Eltern drohen, den Hund wegzugeben?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Sage das, was Du hier geschrieben hast, doch Deinen Eltern mal. 

Mache mit dem Hund vielleicht einen Kompromiss: Nach der Schule eine kurze Runde, dann kannst Du schlafen und abends noch mal eine längere Runde mit Aufgaben/ Spielen etc. Vielleicht kannst Du etwas arrangieren, was ihn beschäftigt, wenn Du schläfst.

Biete Deine Eltern an, statt des Hundes auf anderes zu verzichten. Haustiere sind Lebewesen, die man liebt und die sich auch an ihre Halter als Teil der "Familie" gewöhnen - die sollten in der Tat als Strafe tabu sein, weil man damit einerseits auch immer die Haustiere bestraft und andererseits der Bestrafte das Vertauen zu den Eltern verliert, wenn sie als Strafe eine enge Beziehung zu einem anderen Lebewesen zerstören. 

Informiere Dich über Möglichkeiten, den Hund auszupowern, so dass er auch k.o. ist und mal schlafen will (körperlich, geistig durch Tricktraining, Clickertraining, Suchspiele etc.).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von 13thgirl
24.11.2015, 18:13

Ich will nicht dass meine Eltern erfahren über was ich nachdenke. Am Ende ist das alles mal wieder nur "pubertäres Gehabe" und wird dementsprechend abgestempelt. Danke für deine Antwort, ich versuche heute Abend noch einmal mit ihnen zu reden und lese vielleicht einen Teil deiner Antwort vor. Mal sehen ob das klappt. :)

0

Ohne Dir Vorwürfe machen zu wollen.

Das Du so oft müde bist deutet daraufhin das Du nicht gesund bist ob das psychisch oder von einer anderen Krankheit kommt muß ein Arzt feststellen.Deshalb solltest Du, wenn Du es nicht schon getan hast einen Arzt aufsuchen der Dir helfen kann.

Das Dein Hund darunter leidet weil Du es nicht schaffst Dich ausreichend um ihn zu kümmern, hast Du selbst schon gemerkt.

Das Deine Mutter Dir damit droht den Hund wegzunehmen ist so nicht in Ordnung. Sie sollte vielmehr das Gespräch mit Dir suchen um Dir auf liebevolle Art zu erklären das Dein Hund woanders ein besseres Leben hat. Sie sollte auch wissen das Du Dir die Krankheit nicht ausgesucht hast und das solche Drohungen nicht dazu beitragen etwas zu verbessern. Sie sollte Dich vielmehr an die Hand nehmen und gemeinsam mit Dir einen Arzt aufsuchen.

Das Dein Hund daru

Nun noch einmal zurück zu dem Hund.

Das Dein Hund darunter leidet weil Du es nicht schaffst Dich ausreichend um ihn zu kümmern, hast Du selbst schon gemerkt.

 Ich verstehe das der Hund Dir sehr viel bedeutet aber gerade dann wenn man jemand liebt muß man auch mal zurückstecken damit es dem anderen besser geht. Überleg Dir noch mal ob es für Deinen Hund nicht besser wäre wenn er ein Zuhause hat indem man sich besser um ihn kümmern kann. Du müsstest Dir dann auch keine Vorwürfe mehr machen das Dein Hund bei Dir nicht glücklich ist.

Vielleicht ist ja auch ein Kompromiss möglich. Könntest Du Dir vorstellen Deinen Hund auf Zeit wegzugeben bis es Dir etwas besser geht? Ich meine in so einer Art Pflegestelle. Du könntest eine Anzeige aufgeben oder auch im Tierheim oder Internet suchen ob jemand eine Pflegestelle anbietet.

Ich wünsche Dir gute Besserung.

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von brandon
24.11.2015, 20:13

Ich habe zu spät gemerkt das ich ein paar Fehler beim Schreiben gemacht habe. Kann jemand den Beitrag korrigieren?

Danke😃

0
Kommentar von MiraAnui
24.11.2015, 20:14

Sorry der Hund auf Zeit weggeben? Ein Hund ist Lebewesen und kein Buch. Jedesmal wenn er wo anders hin bekommt ist es stress für das Tier.

1
Kommentar von 13thgirl
24.11.2015, 21:45

Danke für deine Mühe.

1

Dein Hund leidet darunter, wenn sich niemand um ihn kümmert.
Denk darüber nach, was das beste für deinen kleinen Freund ist.

