Elite Partner Rechung ohne Buchung

11 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

du hast 14 tage rücktrittsrecht.

schreib sofort einen wiederruf, die adresse muß in der widerrufsbelehrung stehen die du bekommen haben mußt.

Sie sind in der Beweispflicht. Wenn Du nichts angeklickt hast, kann Dir nichts passieren. Lass Dich nicht einschüchtern. Widerrufe aber trotzdem mit dem Hinweis, dass Du keinen Vertrag abgeschlossen hast, aber dennoch aus Sicherheitsgründen Dich gezwungen siehst zu widerrufen.

So lange Du noch keine Leistungen entgegengenommen hast, kannst Du widerrufen. Am besten schriftlich oder per Fax mit Sendebestätigung.

Mir ist das dummerweise mal passiert, dass ich so genannte Leistungen (Vermittlungsvorschläge) entgegen genommen habe. Daraufhin konnte ich nicht mehr widerrufen und musste die Kündigungsfrist einhalten.

Handwerker Rechung an Vermieter weitergleitet: An wen kann ich den Widerspruch richten?

Ein Handwerker hat in meiner Mietwohnung eine Reparatur durchgeführt und dem Vermieter die Rechung geschickt. Der hat die Rechung an mich weitergeleitet, damit ich sie begleiche. Es handelt sich um eine Kleinreparatur von 95 euro, was laut Mietvertrag von mir zu zahlen ist. Die Rechung ist aber viel zu hoch. Der Handwerker brauchte 5min, hat aber 1,5Std abgerechnet usw. Jetzt will ich widersprechen. Da ich aber garnicht Adressat der Rechnung bin, kann ich doch auch nicht direkt widersprechen, sondern muss im Prinzip meinem Vermieter mitteilen, dass ich nicht zahlen will und der kann dann widersprechen, oder? Kann er dann sagen: Nee mach ich nicht, sie müssen zahlen?

...zur Frage

Welche Bereitschaft muss ich bei der Freiwilligen Feuerwehr haben?

Hallo, ich habe ein paar Fragen zur Freiwilligen Feuerwehr!

Ich bin momentan 16 (demnächst 17) und interessiere mich für einen eventuellen Beitritt bei der Freiwilligen Feuerwehr. Ich kann also ab 18 dort beitreten und meine Ausbildung machen, die etwa 1 Jahr in Anspruch nimmt.

Nun also die Fragen: 1. Wie muss meine Bereitschaft sein?

Die ersten Jahre/Das erste Jahr würde ich wohl so noch Zeit haben, da ich schulpflichtig bin und mein Abitur mache. Doch wie sieht es dann aus:

1.1 Muss ich zu jedem Einsatz (Wenn ich z.B. gerade Abiprüfungen/Klausuren hätte, müsste ich diese dann einfach verlassen?

1.2 Ich habe dann vor, mich für einige Monate bei der Bundeswehr freiwillig zu verpflichten. Dementsprechen könnte ich (zumind. in den ersten Monaten) vermutlich nur am Wochenende mit ausrücken. Ist das dann eher ein Problem?

1.3 Damit gekoppelt: Meine spätere Berufswahl fällt vermutlich auf die des** Fluglotsen** oder alternativ auf die des Polizisten. Inwiefern kann ich dann immer noch Teil der Freiwilligen Feuerwehr sein? Ginge das überhaupt (z.B. nur in der Zeit außerhalb des Dienstes? Würde das reichen?)

2: Welche Sonderrechte hat man auf dem Weg zur Wache? Momentan wohne ich 30 Sekunden Laufweg von der nächsten Wache der FF entfernt. Auch meine Schule ist maximal 5 Minuten entfernt. Aber sollte sich dies mal ändern: Welche Sonderrechte habe ich dann im Straßenverkehr?

3: Wie sieht das dann bei der Alarmierung aus? Wird eine bestimmte Fixzeit gewartet und dann fahren alle bis dahin erschienen los? Oder erscheint man gerne auch mal vor leeren Toren? Wie sieht das in dem Fall mit Arbeits/Schulausfall aus?

Vielen Dank für eure Mühe.

...zur Frage

DAZN-Mitgliedschaft kündigen geht nicht - warum?

Da ich mir den Kampf anschauen wollte, und ich erfahren habe, dass man den bei DAZN kostenlos anschauen kann, habe ich mich dort angemeldet.

Ich geh davon aus, dass der Server aktuell überlastet ist, und es deshalb nicht funktioniert. Aber immer, wenn ich auf Mitgliedschaft klicke, steht "Internal Server Error".

Hat jemand das selbe Problem?

...zur Frage

Elitepartner -Echte Anfragen?

Guten Tag,

ich habe eine kostenlose Mitgliedschaft bei der Internet Partner Vermittlung ElitePartner.de.

Jetzt kommen da schon erstaunlich viele Anfragen. Die kann man aber nur richtig sehen, wenn man die kostenpflichtige Mitgliedschaft eingeht, die ziemlich teuer ist. Ich habe den Verdacht, dass das nur fingierte Anfragen sind, die einen dazu verleiten sollen zu bezahlen. Gibt es Erfahrungen?

Danke

...zur Frage

Mahnung von Elitepartner über fast 400 EUR obwohl keine Premium-Mitgliedschaft abgeschlossen wurde

Liebe Gemeinde,

vll. hat der eine oder andere schon selbst Erfahrungen mit ElitePartner gemacht.

Hier wurde vergangenen Juni eine Registrierung vollzogen, ohne eine Premiummitgliedschaft abzuschließen. Elitepartner wurde nicht genutzt. Vergangenes Jahr habe ich bereits per Mail mitgeteilt, dass kein Interesse an einer Nutzung von Elitepartner besteht.

