Eltern beziehen Hartz4 wie viel darf ich von meinem Nebenjob Gehalt behalten?

5 Antworten

Von deinem Bruttoeinkommen gehen nur Sozialabgaben und ggf.Lohnsteuern ab, du bekommst dann dein Nettoeinkommen auf dein Konto überwiesen, da kann das Jobcenter nicht ran !

Du wirst dann aber soviel anrechenbares Einkommen haben, dass du auch als unter 25 jähriges Kind aus der BG - ( Bedarfsgemeinschaft ) deiner Eltern raus sein wirst, sie bekommen dann für dich keine Leistungen mehr vom Jobcenter, es entfällt dann also auch dein KDU - Kopfanteil der Kosten für Unterkunft und Heizung ( Warmmiete ), dieser berechnet sich aus der Warmmiete, geteilt durch die Personen im Haushalt.

Würde diese angenommen bei 600 € liegen, dann wären das bei 3 Personen jeweils 200 € und zu diesen käme dann min.noch die individuelle Regelleistung für den Lebensunterhalt, bei dir wären das z.B. derzeit 332 € wenn du min.18 aber unter 25 wärst, von 14 - 17 Jahre wären es 316 € und bei deinen Eltern jeweils 374 €.

Dein Bedarf würde also angenommen bei min.532 € im Monat liegen !

Auf dein Erwerbseinkommen stehen dir dann ab dem 15 Lebensjahr Freibeträge nach § 11 b SGB - ll zu, dass wären vom Bruttoeinkommen zunächst einmal 100 € Grundfreibetrag, von 100 € - 1000 € Brutto kommen 20 % und ab 1000 € - 1200 € Brutto 10 % an Freibetrag dazu.

Bei min.1200 € Brutto stünden dir also derzeit max.300 € an Freibetrag zu, diese werden dir dann vom Jobcenter theoretisch vom Nettoeinkommen abgezogen, was dann bleibt ist dein anrechenbares Einkommen, welches dann auf deinen Bedarf angerechnet wird.

Wenn du z.B. im Monat 160 Stunden mit 8,50 € Brutto hättest, dann würdest du mit Steuerklasse 1 auf 1360 € Brutto kommen, laut Brutto / Netto Rechner aus dem Internet würdest du dann um die 1030 € Netto auf dein Konto bekommen.

Nach Abzug deiner 300 € Freibetrag blieben dann etwa 730 € anrechenbares Einkommen und das läge dann über deinem angenommenen Bedarf von 532 €, du würdest also aus der BG - deiner Eltern raus sein.

Du hast dann deine angenommenen 1030 € Netto, davon musst du deinen Eltern min.erst mal deinen angenommenen KDU - Kopfanteil von 200 € geben, dazu käme der Kopfanteil für den normalen Haushaltsstrom, also vom monatlichen Abschlag den deine Eltern an den Energieversorger zahlen müssen und evtl.noch der Kopfanteil für Telefon / Internet usw.wenn du dieses mit nutzen würdest.

Dann käme noch ein angemessenes Kostgeld für deine Verpflegung / Versorgung dazu, oder du übernimmst das dann selber, der Rest was bleibt ist deine und kannst du z.B. für eine eigene Wohnung sparen.

Ziehst du aber aus, dann könnten auch deine Eltern ein Problem bekommen, denn nach deinem Auszug könnte die KDU - dann für sie alleine nach dem SGB - ll nicht mehr angemessen sein, deine Eltern würden dann schriftlich zur Kostensenkung aufgefordert, die unangemessene KDU - würde dann in der Regel noch für weitere 6 Monate anerkannt bzw.voll übernommen.

Könnten deine Eltern die KDU - in der Übergangszeit nicht senken und möchten auch nicht in eine angemessene Wohnung ziehen, dann müssen sie dann nach dieser Übergangszeit den Differenzbetrag aus eigener Tasche zahlen.