Ich kann verstehen wie du dich fühlst. allerdings denke in Hinsicht auf deinen Hund daran, was das beste für ihn ist.
Geh vielleicht mal zum Psychologen.
Der wird dich unterstützen, auch wenn alles "nur" Stress bedingt ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von 13thgirl
24.11.2015, 18:14

Danke, vielleicht sollte ich das in Erwägung ziehen..

2

Ab morgen willst du das ändern? Warum nicht ab sofort? Dieses ganze Gerede von "ich bin depressiv" dient dir ganz schön als Ausrede. Dabei ist Bewegung in frischer Luft das beste Antidepressivum.
Tut mir leid, aber ich habe nicht viel Mitleid mit dir. Du kannst noch mal mit deinen Eltern reden, aber ich nehme an, dass der Entschluss den Hund wegzugeben, nicht von heute auf morgen entstanden ist.
Ich kann mir gut vorstellen, wie es bei euch abgelaufen ist. Deine Mutter hat ermahnt, gefordert, gebettelt: "Der Hund muss raus."  und du hast geantwortet: "Ja, gleich." und es nicht getan. Vermutlich haben deine Eltern jetzt die Schnauze voll.

Und wieso muss der Hund darunter leiden? Vielleicht geht es ihm bei anderen Leuten besser. Wenn man jemanden liebt, muss man auch etwas dafür tun. Und sich nicht mit "Ich fühle mich so leer, so ausgebrannt, so depressiv - RabääääH -" herausreden.

Kein Mitleid mit dir!!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von 13thgirl
26.12.2015, 16:47

Das war keine Ausrede, bei mir wurden Depressionen diagnostiziert. Also: Besser die Klappe halten wenn du nichts über die Krankheit weißt!

0

Huhu,

ich kann deine Mutter schon verstehen, wenn du dich nie richtig um deinen Hunde kümmerst, dass sie dann sauer wird und nicht allein für den Hund sorgen willst, da du dich vorher auch bestimmt bereiterklärt hast, für den Hund zu sorgen.  Deine Mutter sollte aber auch mehr auf dich achten, denn ich mein, wenn du Depressionen hast und sie es nicht einmal merkt, ist das schon ziemlich komisch.

Rede doch mit deiner Mutter darüber!

Liebe Grüße und viel Glück du schaffst das!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von 13thgirl
24.11.2015, 18:42

Ich möchte nicht wirklich mir ihr darüber reden, vielleicht ist das alles ja doch nur Quatsch. Ich weiß es nicht. :/ Trotzdem vielen Dank.

0

Lass vom Arzt deine Blutwerte kontrollieren, Mangel bestimmter Nährstoffe ist auch oft eine Ursache für Depressionen. Trink viel, ernähre dich gesund und geh zeitig ins Bett (auch am Wochende!). Zur Not kannst du nach der Schule auch einen sogenannten Power-Nap einlegen und dir den Wecker 20 Minuten nach der Zeit, zu der dich hinlegst, stellen. Du bist danach erholter und erliegst auch nicht der Gefahr, danach noch müder zu sein, weil du nicht in den Tiefschlaf fällst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von 13thgirl
24.11.2015, 18:10

Das mit dem Power-Nap mache ich manchmal, auch heute. Aber sogar nach 15 Minuten Schlafen komme ich nicht mehr aus dem Bett. :c Ansonsten danke für die Antwort. :)

0
Kommentar von Theresa1804
24.11.2015, 18:14

Oder geh sofort, wenn du nach Hause kommst, mit dem Hund raus und erhol dich erst danach. Die frische Luft und Bewegung machen dich etwas munterer; wenn du später gehst, bist du nur noch müder.

2
Kommentar von 13thgirl
24.11.2015, 18:40

Das versuche ich morgen mal, vielen Dank!

0

Anscheinend wolltest Du unbedingt den Hund haben, also kümmer Dich um ihn und zeige Verantwortung. Ansonsten hat Deine Mutter Recht, wenn sie ihn abgeben will.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Gassigehen mit dem Hund ist an sich schon nicht schlecht, wenn man Probleme hat. So schön wie da kann man nirgendwo anders über alles nachdenken.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von 13thgirl
24.11.2015, 18:43

Wenn ich mich leichter dazu aufraffen könnte wäre das nicht schlecht.. :/

0

Auch und drin Bruder vergisst man einfach.

Deine ausreden kannst du stecken lassen, die zählen nicht und sind voraen nicht dem Hund seine Schuld. 

Wenn du einpennst stell dir nen Wecker...

Ganz erhlich dem Hund gehts bei dir schlecht und gehört woanders hin wo er nicht vergessen wird..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von 13thgirl
24.11.2015, 21:45

Vergessen wird er nicht, außerdem bleibt er.

0

Was möchtest Du wissen?