Elsterformular , lohnabrechnung?

3 Antworten

Elster Formular ist ein Programm zur Erstellung einer elektronischen Steuererklärung (ELektronische STeuer ERklärung).

Zur abgabe einer Steuererklärung ist jeder verpflichtet der Einkünfte hat. Dies kann auf klassische Weise geschehen indem man Formulare Ausfüllt oder man gibt die Steuererklärung elektronisch ab. Dafür gibt es kostenpflichtige Software von verschiedenen herstelleren und Elster Formular das von der Finanzverwaltung herausgegeben wird und kostenlos genutzt werden kann. Im Grunde ist es nur eine Ausfüllhilfe für das klassische Formular. Wenn alles Ausgefüllt wurde dann kann kann es auch noch ungefähr berechnen wieviel man an Steuerrückzahlung oder Nachzahlung erwarten kann, dieser Wert ist aber nur eine grobe Schätzung und es übermittelt die Daten. Auch erstellt es eine Steuererklärung in komprimierter Form die man zuammen mit den Belegen an das Finanzamt schickt wenn man kein Zertifikat vom Finanzamt hat.

hört sich eigentlich recht einfach an. aber ich bin noch nie ohne probleme durch ein formular gekommen zum beispiel jobcenter früher :D 

da steht ich soll steuernummer eingeben. aber hab keine auser meine identifikationsnummer vom finanzamt

0
@64Sevinc64

Die Steuernummer bekommt man zugeteilt wenn man seine erste Steuererklärung abgegeben hat. Wenn es die erste Steuererklärung ist dann lässt man dieses Feld einfach frei.

Sollte man nun keine Mieteinkünfte oder Einkünfte aus dem Ausland haben ist so eine Steuererklärung nicht wirklich kompliziert und es gibt eine durchaus brauchbare Hilfefunktion. Man muss sich bei der Erstellung der Steuererklärung nur ein wenig Zeit lassen und die Hilfetexte in ruhe lesen. Auch ist das Formular tatsächlich einfacher als vieles was Jobcenter so benutzen.

Falls man selbst nicht sicher ist kann es durchaus lohen sich an einen Lohnsteuerhilfeverein zu wenden, es muss nicht unbedingt ein Seuerberater sein.

0

Zur abgabe einer Steuererklärung ist jeder verpflichtet der Einkünfte hat

Nein. Arbeitnehmer, die nur Einkünfte aus nichtselbständiger Arbeit haben, müssen nur dann eine Einkommensteuererklärung abgeben, wenn eine der in § 46 Einkommensteuergesetz genannten Voraussetzungen vorliegt.

https://www.gesetze-im-internet.de/estg/__46.html

0
@PatrickLassan

In der Praxis ist die Zahl derjenigen die nicht zur Abgabe einer Steuererklärung verpflichtet sind sehr gering.

0

elster ist eigentlich eine reine online-geschichte - du mußt lediglich einen beleg ausdrucken, unterschreiben und dem entsprechenden finanzamt zuakommen lassen - dabei geht es nur um die unterschrift

du kannst auch ein zertifikat bekommen, dann wäre der beleg nicht mehr nötig

und es lohnt sich, denn der staat zieht den höchstmöglichen satz ein - als lohn- oder gehaltsempfänger hast du eigentlich immer zu viel steuern gezahlt

kannst du mir vielleicht ein Link zukommen lassen ? wäre super *grins*

0

Was für ein Unsinn, inwiefern soll sich der Staat nach dem höchstmöglichem Satz bedienen?

Die vom Arbeitgeber einzubehaltene Lohnsteuer richtet sich nach den Lohnsteuertabellen. Weißt du, was das Ziel der ganzen Sache ist? Dass durch die einbehaltene Lohnsteuer die Einkommensteuerschuld abgegolten ist. Was bei einem Steuerklasse I-Arbeitnehmer ohne WK über dem Pauschbetrag und auch sonst keinen weiteren Aufwendungen auch der Fall ist. Kannst du übrigens in § 46 Abs. 4 Satz 1 EStG nachlesen.

Der "Beleg" nennt sich im Übrigen komprimierte Steuererklärung, den ELSTER zum Ausdruck bereitstellt.

1

Da noch nicht der 1.April ist, kannst du hier nachlesen:

https://www.formulare-bfinv.de/ffw/resources/752C0C9BA3D7C8FAB3E2/form/Anltg_ESt_15.pdf

Nennt sich Einkommenssteuererklärung, sollte jeder steuerpflichtige Arbeitnehmer kennen.

soll ich mich jetzt bei dir entschuldigen weil ich mich mit sowas net auskenne oder was erwartest du :) trotzdem danke

0
@64Sevinc64

Erwarte gar nix :-), war auch nicht bös gemeint! Nur wenn du das echt noch nie gemacht hast, solltest du dir zumindest für die erste Erklärung helfen lassen, geht dabei um dein Geld, welches du evtl. (an zuviel gezahlten Steuern) wieder zurück erhälst. 

0

Was möchtest Du wissen?