Elektrosmog: Ist wirklich etwas dran?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Selbstverständlich hat Elektrosmog Auswirkung auf dem Menschen und zum Glück nimmt das Bewusstsein zu. Es lohnt sich, mal in Ruhe dem Thema zu widmen und die persönliche Strahlendosis zu reduzieren. Ganz besonders am Schlafplatz, denn hier soll man sich erholen und regenerieren können. Man kann natürlich auf gesicherte Erkenntnisse warten oder eben jetzt schon gesünder leben und mal eine Blick die Studiensammlung von Baubiologie Maes werfen. Unter "Grenzwerte für Mobilfunkwellen", bzw. "Grenzwerte für elektrische und magnetische Felder" sind Erkenntnisse auf gesundheitliche Zusammenhänge aufgelistet.

WLAN einfach mal vorm Schlafengehen abschalten kann schon viel bringen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja - da ist ne Menge dran !

Die meisten von uns schlafen in der Nähe von Steckdosen und/oder elektrischen Lweitungen in der Wand etc.. Letztere sind meist nicht besonders abgeschirmt, weil i.d.R. billiges Material verwendet wird.

Da der Mensch zu ca. 70% aus Wasser besteht und Wasser ein guter Leiter ist, ist der Körper schnell elektrosmog-belastet.

Als Folge wird die körpereigene Elektronik, messbar als EEG oder EKG überlagert und gestört. Das kann sich negativ auf den Schlaf auswirken.

Um nachts frei von Elektrosmogbelastung zu sein, lassen sich viele einen Netzfreischalter einbauen, um nachts besser schlafen zu können..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Im Schlafzustand befinden sich die Frequenzen, die im menschlichen Körper ablaufen, im unteren Hertz-Bereich. Wird man mit anderen Frequenzen "beschossen" (Megahertz-Bereich, Gigahertz-Bereich), so hat der Körper Mühe den Schlafzustand zu erreichen.

Tiere und Pflanzen erhalten ihre Schutzgebiete. Auf Menschen wird manchmal wenig Rücksicht genommen. Sie sollen fächendeckend mit Megahertz- und Gigahertz-Wellen "beschossen" werden, auch wenn sie darunter leiden sollten. Da fehlen mir die freundlichen Worte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mehrmals ausprobieren da einmal es Zufall sein kann.Nehmen wir mal an es wäre der Fall das daran was wahr wäre?Die Hersteller würden ohne Zwang das verneinen.Oder Leute als Spinner deklarieren.Dann wäre auch das Problem mit Handystrahlung neu auf den Tisch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

mach dir ne steckerleiste mit schalter an die geräte,dann kannst es doch testen ob es so ist.es gibt menschen die da empfindlich reagieren,andere nicht

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hier nur eine notwendige Ergänzung zum Ratschlag mit der Steckerleiste mit Schalter. Die meisten Schalter dieser Leisten schalten nur einpolig. D. h., falls der Stecker ungünstig in der Wanddose steckt, wird leider das elektr, Feld u. U. nicht auusreichend reduziert. Sicherer ist ein sog. Steckerschalter, der beidpolig trennt.Gruß von ProMeDa

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

was ist denn am Placeboeffekt dran? Dieser typisch menschlichen "Einbildung" die durch nichts bewiesen ist und auch nur bei denen funktioniert, die sich einiges einbilden können?

Wenn deine Einbildung entsprechend Elektrosmog entsprechend ist, passt das doch ;-) Schließlich sind manche Menschen durchaus zufrieden wenn Sie bezüglich Einbilden von irgenwas das Gefühl haben im Recht zu sein ;-)

Übrigens, was ist denn mit dem ganz natürlichen Elektrosmog in deinem, unseren Körper? Nerven- und sonstige Signale sind auch elektrisch, nicht nur chemisch.

In der Natur gibt es viel mehr sinngemäßer Smog als von Menschen hergestellter! Das wird leider zu gerne übersehen, oder nichtmal vernünftig wahrgenommen.

Licht egal in welcher Form ist sinngemäß Elektrosmog, also auch natürliches Sonnen- oder Mondlicht. Wer glaubt, wir würden im Weltraum frei von kosmischer und sonstiger Strahlung sein, darf das gerne weiterhin glauben.

Vieles menschliche ist ohnehin Glaubenssache! Auch das, was man nicht glauben will, oder gerne glaubt. ;-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von treppensteiger
15.06.2016, 16:37

Ich glaube nicht unbedingt an Elektrosmoggesundheitsprobleme, allerdings, so rein logisch: Für den natürlichen Elektrosmog hatte Mensch Millionen Jahre Zeit, sich anzupassen, bzw. unangepasst, gestresst, als Individuum, auszusterben. Der Elektrosmog der uns heute umgibt, ist teilweise das Produkt der letzten 20 Jahre. Dabei ist die Intensität der Strahlung fast immer höher, als die natürliche, nicht menschgemachte Strahlung. Dabei werden teilweise Frequenzen sehr intensiv genutzt, die wesentlich kleineren körpereigenen Strömen in ähnlichen Frequenzbereichen gegenüberstehen. Elektrosmog wird m.E. erst dadurch gefährlich, weil es in unserem Körper wichtige, natürliche, elektrochemische Vorgänge gibt.

1

Magnetfelder und Strahlung sind schon überall von den Geräten.

Man hört immer wieder das Menschen auf solche Strahlung reagiern allerdings ist nix bewiesen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

DIE STEHLAPE WARS !!!!

ne Spaß zu Elektrosmog ist nochnit alzuviel bekannt soweit Ich weiß wurde. Lediglich festgestellt dass wasserhaltiges Gewebe dadurch beieinflusst werden kann inviefern das beim Menschen zutrifft weiß ich leider nicht

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?