Eltern akzeptieren meine Freundin nicht?

7 Antworten

Das kennt man.

Ich habs in etwas anderer Form erlebt, weniger auf Partner bezogen als eher in Richtung "allgemeine Entscheidungen selbständig treffen" und "du hast ja nie Zeit".

Zu deiner Partnerwahl: da hilft wirklich nur die Zeit (im weitesten Sinne, manche Mütter gewöhnen sich dran - andere nie) und deine Standhaftigkeit, der Zusammenhalt zwischen dir und deiner Partnerin. Plus (ganz wichtig): deutlich machen das deine Partnerinnenwahl deine persönliche Angelegenheit ist, du erwachsen bist und ein Recht darauf hast deine eigenen Entscheidungen diesbezüglich zu treffen. Es ist egal ob deinen Eltern diese Partnerwahl nicht passt, ob sie etwas an der Partnerin auszusetzen haben oder sie toll finden. Das Wichtigste ist das du mit deiner Partnerinnenwahl zufrieden bist.

Du hast verflixt nochmal das Recht auf eigene Erfahrungen, Erfahrungen die dir niemand abnehmen kann und darf.

Zu der Zeit: Natürlich nimmst du dir die Zeit um deine Familie zu besuchen. Aber du bist erwachsen, hast deinen eigenen Tagesablauf mit eigenen Verpflichtungen und du teilst deine Freizeit selbständig ein. So das du deine Verpflichtungen, dein Privatleben, dein Sozialleben unter einen Hut bringen kannst. Du klebst nicht mehr an Mamas Rockzipfel und Mama muss lernen damit zurecht zu kommen. Sie verliert dich nicht durch dein selbständiges Leben mit selbständigen Entscheidungen.

PS: Die Situation deiner Freundin kenne ich von mir damals noch allzu gut.

Hi,

scheint wohl so das viele Mütter es nicht einsehen wollen das sie nun die zweite und nicht mehr die erste Geige spielen, das hat mit dir nichts zu tun sondern mit deiner Mutter selbst, die das nich einsehen kann/möchte.

Habe das selbst schon durch inkl. dicken Knall zum Schluss, rate dir deshalb zu folgendem.

Um zumindest Ruhe zu haben gibt es nun 2 Möglichkeiten, die erste ist du setzt dich mit deiner Mutter zusammen und erklärst ihr was dich an ihr stört in aller Ruhe, und das du, falls sie dies nicht unterbindet, bereit bist die Konsequenzen zu ziehen, sprich von deiner Seite wird die Kommunikation praktisch eingestellt.

Die zweite wäre du erklärst deiner Mutter beim nächsten Gespräch mit den Sticheleien das für dich das Gespräch gelaufen ist und Sie sich gerne wieder melden kann, wenn Sie mit dir nornal reden möchte.

Spart dir und deinem Anhang einiges an Nerven, ist zwar etwas schade wenn die Kommunikation komplett zum erliegen kommt, aber immer noch besser als sich die Nerven zu ruinieren. Und sich dauernd Vorwürfe anzuhören. Bevor du fragst das wird schlimmer und nicht besser werden, wenn du da nicht aktiv wirst.

Gruß

Hallo Rathalos 1094,

ich steckte mal in der gleichen Situation wie deine Freundin!
Es erschreckt mich geradezu wie sich manche Aussagen gegen deine Freundin und das Verhalten deiner Family....mir bekannt vorkommen...

oh man, da läuft mir ein Schauer über den Rücken...

Mein Mann (der also deine Rolle hier bekleidet) hat damals auch unter der Situation gelitten.
Wir konnten nix tun... alle Gespräche endeten im Chaos.... dann hielt ich mich komplett raus... und lies ihn 'machen'.... ganz ätzend.
Wenn Schwiedermutter und ich aufeinander trafen, hielt ich mich zurück... meinem Mann zu liebe, aber sie konnte die Sticheleien nicht lassen.

Seine Mutter liebte ihn... er liebte seine Mutter.... aber er liebte auch mich.

