacht.
Aber nicht nur, um dir Fähigkeiten bezüglich deiner Mutter an die Hand zu geben, sondern vor allem für Dich, dein Selbstwertgefühl, dein Selbstvertrauen usw.

Du solltest bemühter sein, die Vorteile sehen zu wollen. Das bedeutet auch, die Nachteile zu betrachten, sich dann aber nicht für die Nachteile zu entscheiden, sondern möglichst für die Vorteile.

Ich muss dir nicht erklären, was alle Diplomaten tun, gelernt haben, oder? Diplomaten müssen auch beide Seiten betrachten, sich dann aber möglichst für die Vorteile entscheiden und auf die Vorteile aufmerksam machen.

Das soltest du sinngemäß lernen und nebenher deiner Mutter vermitteln. Wenn du dich geschickt auf verschiedene Themen vorbereitest und dann gemeinsam hinterfragst, werden meist Lerneffekte vorhanden sein.

Ich drücke dir die Daumen.

0

Ähm selbstdiagnose ?
Ja ich leite bestimmt auch an ein paar Tumoren
Der springende Punkt ist dass du dich nicht selbst bemitleiden sollst
Du musst deinen Eltern zeigen dass du so weit bist
Aber indem du dich hier als kranke darstellst würde ich dich als Vater nur mehr in meine Obhut nehmen

Alinosh 07.03.2016, 19:42

Ähm Ärztliche Diagnose? 

Das ist mir alles klar und deswegen wissen meine Eltern auch nur 30% meiner Probleme weil mir das bewusst ist, ich mach seit dem mehr für die Schule, mehr im Haus halt etc aber das bringt ja alles nichts

0

Was möchtest Du wissen?