Also bleiben mir dann 198€ für mich allein,wenn ich 532€ von meinen 730€ abgebe? Oder darf ich die freien 300€ auch nich behalten? Was heißen würde mir bleiben 498€ ganz für mich?

0
@ErnieMcBernie

Die 532 € Bedarf war doch nur ein Beispiel, wenn du min.18 Jahre alt bist würden es erst einmal 332 € Regelleistung für deinen Lebensunterhalt sein, ich weiß doch nicht was deine Eltern an Warmmiete zahlen müssen, können ja auch 500 € oder 700 € sein, dann wäre dein Bedarf geringer oder höher !

Du würdest bei deinem Brutto und Nettoeinkommen aus der BG - deiner Eltern raus sein, deshalb brauchst du diese ca.730 € anrechenbares Einkommen gar nicht zu beachten.

Ich habe dir nur die Berechnung aufgezeigt um es korrekt und verständlich zu erklären.

Vom AG - würdest du bei dem Bruttoeinkommen um die 1030 € Netto aufs Konto bekommen, davon zahlst du dann deinen Anteil an Warmmiete / Strom / evtl.Telefon und Internet und gibst ihnen ein angemessenes Kostgeld für deine Verpflegung, deine Klamotten usw.wirst du ja dann selber kaufen, oder du verpflegst dich selber.

Was dir dann von deinen ca.1030 € Netto bleibt kannst du dir dann ja selber ausrechnen.

0

Ganz einfach ausgedrückt: Hartz 4 ist für Bedürftige.
Wenn du Einkommen hast, bist du nicht bedürftig und musst du wie jeder andere Arbeitnehmer für deine Kosten selber aufkommen.

1. Du behältst deinen kompletten Lohn, ihr bekommt aber weniger Alg2.

2. Ausziehen steht an. Mach dich selbstständig.

Woher ich das weiß: Berufserfahrung

Fachmann für Systemgastronomie ODER Vollzeit Arbeiten bei Mcdonalds?

Hey

ich arbeite schon seit einem Jahr als Nebenjob bei Mcs und ziehe jetzt in Erwägung eine Ausbildung als Fachmann für Systemgastronomie zu machen allerdings lese ich dass man während der Ausbildung nur 700 / 800 und dann 900 € brutto monatlich bekommt, Vollzeit also 169 Stunden im Monat. Das würde mir ja theoretisch 1400€ bringen mit den üblichen 8,50€ stundelohn.

Würde ich also ohne Ausbildung einfach Vollzeit 169 Stunden arbeiten würde ich die 1400€ verdienen

Wenn ich die Ausbildung mache verdiene ich 3 Jahre lang mit Vollzeit 169 Stunden "bescheiden" und nach der Ausbildung dann auch 1400€, hab dann aber eine Ausbildung

Versteh ich das richtig? Wenn ja, lohnt sich das dann überhaupt? Und kann man mit der Ausbildung evtl. Schichtführer oder Restaurant Manager werden?

...zur Frage

Abteilungswechsel und weniger lohn?

Folgendes: Seit 2011 arbeite ich in einem Hotel als Kosmetikerin und helfe seit 2014 immer wieder im Service aus. Im Dezember 2014 hat der Direktor gefragt ob ich meine Stunden von 25std auf 40std aufstocken möchte und im Service mitarbeite. Gesagt - getan. Habe einen Zusatzvertrag bekommen in dem nur steht, dass ich jetzt 40std arbeite und 1600€ brutto bekomme. In welchen Bereichen ich diese Stunden arbeite, steht nicht dabei.. Nun möchte ich komplett in den Service wechseln, da die Kosmetikabteilung seit einigen Monaten nicht mehr läuft. Frage nun: darf der Chef mir dann auch den Lohn kürzen? Im Service bekommen alle 8,50€ Stundenlohn und liegen bei Ca. 1360€ brutto (40std). Ich möchte mich vom Gehalt nicht verschlechtern! Kennt sich da jemand aus, wer hat welche Rechte ?

Liebe Grüße

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?