Nun kommen ständig E-Mails von Katharina Allendorff, in denen der Jahresbeitrag für die Premiummitgliedschaft eingefordert wird (fast 400 EUR). Elitepartner möchte jetzt nach der dritten Mahnung die Forderung an einen Inkassodienstleister abtreten.

Elitepartner kennt nur meinen Namen und meine E-Mail-Adresse. Für die Löschung des Nutzerkontos fordert Elitepartner eine unterschriebene Kündigung mit meinen Daten. Sehe ich aber nicht ein, weil ich ja gar keine Premiummitgliedschaft gekauft habe und Elitepartner durch eine solche Kündigung noch mehr Daten von mir hätte.

Elitepartner behauptet nun auf Nachfrage: "Sie haben am xx.06.2013 unter der Chiffre xxxxxxx eine 12-monatige Premium-Mitgliedschaft im Wert von 3xx,x0 Euro erworben. Sie haben eine Laufzeit und eine Zahlungsweise ausgewählt und auf - kaufen- geklickt. Damit haben Sie einen Kauf getätigt." Das stimmt nicht.

Wie sollte ich mich verhalten?

Wie ich es schon gelesen habe: Alle weiteren Mahnungen ignorieren und auch Inkassoschreiben ignorieren und erst falls ein gerichtliches Mahnschreiben (gelber Brief) kommt, diesem dann widersprechen?

Hat jemand schon ein so geartetes Problem mit EP gehabt? Kam es jemals zu einer Pfändung etc. durch EP?

Anbei ein Bild vom Auswahlprozess der Mitgliedschaft. Habe eine Registrierung mit Fakedaten durchgeführt und gleich darauf gelöscht, um den Prozess noch einmal nachvollziehen zu können. So ein Mitgliedschaftsauswahl-Fenster inkl. Preisliste hatte ich bei der Registrierung, die nun angemahnt wird, nie gesehen...

Danke vorab für die Infos!

...zur Frage

Dringende Nachricht für Frau XY, Aktenzeichen XYX

Hallo an alle.

Ich habe ein kleines Problem mit einer Email von einem Inkasso Unternehmen (mit o.g. Betreffzeile). D.h. es ist ja gar kein KLEINES Problem. Kurz zur Vorgeschichte: Ende letzten Jahres bin ich versehentlich über einen Facebook-Link auf die Datingbörse Zuuyo,com gelangt und dadurch zu einer 6 monatigen Premium-Mitgliedschaft gekommen, die ich NICHT haben wollte. Daraufhin habe ich auch über GuteFrage.net um Hilfe gebeten, wie ich aus dieser Sache wieder raus kommen kann. Von einer sehr netten Person habe ich dann (unter anderem) den Tipp bekommen, einen Widerruf zu schicken, was ich dann auch sogleich getan habe. Jedes Mal wenn eine Mahnung (es waren insgesamt bestimmt mehr als 5) bei mir angekommen war (es war wohl gemerkt immer nur per Email) und ein Betrag abgezogen wurde, hatte ich eine Rücküberweisung veranlasst. Nach Ablauf der 6 Monate (so lange ja die angebliche premium Mitgliedschaft dauerte), habe ich seit dem keine einzige Email (oder andere Nachricht) von dem "Verein" mehr erhalten. Daher hatte ich angenommen, dass sich das alles erledigt hatte.

Jetzt habe ich gestern eine Email bekommen und weiß grad nicht mehr, was ich machen soll. Soll ich da drauf reagieren oder was genau tue ich.

Die gestrige Email: "Sehr geehrte Frau XY, wie wir Ihnen bereits per Brief vom 25.09.2014 mitgeteilt haben, hat uns die Firma Ideo Labs GmbH mit dem Einzug einer offenen Forderung beauftragt. Unser Mandant hat am 27.09.2013 folgende Leistung für Sie erbracht:

  • zuuyo.com 6-monatige Premium-Mitgliedschaft

Für diese Leistung schulden Sie einen Betrag in Höhe von 239,88 EUR. Leider haben Sie auch auf unsere Mahnung vom 25.09.2014 nicht reagiert. Um weitere Kosten zu vermeiden, fordern wir Sie auf, die ausstehende Summe zzgl. der aufgelaufenen Verzugskosten umgehend zu begleichen.

Die von Ihnen zu zahlende Gesamtforderung setzt sich wie folgt zusammen:

bisherige Mahnkosten unseres Mandanten: 37,50 EUR Grundforderung unseres Mandanten: 239,88 EUR vorgerichtliche Inkassogebühren gem. § 4 Abs. 5 RDGEG i.V.m. Nr. 2300 VV RVG: 45,00 EUR vorgerichtliche Inkassoauslagen gem. § 4 Abs. 5 RDGEG i.V.m. Nr. 7002 VV RVG: 9,00 EUR --------------------------------------------------------- noch offener Gesamtbetrag (Stand: 06.10.2014): 331,38 EUR

Der geltend gemachte Betrag in Höhe von 331,38 EUR ist innerhalb der nächsten 4 Tage unter Angabe des Aktenzeichens 297204846 auf unser unten stehendes Konto zu zahlen.

Nach Ablauf dieser Frist werden wir uns die Forderung abtreten lassen und ein gerichtliches Mahnverfahren gemäß §§ 688 ff. ZPO gegen Sie einleiten, wodurch erhebliche Kosten für Gericht und Anwalt, nötigenfalls auch Vollstreckungskosten für den Gerichtsvollzieher, entstehen."

Noch dazu habe ich am 25.09.2014 KEINE einzige Mahnung von denen erhalten (wobei ich dazu sagen muss, dass ich seit 2 Wochen noch nicht zu Hause war).

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?