Eltern erklären dass man nicht in die Kirche möchte?

9 Antworten

Du hast mit 14 Religionsfreiheit und.. wenn deine Eltern mit dir in die Kirche gehen, dann sage am besten, dass du momentan nicht möchtest oder lernen musst oder so. Sag am besten nicht direkt , dass du nicht so religiös bist und so, warte damit am Besten . Sag es erst wenn du öfter schon gesagt hast, dass du nicht in die Kirche möchtest damit werden deine Eltern sich so langsam daran gewöhnen und "vorbereitet" sein.

Checkst du ? Also mach es langsam eins nach dem anderen, nicht alles direkt.

Sie werden schon verständnis zeigen.

Das gehört zu eigenen Entscheidungen - nicht alle in Deiner Umgebung sind derselben Meinung.

Du hast nur die Möglichkeit zu Deiner Entscheidung zu stehen und die Enttäuschung Deiner Eltern auszuhalten oder Du gehst um des lieben Friedens willen weiter zur Kirche.

Konflikte gehören zum Leben.

Erkläre ihnen, dass du gegenwärtig in einer Selbstfindungsphase bist (das ist ja normal in der Pubertät) und deswegen Abstand von der Kirche brauchst.

Du brauchst deswegen ja nicht den Glauben in Bausch und Bogen in die Tonne hauen. Das könnte deine Eltern beruhigen.

Was bringt es, in der Kirche zu sein bzw. evangelisch?

Die Frage steht oben. Ich bin z.B. evangelisch, weil meine Eltern das wollten. Ich glaube jedoch nicht an Gott oder sonstiges. Was bringt es also einem, der nicht gläubig ist, ein Mitglied der Kirche zu sein. Ist dann irgendwas anders? Gibt es irgendwelche Nachteile?

...zur Frage

Wie werde ich Christ als ungläubige?

Meine Eltern sind ungläubig, haben mich dementsprechend auch nicht gläubig erzogen. Also was muss ich machen um Christ zu werden

...zur Frage

Ist das für Asperger Typisch (Konfession)?

Mir ist letztens aufgefallen ,dass ich nie wirklich an eine Religion geglaubt habe und mich auch wirklich im Unterricht als Atheist geoutet . Meine Großeltern und meine Tanten und Onkel sind stark gläubig und sind traurig ,dass ihre Enkel es nicht sind . Sie zerren mich oft in die Kirche ,wo wir singen und so weiter . Ich finde das komischerweise nicht interessant ,wenn man an etwas glaubt ,dass man nicht sieht und wofür es keine Beweise gibt , Grab und so weiter . Ich glaube an die Naturwissenschaften ,was die Entstehung der Erde und die Evolutionstheorie anbelangt . Ich weiß nicht ob das schlimm ist ,denn ich werde oft als Konfessionsrassist angesehen .
Viele Grüße
Luca

...zur Frage

Freundin wohnt 230 km weg und ihre Eltern erlauben ihr kein Freund wie am besten treffen?

Hallo erstmal an alle ich habe ein Problem was mich jetzt seit 5 Monaten wirklich ernsthaft beschäftigt und zwar meine Freundin und ich sind jetzt bald ein halbes Jahr zusammen wir verstehen uns prächtig bis auf ein paar Streitereien die aber einfach dazu gehören. Aber das Problem ist sie wohnt 230 km weit weg und da sie kurdischer Abstammung ist sind ihre Eltern streng religiös aber sie nicht. Ihre gesamte Familie Arbeit quasi gegen uns (bis auf wenige Ausnahmen) da sie ihr komplett untersagen einen Freund zu haben aber wir wollen uns liebend gern sehen nur wir können das nicht vor ihren Eltern machen da sie Stress vermeiden will. Ein weiteres Problem ist das wir beide minderjährig sind und sie halt wirklich weit weg wohnt. Könntet ihr uns da irgendwelche Tipps geben ich bedanke mich schonmal im voraus.

Bei den wenigen Ausnahmen handelt es sich um 2 Tanten die eine wünscht uns Glück und hat nichts dagegen aber sie hilft uns auch nicht und die 2 Tante Unterstützt uns wo sie kann

Wäre echt schön wenn uns einer helfen kann und uns vllt ein paar Tipps geben kann

...zur Frage

Kirchenaustritt . . . - Familie hat Probleme damit -.-

Hallo,

ich bin 17 (m) und bin nach langem Überlegen zu dem Entschluss gekommen und möchte aus der Kirche austreten. Es ist nicht nur, dass ich nicht an Gott glaube, sondern mir passen auch einige Grundsätze der Kirche nicht, auf die ich jetzt nicht weiter eingehen möchte. Auf jeden Fall ist mein Poblem jetzt folgendes: Meine Eltern meinen, dass ich das selber entscheiden muss und dass sie mich nicht aufhalten werden. Mein Vater und meine Schwester sind nicht gläubig, genau wie mein letzter verbliebener Großvater. Allerdings sind meine Mutter und meine 2 Großmütter gläubig. Ich habe es mal beim Mittagessen einspielen lassen und meine eine Großmutter ist seitdem anders. Für sie ist die Kirche ihr Leben und sie kann nicht verstehen, wie ich nur ungläubig sein kann und aus der Kirche austreten will. Wenn ich sie darauf anspreche, ob alles gut ist, meint sie immer, dass alles gut sei. Aber ich merke, dass sie es einfach nicht akzeptieren kann (ich merke es an ihrer Stimme, da diese immer anders ist, wenn sie etwas hat).

Was würdet ihr machen? Trozdem austreten und sie einfach machen lassen? Weil es ist ja mein Leben und ich will die Kirche nicht weiterhin unterstützen.

Bitte helft mir

...zur Frage

Schriftlicher Vertrag entspricht nicht mündlich getroffener Vereinbarungen?

Habe meinen schriftlichen Vertrag erhalten, allerdings enthält er Vereinbarungen die gar nicht oder nicht so mündlich getroffen wurden. Die Probezeit/ Kündigungsschutzzeit kann aufgrund der firmeneingenen Geflogenheiten nicht herausgenommen werden obwohl das versproche wurde. Ferner gilt Versetzung mit Prämienwegfall und befristete Genehmigung des Nebenjobs. Hatte ich extra erwähnt dass ich diesen seit über 10 Jahren ausübe und geldmäßig benötige. Fühle mich veräppelt. Leider bin ich über 60 und kann mich nicht mehr auf diese Unzulänglichkeiten einlassen. Befürchte aber Stress, da ich momentan noch in diesem Unternehmen als Dienstleister beschäftigt bin. Was soll ich machen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?