Elektronik: Netzteil - Spannung / Leistung?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ein Netzteil ist eine Spannungsquelle.

Merkmal von Spannungsquellen sind eine weitgehend konstante Spannung und ein relativ geringer Innenwiderstand.

Der Strom und damit die Leistung hängen vom Verbraucher ab.

Wenn das Netzteil 10 Watt liefert, dann wird es maximal einen Strom von 10W/12V = 0.8333 A liefern können. Belastest du es höher wird im günstigen Fall ein Überlastschutz auslösen und das Netzteil abschalten. Im ungünstigen Fall wird es heiß und brennt irgendwann durch.

Leuchtdioden haben eine bestimmte Durchlass - Spannung und einen Strombereich in dem sie funktionieren. Man muss durch Vorschaltwiderstände dafür sorgen, dass der Strom begrenzt wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

> Gibt dieses Netzgerät konstante 12 V aus und maximal 10 W (abh. von I bzw. R)?

Im Prinzip richtig, solange Du es nicht überlastest. Bei Überlastung kann es sein, dass die Spannung geringer wird, und/oder dass ein Bauteil durchschmort. Oder das Gerät schaltet sich ab.

Aus den 10 W ergibt sich, dass ein Strom von maximal 0,83 A fließen darf - mehr wäre Überlast.

Leuchtdioden gibt es "nackt" oder auch mit Elektronik drin. Die nackten benötigen je nach Art 2 bis 3 Volt und 20 bis 250 Milliampere. Du kannst also bei 12 V Versorgungsspannung mehrere in Serie schalten - brauchst aber zwingend auch einen in Reihe geschalteten Widerstand, an dem 1 bis 2 Volt abfallen. Der Widerstand verhindert einen zu hohen Strom.

Leuchtdioden mit Elektronik drin gibt es fertig für 12 V - eingebaut ist meist ein Spannungswandler (wie in einem Schaltnetzteil), der gleichzeitig den Strom begrenzt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Netzteil gibt konstante 12V aus, und kann bis zu 10W, also max 0.833A liefern. Bei einem Festspannungsnetzteil musst du für die LEDs die benötigten Vorwiderstände berechnen. Hierzu findest du "LED-Rechner" im Netz. Willst du weiße LEDs damit betreiben, reicht bei fest 12V für jeweils 3 in Reihe geschalteter LEDs + einem passenden Vorwiderstand nach Online-Rechner.

Bei speziellen LED-Treibern (also Netzteilen mit Konstantstromquelle-Ausgang) ist dann statt der Ausgangsspannung der konstante Strom (also z.B. 350mA) und wieder die maximal anschließbare Leistung angegeben, bzw die Zahl der hiermit (im Beispiel) betreibbaren 1W-LEDs, die dann ohne zusätzlichen Vorwiderstand direkt an so einer Stromquelle betrieben werden können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?