elektronikfrage batterie

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

wenn du eine batterie ordentlich belastest, bricht die spannung zusammen.

du kannst nicht davon ausgehen, dass wenn das in den ersten 3 sekunden jeweils um 0,1 Volt geschieht, heißt nicht, dass die Spannung nach 240 Sekunden bei null angekommen ist.

ich nehme an, der zusand wird sich relativ schnell stabilisiren.wirkllich kritisch wird es für die batterien erst wenn die Spannung unter geringer Last unter die magische Grenze von 20 Volt und unter hoher last unter 18 Volt sinkt....

lg, Anna

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Welche Leistung hat der Motor? Welche Angabe soll 12Ah bei einem Motor sein?

Welche Spannung haben die Batterien (ich nehme an, es sind Akkus?), wenn du den Motor anschliesst? Leider schreibst du nichts dazu. So kann ich nur annehmen, dass du voll geladene Akkus verwendest, deren Spannung direkt nach dem Laden deutlich über 12V liegt (Ladeschlussspannung 14,4V?)? Klar fällt die Spannung dann sehr schnell auf die Nennspannung von 12V ab

Grundsätzloch ist es richtig, dass die Spannung der Akkus langsamer fällt, je größer deren Kapazität ist.

Dass du einen 24V-Motor nicht mit 36V betreiben darfst sollte eigentlich klar sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ronnyarmin
15.06.2014, 22:15

Das ist übrigens eine Frage zur Elektrik, mit Elektronik hat das nichts zu tun.

0

Ich versuche das einmal zu übersetzen: Du willst einen Elektromotor betreiben, dessen Nennspannung mit 24 V ausgewiesen ist. Dazu schließt Du zwei Batterien an, die in Reihe geschaltet genau diese 24 V liefern. So weit so gut.

Die Batterien verfügen über eine Kapazität von jeweils 12 Ah. Nun wissen wir so wenig über die planmäßige Leistung Deines Motors bzw. dessen planmäßige Stromstärke wie über die maximal lieferbare Stromstärke Deiner Batterien. Wenn die Spannung beim Betrieb des Motors nun maßgeblich abfällt (Dieser Spannungsbfall ist konstant, da "fallen nicht jede 3 sekunden 0.1V ab"!), so dass der Motor nicht seine Nennleistung bringen kann, dann reichen offensichtlich die Batterien nicht aus.

Das Problem ist mit weiteren 24-V-Batteriesätzen die lösen, die Du nicht in Reihe, sondern parallel dazu schaltest. Mit zwei weiteren in Reihe geschalteten 12-V-Batterien, deren Reihen-Anordnung Du parallel zur Reihenanordnung der anderen beiden Batterien schaltest, bleibst Du bei einer Spannung von 24 V (Die darfst Du nicht erhöhen!), während sich Stromstärke und Leistung verdoppeln lassen. Wenn das nicht reicht, brauchst Du eben weitere dieser parallelen Sätze...

Mit 36 Volt machst Du den Motor kaputt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von noradjani
15.06.2014, 14:53

Also wie ich das verstehe reichen die 24V aus nur die aha muss erhöht werden dazu brauch ich ja nochmal 2 batterien insgesamt 4 stück 3 davon in reihe und die anderen dann in paralel dazu hatt dann quasi eine spannung von 24V und eine ah von 24 hab ich das richtig verstanden?

0

Hallo noradjani, bin leider auch kein Fachmann aber eigentlich ist soviel klar, dass den Batterien eine Leistung (hier vermutlich 288 Watt) dauerhaft entnommen wird und das müsste den Spannungsabfall erklären.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von noradjani
15.06.2014, 14:01

ja das klingt logisch es geht ja auch um einen e-scooter der am gasgriff einen poti hat der aber leider kaputt ist. habe selber 2 kontakte am gasgriff verbaut so dass wenn mann den griff dreht der e-motor die spannung direkt plus und minus der batterie krigt..

0

Was möchtest Du wissen?