Etwa nach einem Jahr lief das Fass über... folgende Situation:

Ich wurde aus dem KH entlassen, nachdem ich eine Fehlgeburt hatte.
Mein Mann holte mich also ab, wollte noch kurz bei seiner Mum was abgeben,
... also zu ihr.... ich saß auf dem Sofa und blätterte in einer Zeitung... (bloß nicht reden, könnte falsch sein... bloß nicht auffallen... könnte Streit geben)..
In der Zeitung war auf einer Seite ein Kinderwagen abgebildet... und ich musste erstmal schlucken, traf mich eben...
seine Mum bekam das mit... und äußerte:
... selbst zum Kinderkriegen biste zu blöde... was'n Glück dass das arme Baby verreckt ist... besser als mit so einer Mutter aufwachsen zu müssen..

Da riss meinem Mann (endlich) der Faden - es kam zu einer wirklich bösen Auseinandersetzung.
Mit der klaren Ansage meines Mannes:
Entweder akzeptierst du meine Ehefrau, oder du wirst uns, also auch mich (den geliebten Sohn), sowie zukünftige Enkelkinder nicht sehen!

Damit verabschiedeten wir uns.

Wir wurden nie Freundinnen, aber konnten respektvoll miteinander umgehen.
Mehr war wohl nicht zu erwarten.

Kein Mensch sollte sich jemals zwischen  2 Menschen entscheiden müssen - das ist wirklich eine ungnädige Situation.
Aber manchmal muss man es einfach, dann scheint es keine andere Möglichkeit zu geben....

Gehe deinen Weg, verlager deine Prioritäten neu....

Alles alles Gute für euch,
Tremsi

Vielen Dank Tremsi. Dein Beitrag hat mir sehr geholfen es Ruf mir leid es seit widerfahren ist... Ich hoffe du weißt wie ich das meine wenn ich jetzt sag es ist schön zu hören das es nicht nur mir so geht. Nur das ich meine freu Sin nicht einmal mit zu ihnen nehmen kann und als ich noch zu Hause wohnte und meine freundin sich zurück zog sie das auch noch für Übel genommen haben... ich danke dir und wündche dir  und deinem Mann alles gute !

0

Möchte mich nicht gross einmischen,aber das was du eben über das Verhalten Deiner Schwiegermutter geschrieben hast, hat mir fast die Luft weggenommen. Wessen geistiges Kind diese Frau wohl in dem Moment war......dazu bedarf es keinerlei Worte mehr.

3

ich darf mir Sachen anhören

...es ist deine Aufgabe dich abzugrenzen. Sag klipp und klar, dass du diese Sticheleien nicht mehr haben möchtest. Wenn sie das nächste mal anfängt darüber zu reden, beende das Gespräch und leg auf. Deine Beziehung ist deine Verantwortung. Egal ob es gut oder schlecht läuft, du trägst die Verantwortung

Da muss ich mich sogar noch rechtfertigen und ein Bild machen das ich auch wirklich am See bin...

...wenn du so etwas machst ist dir auch nicht mehr zu helfen. Da liegt es schlicht an dir.

Danke ja da hast du recht 

0

Grenze Dich von Deinen Eltern ab.

Mache klare Ansagen: Motto - wenn irgendwelche negativen Aussagen über Deine Freundin kämen / sich Einmischen in Dein !! Leben - würdest Du wortlos aufstehen und gehen. Und das setzt Du auch um.

Nein Du musst Dich als erwachsener junger Mann nicht vor Deinen Eltern rechtfertigen - wann, wo und mit wem Du Deine Freizeit, Dein Leben verbringst - und Du solltest dies auch nicht tun! Lass es einfach - kommen negative Bemerkungen - telefonisch - Hörer wortlos auflegen - per whatsapp - wenns nicht anders geht - die Person sperren etc.

Ich hatte sogat eine whatsapp gruppe nur für die famiöie auf gemacht in der hoffnung das es besser wird und alles es lesen nicht nur meine mam oder das hat 2 Wochen angehalten

0

Was möchtest Du wissen?